Chadidscha Thaqafi – Ehefrau von Imam Chomeini

Chadidscha Thaqafi (persisch: خديجه ثقفي) war die Ehefrau von Imam Chomeini. Sie wurde auch Batul genannt.

Sie war die Tochter von Mirza Mohammad Thaqafi und eine Schülerin von Ayatollah Hairi. Sie ging 1929 die Ehe mit Imam Chomeini ein. Sie lebte ca. 70 Jahre mit ihm in Ehe, aus der fünf Kinder entsprangen: Mustafa und Ahmad, die ebenfalls Geistliche waren und drei Töchter.

Chadidscha Thaqafi war es, die ihrem Sohn Ahmad Chomeini riet, sich nach dem Ableben von Imam Chomeini aus der Politik zurückzuziehen, um nicht durch seinen Namen unbeabsichtigt Vorteile zu erhalten. Sie galt als überzeugte Anhängerin des Statthalterschaft der Rechtsgelehrten [wilayat-ul-faqih] und Unterstützerin der Nachfolge ihres verstorbenen Ehemannes durch Imam Chamene’i. Sie lebte ein Leben in Zurückgezogenheit in ihrem gemeinsamen Haus in Teheran.

Frau Thaqafi hatte in ihrem Testament den Wunsch geäußert, neben ihrem Mann im Imam Chomeini Mausoleum beigesetzt zu werden, was ihr erfüllt wurde. Ihr Ritualgebet für Verstorbene wurde von Imam Chamene’i geleitet.

http://www.eslam.de/begriffe/t/thaqafi_chadidscha.htm

Check Also

Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura | Dokumentarfilmwoche | 7. – 11. September 2020 | 17 Uhr

Ein Blick auf das iranische Kino |  Dokumentarfilmwoche Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura Anlässlich des …

Mubahala-Vers im heiligen Qur´an

Mubahala bedeutet „Flehen“ zu Allah und bezieht sich auf folgenden Vers aus dem Heiligen Qur’an: …

Iranische Teppichmuster

Ein typisches Motiv des handgeknüpften iranischen Teppichs ist das Baummotiv (Deracht). Dieses wird entweder als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.