Donnerstag , 6 Oktober 2022
defa
Home » Sehenswürdigkeit » Dar ul-Funun: Irans erstes modernes Hochschulzentrum

Dar ul-Funun: Irans erstes modernes Hochschulzentrum

Die historische Dar ul-Funun-Schule war ein Wendepunkt im iranischen Bildungssystem, da sie die erste moderne Hochschule des Landes war.

Dar ul-Funun (auf Persisch „Polytechnische Hochschule“) wurde 1851 in Teheran von Amir Kabir, dem königlichen Wesir von Nasser al-Din Shah Qajar, dem König von Persien, als Institution zur Vermittlung neuer Wissenschaften und Fähigkeiten gegründet.

Während seiner Auslandsreisen, bevor er königlicher Wesir wurde, besuchte Amir Kabir mehrere Länder und fragte sich immer wieder, warum der Iran sich der Unterzeichnung schändlicher Abkommen unterworfen hatte und trotz aller tapferen Kommandeure in Kriegen besiegt worden war.

Er kam zu dem Schluss, dass der Iran weit hinter den modernen Wissenschaften und dem militärischen Wissen zurückblieb. Daher kam er auf die Idee, Dar ul-Funun zu gründen, um iranische Wissenschaften in verschiedenen Bereichen, insbesondere im militärischen Bereich, zu unterrichten, damit sie das Land verteidigen können.

Die historische Einrichtung Dar ul-Funun wurde am 27. Dezember 1851 eingeweiht. In der Zwischenzeit ereignete sich ein tragischer Vorfall. Amir Kabir wurde von seinem Posten als königlicher Wesir entfernt und fast zwei Wochen nach der Eröffnung von Dar ul-Funun in Fin Badehaus von einem von Nasser al-Din Shah gesendeten Attentäter getötet.

Nach seinem Mord kam die ursprüngliche Idee, die der verstorbene Amir Kabir für Dar ul-Funun im Sinn hatte, nicht zustande. Vielmehr nahm die Institution nur Studenten aus königlichen Familien und den höheren Gesellschaftsschichten auf.

Das akademische Jahr 1984-1985 war das letzte Jahr, in dem Dar ul-Funun als Gymnasium diente.

Danach wurde es bis 1989 als Lehrerausbildungszentrum genutzt. Viele derjenigen, die derzeit in Bildungsabteilungen und in leitenden Positionen im ganzen Iran arbeiten, sind Alumni von Dar ul-Funun.

Viele der bei Dar ul-Funun tätigen Ausbilder kamen aus Ländern wie Österreich, Deutschland und Frankreich.

Das Dar ul-Funun-Gebäude befindet sich in der Nasser Khosro Strasse in der Innenstadt von Teheran. Derzeit ist das Gebäude ein Museum und wird als Bildungs- und Forschungserbe angesehen.

Check Also

Buchbesprechung: Die Kunst des Widerstands im Islam

Das Iran-Haus in Berlin lädt ein: Webinar Buchbesprechung: Die Kunst des Widerstands im Islam Die …

Webinar: Iranistik in Deutschland

Das Iran-Haus lädt in Kooperation mit der Iranistik Stiftung und dem Saadi Kulturinstitut zu einem …

Zwischen Sprachgenealogie und Sprachkontakt: Hybride bzw. Erb-/ Lehnwortpaare des Deutschen und Persischen | Teil I

Sara Rahmani [1] | Einleitung Die natürlichen Sprachen der Welt sind mindestens in zweierlei Hinsicht miteinander …

Workshop: Die Kunst der persischen Kalligraphie

Für alle Liebhaber der persischen Kalligraphie bietet sich ein Workshop mit dem Künstler Afshin Zakeri …

Buchpräsentation: Himmelsleiter – Neuer Historienroman von Stefan Piasecki

Neuerscheinung!  Buchpräsentation mit Lesung aus dem neuen Historienroman „Himmelsleiter“ von Stefan Piasecki des Autors von …

Die Kunst der iranischen Kinderbuchillustration

Die Kinderbuchillustration gehört zweifelsohne zu den wichtigen Künsten, wenn es um Bücher geht und vor …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.