Freitag , 22 November 2019

Das Martyrium vom Imam Hassan Al-Askari (as)

Imam Hassan Askari (as), der Sohn des 10. Imams, wurde im Jahr 232 n.H. geboren und wurde durch Motamed, dem abbasidischen Kalifen, zum Märtyrer.

Imam Hassan al-Askari wurde von dem Kalifen Motamed im Gefängnis vergiftet und dann nach Hause geschickt. Abu Muhammad wurde am 1. Rabi ul Awwal im Jahre 260 (873 n.Chr.) nach der Hijra/Auswanderung krank. Er hatte starke Schmerzen und befand sich in einem sehr schlechten Zustand für 8 Tage. Er starb am Freitag, dem achten desselben Monats und er war am Tage seines Todes 28 Jahre alt.

Als sich die Nachricht über sein Ableben verbreitete entstand in Samarra ein einziges Geschrei. Die Märkte waren leer und die Banu Haschim, die militärischen Führer und die übrigen Leute ritten zu seinem Begräbnis und Samarra glich an jenem Tage dem Jüngsten Tag. So wird sein Ableben von Shaikh-Mufid in Kitab ul-Irshad beschrieben. Weiterhin wird berichtet, dass das Totengebet von seinem Sohn und Nachfolger Muhammad al-Mahdi geleitet worden sei und erst bei dieser Zeremonie sahen ihn die Schiiten zum ersten Mal.

Quelle:

http://www.al-shia.de/imam-hassan-al-askari-%D8%B9/
http://www.shabab-alirschad.de/vortrage/leseecke/das-martyrium-vom-imam-hassan-al-askari-as/

Schreibe einen Kommentar