Donnerstag , 9 Februar 2023
defa
Home » Sehenswürdigkeit » 4.000 Jahre alte Reliefs im Westen des Iran werden restauriert

4.000 Jahre alte Reliefs im Westen des Iran werden restauriert

Eine neue Runde von Restaurierungsarbeiten an den Anubanini-Flachreliefs, die auf etwa 4.000 Jahre geschätzt werden, hat begonnen.

Die Reliefs, die mit der Lullubi-Zivilisation in Verbindung gebracht werden, sind auf die Darstellung lullubischer Könige als Eroberer zurückzuführen. Sie befinden sich am nordöstlichen Rand des modernen Sarpol-e Zahab in der Provinz Kermanschah, etwa zwanzig Kilometer östlich der irakisch-iranischen Grenze.

„Letztes Jahr haben wir einerseits einige Landschaftsbauprojekte durchgeführt, um ihre Umgebung neu zu organisieren, und andererseits haben wir die Dokumentation von Flachreliefs abgeschlossen“, zitierte ISNA am Mittwoch einen örtlichen Tourismusbeamten.

Der Iran ist gewissermaßen ein Freilichtmuseum des antiken und prähistorischen Erbes, das von der bunten Vergangenheit der Nation zeugt, doch viele von ihnen sind mit der Zeit fast verloren gegangen. Unter diesen gelten die Basreliefs von Anubanini weithin als die ältesten Felsreliefs des Landes.

Die Basreliefschnitzereien wurden kürzlich auf der Grundlage früherer Studien restauriert, die durchgeführt wurden, um alle möglichen Probleme mit den antiken Kunstwerken zu ermitteln, sagte der Beamte.

„Zu diesem Zweck haben wir ein erfahrenes Team von Restauratoren des Kulturerbes aus der Provinz Fars eingeladen, die Restaurierungsarbeiten in Persepolis durchführen.“

„Anubanini umfasst sechs Reliefs, und derzeit steht die Restaurierung von drei Reliefs auf der Tagesordnung. Für die Restaurierung anderer werden wir uns natürlich zunächst mit dem Restaurierungsteam beraten.“

Die Schnitzereien sind mit den als Lullubi und Simurrum bekannten Menschen verbunden, die vor fast 5.000 Jahren im Zagros-Gebirge lebten.

Königreich Lullubi im Tal des Flusses Diyala wird mehrmals in den Keilschrifttexten aus dem alten Irak erwähnt; die ersten Erwähnungen stammen aus dem dritten Jahrtausend v. Chr. (Naram-Sins berühmte Siegesstele im Louvre), während die jüngsten Texte laut Livius.org aus dem neuassyrischen Zeitalter stammen; eine Website zur antiken Geschichte, die seit 1996 von dem niederländischen Historiker Jona Lendering geschrieben und gepflegt wird.

Es ist erwähnenswert, dass Kermanschah aufgrund seiner Antike und seiner neolithischen Stätten, die reiche Sammlungen von Steinwerkzeugen und fossilen Knochen hervorgebracht haben, eine Wiege der Zivilisation ist.

https://www.tehrantimes.com/news/476969/4-000-year-old-bas-reliefs-in-western-Iran-undergo-restoration

Check Also

Edmund Husserl´s „Logische Untersuchungen“ in Persisch erschienen

Der Ney-Verlag in Teheran hat kürzlich den ersten Band des Buches „Die logischen Untersuchungen“ des …

Die Rolle und Stellung der Frau in der iranischen Kulturgesellschaft

Wir laden ein zum Webinar über die Stellung der Frau in Iran und im Denken …

41. Int. Filmfestival Fadschr in Teheran

Die 41. Ausgabe des Fadschr International Film Festival wurde am Mittwoch, dem 1. Februar 2023 …

Asadullah (Löwe Gottes)

Der Löwe wird im Heiligen Quran einmal erwähnt (74:51), wobei ein Esel vor ihm flieht. …

Imam Alis (a.) Geburt

Die Geburt Imam Alis (a.) gehört zu den Wundern der Geschichte des Islam. Imam Ali …

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.