Sonntag , 26 September 2021
defa
Home » Nachrichten » Ayatollah Muhammad-Taqi Misbah Yazdi

Ayatollah Muhammad-Taqi Misbah Yazdi

Ayatollah Muhammad-Taqi Misbah Yazdi [persisch: محمدتقی مصباح یزدی] war ein bedeutsamer Geistlicher [in der Islamischen Republik Iran.

Er ist 1934 in Yazd (daher der Beiname) geboren. Mit 18 Jahren begann er das Studium der Theologie in Qum und studierte bis 1960 u.a. bei Imam Chomeini und Allama Tabatabai. Zu seinen Spezialgebieten gehört die Qur’an-Exegese und die Philosophie von Ibn Sina und Mulla Sadra. Gut 15 Jahre lernte er islamische Rechtswissenschaft bei Ayatollah Bahdschat Fumani.

Die letzten 10 Jahre vor dem Sieg der Islamischen Revolution gehörte er zu einem Kreis mit Ayatollah Beheschti, Ayatollah Ahmad Dschannati und Ayatullah Ali Quddusi, die die Madrasa Haqqani leiteten und gegen das Schah-Regime demonstrierten.

1975 übernahm er eine Lehrstelle in der Bildungsabteilung des Dar Rah-i Haqq-Institutes an. Inzwischen ist er Leiter des ebenfalls in Qum ansässigen Imam-Chomeini-Forschungsinstituts, Zentrum für islamische Bildung und wissenschaftliche Studien (Qabas).

Aufgrund seiner besonderen Treue zur Islamischen Revolution und zum Statthalter der Rechtsgelehrten [waliy-ul-faqih] ist er besonders den Verleumdungen der Medien der Westlichen Welt ausgesetzt.

Seit 1990 ist er Mitglied der Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan] als Vertreter Chuzestans. Er ist einer der Vorbeter des Freitagsgebets [salat-ul-dschuma] von Teheran und Autor zahlreicher Bücher.

Bei einem Besuch im Libanon traf er auch Seyyid Hassan Nasrullah. Über Imam Chamene’i sagt er: „Mir sind die islamische Geschichte, die Lehren des Qurrans, die Aussprüche der Ahl-ul-Bait, die Praxis der Gelehrten und die Überlieferungen nicht unbekannt. Ich war sehr jung, als ich dieses Gebiet betreten habe. Es ist nun über siebzig Jahre her, dass ich mich mit dem Quran und der Sunna befasse. Und soweit ich weiß, haben wir in der gesamten islamischen Geschichte, nach den reinen Imamen, keinen Anführer mit solch einer Universalität wie den Revolutionsführer.“

Er ist am 1.1.2021 in einem Krankenhaus in Teheran verstorben. Am Abend wurde das Ritualgebet für Verstorbene für ihn von Imam Chamenei durchgeführt unter Corona-Bedingungen nur mit der Mindestanzahl an Teilnehmern. Imam Chamenei hat auch eine Kondolenzbotschaft veröffentlicht hat:

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden

Mit großer Trauer und Bestürzung habe ich die Nachricht vom Ableben des göttlichen Gelehrten und aufopferungsvollen Rechtsexperten und Philosophen, Herrn Ayatollah Hadsch Scheich Mohammad Taqi Mesbah Yazdi erhalten. Es stellt einen Verlust für die Hawza und die islamischen Wissenschaften dar.

Er war ein herausragender Denker, würdiger Direktor, aufklärender Verkündiger beim Sprechen der Wahrheit und eine standhafte Persönlichkeit auf dem rechten Weg.

Seine Verdienste in der Aufstellung von religiöser Ideologie und im Verfassen bahnbrechender Bücher sowie bei der Erziehung von ausgezeichneten und einflussreichen Schülern und nicht zuletzt in der revolutionären Präsenz in allen Gebieten, die seine Anwesenheit erforderten, sind wahrlich und zweifellos außerordentlich.

Die Frömmigkeit und Gottesehrfurcht sind von seiner Jugend an bis zu seinem Lebensende ein fortwährendes Merkmal von ihm gewesen. Der Segen auf dem Pfad der monotheistischen Erkenntnis voranschreiten zu können, war die große göttliche Belohnung für diese langfristige Aufopferung.

Ich, der selbst zu den Trauernden dieses alten und geliebten Bruders gehört, kondoliere seiner geehrten Familie und seinen rechtschaffenen Kindern sowie den restlichen Angehörigen von ihm und nicht zuletzt den Schülern und Verehrern dieses großen Lehrers und der Hawza und erbete für ihn die hohen Stufen sowie die göttliche Vergebung und Gnade.

Sayyid Ali Chamenei

  1. Januar 2021 (Übersetzung von islamisches-erwachen.de)

 

Am 4.1.2021 wurde Ayatollah Muhammad-Taqi Misbah Yazdi neben seinem Lehrer Ayatollah Bahdschat Fumani in Qum im Mausoleum der Fatima Masuma bestattet.

Check Also

Leckeres Beisammensein im Iran-Haus | #offengeht

Im Rahmen der interkulturellen Wochen lud das Iran-Haus zu einem besonders süßen und schmackhaften Event …

Rosinen aus der Welttraubenstadt Malayer in Hamadan

Die Stadt Malayer der Provinz Hamadan gilt als eines der wichtigsten Zentren der landwirtschaftlichen Produktion …

Gedenkfeier der Heiligen Verteidigungswoche in der Marienkirche

Die Gedenkfeier zur Heiligen Verteidigungswoche fand am Mittwoch mit einer Fotoausstellung der Märtyrer der acht …

Ausstellung für traditionelle Bekleidung und Stickerei in Teheran

Die traditionelle Bekleidung eines Volkes gibt einen Einblick in seine Kultur. Die vier ECO-Mitgliedsstaaten Iran, …

Iran Woche der „Heiligen Verteidigung“ beginnt

Heute am 31. Schahriwar (22. September) ist der Jahrestag des Beginns des Krieges, der Iran …

Das Geheimnis der Rohrflöte – Rumi „Komm, wer immer Du bist.“

Kein anderer Ruf könnte besser zu der interkulturellen Woche mit dem Motto „offen geht“ einladen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.