Das spirituell-politische Testament von Schahid General Qasem Soleimani

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Begnadenden

Ich lege Zeugnis ab über die Säulen der Religion

Ich bezeuge, dass es keinen Gott außer Allah gibt, und ich bezeuge, dass Muhammad der Gesandte Gottes ist, und ich bezeuge, dass Amir al-Mu’minin Ali bin Abi Talib sowie seine fehlerlosen Kinder – unsere zwölf Imame und Unfehlbaren – die Beweise Gottes sind.

Ich bezeuge, dass

    der Tag des Gerichts wahr ist,

    der Qur’an wahr ist,

    der Himmel und die Hölle wahr sind,

    die Frage und Antwort wahr sind,

    die Wiederauferstehung, die Gerechtigkeit, das Imamat und das Prophetentum wahr sind.

O Herr, ich danke dir für deine Segen

O Gott, der Dank gebührt dir, dass du mich von Lende zu Lende, von Generation zu Generation, von einer Lende zur nächsten transferiert hast und mir erlaubtest in einer Zeit zu existieren, in der es mir möglich gewesen ist einen deiner herausragendsten Statthalter, der nahe zu den Fehlerlosen gewesen ist und ihr Unterstützer war, deinem rechtschaffenen Diener, Khomeini den Großen, zu erleben und Soldat in seinem Regiment zu werden. Auch wenn ich nicht die Gnade haben durfte ein Gefährte deines großen Gesandten Muhammad al-Mustafa zu sein oder keinen Nutzen aus der Zeit der Unterdrückung von Ali bin Abi Talib und seinen fehlerlosen und unterdrückten Kindern ziehen konnte, so hast du mich auf denselben Weg gesetzt, auf dem sie ihr Leben, welches das Leben der Welt und der Schöpfung gewesen ist, geopfert haben.

O Gott, ich danke dir, dass du mich nach deinem rechtschaffenen Diener, dem geliebten Khomeini, auf dem Weg eines anderen rechtschaffenen Dieners, dessen Einsamkeit größer als seine Rechtschaffenheit ist, eines Mannes, der der heutige Weise des Islam, der Schia, des Iran und der politischen Welt des Islam ist, des geliebten Khamenei – geopfert sei mein Leben dem seinen – gesetzt hast.

O Gott, ich danke dir, dass du mich unter deine besten Diener gemischt hast und mir die Erfahrung des Küssens ihrer himmlischen Wangen und des Riechens ihres göttlichen Duftes geschenkt hast; also jene sich für Gott Aufopfernden und die Märtyrer dieses Weges.

O Gott, o du mächtiger Fähiger und o gnädiger Versorger, im Voraus danke ich dir beschämt, dass du mich auf dem Weg Fatima der Reinsten und ihrer Kinder in der Strömung der Schia – des wahren Duftes des Islam – gesetzt hast und mich von der vergossenen Träne über die Kinder von Ali bin Abi Talib und Fatima der Reinsten profitieren ließest; welch große Gnade, die zu deinen höchsten und wertvollsten Segen zählt. Sie ist eine Gnade, welche Licht und Spiritualität enthält; sie ist Unruhe, die in ihrem inneren die höchste Ruhe besitzt; sie ist Trauer, die Entspannung und Spiritualität beinhaltet.

O Gott, der Dank gebührt dir, dass du mich mit armen, aber religiösen und in die Ahl al-Bayt verliebten Eltern beschenkt hast, die fortwährend auf dem Weg der Reinheit gelebt haben. Ich flehe dich inständig an, dass du sie in deinem Paradies deinen Freunden beigesellst und dass du mich im Jenseits von ihrer Anwesenheit profitieren lassen mögest.

O Herr, ich hoffe auf deine Vergebung

O geliebter Gott und o weiser Schöpfer ohnegleichen, meine Hände sind leer, mein Reiserucksack ist leer, ich komme ohne Proviant in der Hoffnung auf dein Bankett der Vergebung und Gnade daher. Ich habe kein Proviant mit mir genommen, welch Nutzen vom Proviant hätte auch ein Armer in der Gegenwart eines Gütigen?

Mein Gepäck und meine Stiefel sind voller Hoffnung zu dir, deiner Gnade und deiner Segnung. Ich habe mit mir zwei geschlossene Augen mitgebracht, deren Vermögen – neben all den Unreinheiten – die wertvolle Schatzkammer der Träne für den Hussein Fatimas ist. Es handelt sich um den Schatz der Träne für die Ahl al-Bayt; dem Schatz der Träne für die Verteidigung des Unterdrückten, der Waisen, der Verteidigung des in den Krallen des Tyrannen gefangenen Unterdrückten.

O Gott, in meinen Händen befindet sich nichts; weder haben sie etwas anzubieten, noch haben sie die Kraft zur Verteidigung. Doch ich habe etwas in meinen Händen gespeichert, woran ich meine Hoffnung geknüpft habe, welches die fortwährende Bewegung in deine Richtung ist. Die Augenblicke, in denen ich sie in deine Richtung erhob; in denen ich sie für dich auf die Erde und die Knie legte; in denen ich mit ihnen zur Waffe griff, um deine Religion zu verteidigen, stellen die Reichtümer meiner Hand dar, über die ich die Hoffnung habe, dass du sie akzeptiert hast.

O Gott, meine Beine sind schwächlich, sie haben keine Kraft. Sie haben nicht den Mut die Brücke zu überqueren, die durch die Hölle führt. Meine Knie erzittern schon bei normalen Brücken; wehe mir vor deiner Brücke, die dünner ist als ein Haar und schärfer ist als ein Schwert. Allerdings bringt mir eine Hoffnung die frohe Kunde, dass ich vielleicht nicht erzittere und womöglich errettet werde. Ich habe mit diesen Füßen dein Heiligtum betreten und bin mit ihnen um dein Haus gekreist; ich bin mit ihnen barfuß im Heiligtum deiner Statthalter zwischen den Schreinen von deinem Hussein und Abbas gelaufen; ich habe diese Füße in langen Gräben eingezogen und bin mit ihnen zur Verteidigung deiner Religion gerannt, gesprungen und gekrochen; ich habe geweint, gelacht, zum Lachen gebracht, zum Weinen gebracht, bin gefallen und aufgestanden. Ich hoffe, dass du ihnen wegen ihren Sprüngen und ihrem Kriechen und aufgrund der Heiligkeit jener heiligen Orte vergeben mögest.

O Gott, mein Kopf, mein Verstand, meine Lippen, meine Nase, meine Ohren, mein Herz sowie all meine Körpergliedmaßen hegen dieselbe Hoffnung. O Gnädigster der Gnädigen! Empfange mich; empfange mich in gereinigtem Zustand. Empfange mich in einer Art und Weise, die mich würdig macht dich zu treffen. Ich will nichts, außer das Treffen mit dir; mein Paradies ist es bei dir zu sein, o Allah!

O Herr, ich habe die Karawane meiner Freunde verpasst

Gott, o Geliebter! Vor Jahren habe ich eine Karawane verpasst und verabschiede fortwährend Personen in ihre Richtung, doch selbst bleibe ich zurück. Du selbst weißt aber, dass ich sie niemals vergessen konnte. Kontinuierlich wurde ihren Erinnerungen und ihren Namen – nicht in meiner Vorstellung – sondern in meinem Herzen und meinem Auge mit Tränen und Stöhnen gedacht.

Mein Geliebter! Mein Körper wird gebrechlich. Wie ist es möglich, dass du jemanden, der vierzig Jahre lang vor deiner Tür steht, nicht empfängst? Mein Schöpfer, mein Geliebter, meine Liebe, die ich immerzu gebeten habe meine gesamte Existenz mit der Liebe zur ihr zu erfüllen: verbrenne und töte mich in der Abgeschiedenheit zu dir.

Mein Geliebter! Vor Scham und Unruhe aufgrund des Zurückbleibens begab ich mich in die Wüsten. Mit einer Hoffnung wandere ich von einer Stadt zur nächsten und von einer Savanne zur nächsten, im Sommer wie im Winter. Gütiger, Geliebter, ich habe mein Herz an deine Güte gebunden, du selbst weißt, dass ich dich liebe. Du weißt nur zu gut, dass ich nichts außer dich möchte. Verbinde mich an dich.

Herr, Schrecken hat mein gesamtes Wesen befallen. Ich bin nicht imstande mein Ego im Zaum zu halten, beschäme mich nicht. Beim Heiligtum derjenigen, zu deren Heiligkeit du dich verpflichtet hast, bringe mich mit der Karawane zusammen, die sich auf dem Weg zu dir gemacht hat, noch bevor eine Heiligkeit gebrochen wird, die ihr Heiligtum antastet.

Mein Angebeteter, meine Liebe und mein Geliebter, ich liebe dich. Mehrmals habe ich dich gesehen und gefühlt. Ich kann nicht von dir getrennt bleiben. Es reicht, es ist genug. Empfange mich, allerdings in einer Art und Weise, dass ich dir würdig werde.

An meine sich aufopfernden Brüder und Schwestern

Meine sich aufopfernden Brüder und Schwestern auf dieser Welt, o ihr, die ihr für Gott eure Köpfe verliehen habt und zum Basar des Liebesspiels gekommen seid, um eure Leben anzubieten, hört her: Die Islamische Republik ist das Zentrum des Islams und der Schia.

Die Basis von Hussein bin Ali ist heute Iran. Seid euch bewusst, dass die Islamische Republik ein Heiligtum ist und nur wenn dieses Heiligtum bleibt, können auch andere Heiligtümer bestehen bleiben. Sollte der Feind dieses Heiligtum zerstören, bleibt kein Heiligtum mehr übrig, weder ein abrahamitisches, noch ein mohammedanisches.

Brüder und Schwestern! Die Islamische Welt bedarf fortwährend eines Führers; eines Führers, der mit dem Unfehlbaren verbunden ist und auf legitime und rechtmäßige Art und Weise ernannt wird. Ihr wisst nur allzu gut, dass der erhabenste Religionsgelehrte, der die Welt erbebte und den Islam wiederbelebte, also unser großer und reiner Khomeini, die Statthalterschaft des Religionsexperten als einziges rettendes Rezept für diese Umma erklärt hat. In diesem Lichte müsst ihr als Schiiten, die ihr davon religiös überzeugt seid, als auch ihr als Sunniten, die ihr sie rational nachvollziehen könnt, wissen, dass ihr zur Errettung des Islam das Zelt der Statthalterschaft nicht verlassen dürft und dabei jeglichen Konflikt untereinander zu vermeiden habt. Bei diesem Zelt handelt es sich um das Zelt Rasulullahs. Das Fundament der globalen Feindschaft gegen die Islamische Republik dient der Verbrennung und Zerstörung dieses Zeltes. Kreist um ihn herum. Bei Gott, bei Gott, bei Gott, sollte dieses Zelt beschädigt werden, so werden auch das Heilige Gotteshaus, das Heiligtum Rasulullahs in Medina sowie Nadschaf, Karbala, Kadhimiya, Samarra und Maschhad nicht mehr bestehen; der Qur’an wird Schaden davontragen.

An die iranischen Brüder und Schwestern

Meine geliebten iranischen Brüder und Schwestern, ihr ehrenvollen und glorreichen Menschen, geopfert sei euch tausende Male das Leben meiner und die meinesgleichen, genauso wie ihr hunderttausende Leben dem Islam und Iran geopfert habt. Passt auf die Prinzipien auf. Mit „Prinzipien“ ist der Statthalter der Religionsexperten gemeint, insbesondere dieser weise und einsame Mann, der erfüllt ist von Askese, Religiosität, Gelehrsamkeit, Gnostik und Spiritualität; achtet den geliebten Khamenei als den Geliebten eures Lebens hoch. Seht seine Achtung als die Achtung von Heiligkeiten an.

Brüder und Schwestern, Väter und Mütter, meine Geliebten!

Die Islamische Republik durchläuft aktuell ihre glorreichste Epoche. Seid euch bewusst, dass es keine Rolle spielt, wie der Feind auf euch blickt. Welche Sicht hatte der Feind auf euren Propheten und wie verhielt er sich gegenüber dem Propheten Gottes und seinen Kindern? Welche Anschuldigungen haben sie ihm gegenüber getätigt, wie sind sie mit seinen reinen Kindern umgegangen? Die Verurteilung der Feinde sowie ihre Geißelung und Druckausübung dürfen euch nicht entzweien.

Seid euch dessen bewusst, und ihr seid euch auch dessen bewusst, dass die wichtigste Kunst des geliebten Khomeini darin bestanden hat, dass er zunächst den Islam mit dem Rückhalt Irans brachte und anschließend Iran in den Diensten des Islam gestellt hat. Wäre nicht der Islam gewesen und würde nicht der islamische Geist über dieses Volk herrschen, so hätte Saddam gleich eines wilden Wolfes dieses Land gerissen. Die USA hätten es ihm wie ein tollwütiger Hund gleichgetan, doch die Kunst des Imams bestand darin, dass er den Islam als Rückhalt bestimmt hat; Aschura und Muharram, Safar und Fatimiya legte er als Rückhalt für diese Nation fest. Es entstanden Revolutionen innerhalb der Revolution. Deshalb haben in jeder Periode tausende opferbereite Menschen ihr Leben für euch, das Volk Irans, den Boden Irans und den Islam als Schutzschild eingesetzt, wobei sie die größten materiellen Mächte erniedrigten. Meine Geliebten, dividiert euch nicht in den Prinzipien auseinander.

Die Märtyrer bilden die Achse unser aller Würde und Ehre. Nicht nur für heute, sondern für alle Zeiten sind die mit dem weitläufigen Ozean des gepriesenen Gottes verbunden worden. Achtet sie in euren Augen, Herzen und Mündern hoch; so, wie sie es auch sind. Macht eure Kinder mit ihren Namen und ihren Bildern vertraut. Blickt auf die Kinder der Märtyrer, die euer aller Waisen sind, in einer ehrerbietenden und hochachtungsvollen Art und Weise. Respektiert ihre Ehepartner, Väter und Mütter. Genauso wie ihr mit euren Kindern nachsichtig und milde verfahrt, müsst ihr eure besondere Aufmerksamkeit auf sie in der Abwesenheit ihrer Väter, Mütter, Ehepartner und Kinder richten.

Ehrt zu eurer eigenen Verteidigung sowie die eurer Strömung, des Islams und des Landes eure Streitkräfte, deren Oberbefehlshaber heute der Statthalter des Religionsexperten ist. Die Streitkräfte müssen in derselben Art und Weise, wie sie ihr eigenes Haus verteidigen, das Volk, ihre Ehre und ihr Land beschützen. Sie müssen das Volk unterstützen, respektieren und hochachten. Sie müssen genau so sein, wie es Amir al-Mu’minin über die Streitkräfte gesagt hat: Sie müssen eine Quelle des Stolzes sein für die Nation, eine Burg und Zuflucht sein für die Entrechteten und das Volk sowie eine Zierde sein für ihr Land.

An die geliebten Einwohner von Kerman

Ich habe einen wichtigen Punkt an die geliebten Einwohner von Kerman zu richten; Einwohner, die liebenswürdig sind und im Verlauf der achtjährigen Heiligen Verteidigung die höchsten Opfer erbracht haben sowie äußerst wertvolle Generäle und Soldaten dem Islam überließen. Ich stehe für immer in ihrer Schuld. Sie haben mir acht Jahre wegen dem Islam vertraut und schickten ihre Kinder in blutige Kriegsschauplätze und zerstörerische Schlachten und Manöver wie Karbala 5, Wal-Fadschr 8, Tariq al-Quds, Fath al-Mobin, Beyt al-Moqaddas etc. und gründeten eine große und wertvolle Division, die sie aus Liebe zum einsamen Imam Hussein bin Ali „Tharallah“ nannten. Diese Division war so effektiv wie ein scharfes Schwert, erfreute unzählige Male die Herzen unserer Nation und die der Muslime und entfernte den Kummer aus den Gesichtern.

Liebe Leute! Entsprechend der göttlichen Bestimmung bin ich heute von euch gegangen. Ich liebe euch mehr als meine Eltern, Kinder und Geschwister, da ich mit euch mehr Zeit als mit ihnen verbracht habe. Gleichwohl ich ihr Fleisch und Blut gewesen bin und sie meines, haben sie akzeptiert, dass ich meine Existenz eurer Existenz sowie die der iranischen Nation widme.

Ich möchte, dass Kerman für immer und bis zum Ende mit der Statthalterschaft bleibt. Diese Statthalterschaft ist die Statthalterschaft von Ali bin Abi Talib und ihr Zelt ist das Zelt von Fatimas Hussein. Kreist um sie herum. Ich meine jeden einzelnen von euch. Ihr wisst, dass ich im Leben der Humanität, den Gefühlen und den Wesensarten mehr Bedeutung beigemessen habe, als politischen Farben. Ich spreche zu euch allen, die ihr mich als einen von euch seht, als euren Bruder und euer Kind betrachtet.

Ich fordere euch im Rahmen dieses Testaments auf, den Islam, der sich in diesem Zeitalter in der Islamischen Revolution und der Islamischen Republik manifestiert hat, nicht allein zu lassen. Die Verteidigung des Islams erfordert Intelligenz und besondere Aufmerksamkeit. Wenn in politischen Angelegenheiten der Islam, die Islamische Republik, die Heiligkeiten oder die Statthalterschaft des Religionsexperten zur Sprache kommen, so sind sie die Farbe Gottes; zieht die Farbe Gottes jeder anderen Farbe vor.

An die Familien der Märtyrer

Meine Kinder, meine Töchter und Söhne, Kinder der Märtyrer, lebende Väter und Mütter der Märtyrer, o leuchtende Lichter unseres Landes, Schwestern, Brüder, treue und fromme Ehepartner der Märtyrer! Einen Klang, den ich in dieser Welt tagtäglich gehört habe und mit dem ich vertraut gewesen bin, der mir wie der Klang des Qur’ans Ruhe verlieh und den ich als meinen größten spirituellen Rückhalt gesehen habe, ist der Klang der Stimme der Kinder der Märtyrer gewesen, der mir wohlbekannt gewesen ist; ist die Stimme der Eltern der Märtyrer gewesen, in deren Existenz ich die Anwesenheit meiner eigenen Eltern spüren konnte.

Meine Geliebten! Schätzt euch selbst wert, solange ihr die Vorreiter dieser Nation seid. Verkörpert euren eigenen Märtyrer in euch selbst, sodass jeder, der euch als Vater oder Kind des Märtyrers sieht, quasi den Märtyrer selbst mit der gleichen Spiritualität, Stärke und Besonderheit vor sich verspürt.

Ich bitte euch mir zu verzeihen und zu vergeben. Ich konnte mich nicht gebührend um viele von euch und nicht einmal um die Kinder eurer Märtyrer kümmern, wofür ich um Vergebung und Entschuldigung bitte.

Ich möchte, dass die Kinder der Märtyrer meinen Leichnam auf ihre Schultern tragen, sodass Gott mir vielleicht aufgrund des Kontaktes ihrer reinen Hände mit meiner Leiche Beachtung schenken möge.

An die Politiker des Landes

Ich habe einen kurzen Punkt an die Politiker des Landes zu richten, mögen sie sich nun Reformer oder Prinzipientreue nennen. Was mich fortlaufend gequält hat, ist, dass wir in zwei Abschnitten Gott, den Qu‘ran und die Werte für gewöhnlich vergessen, gar opfern. Meine Lieben, unabhängig davon, welche Rivalität und Streitgespräche zwischen euch auch bestehen mögen, sollte eure Tat, euer Wort oder eure Debatten in einer Art und Weise erfolgen, die die Religion und Revolution schwächen, so seid euch gewiss, dass ihr euch den Zorn des heiligen Propheten des Islam und den der Märtyrer diesen Weges auf euch zieht. Respektiert die Grenzen. Wenn ihr zusammenstehen wollt, so ist die Bedingung für das Beisammensein, die Übereinkunft und das klare Bekenntnis hinsichtlich der Grundpfeiler. Diese sind auch nicht ellenlang und detailliert, sondern setzten sich aus den folgenden wichtigen Prinzipien zusammen:

    Der erste Grundsatz ist das praktische Bekenntnis zur Statthalterschaft des Religionsexperten. Es bedeutet, dass ihr seinem Rat Gehör schenkt und dass ihr seinen Empfehlungen und Anmerkungen als diejenigen eines wahrhaftigen, rechtskundigen und gelehrsamen Arztes Folge leistet. Wer auch immer in der Islamischen Republik eine Verantwortung übernehmen möchte, muss diese grundlegende Bedingung erfüllen und ein aufrichtiges Bekenntnis zur Statthalterschaft des Religionsexperten ablegen und in ihrem Sinne handeln. Ich spreche nicht über eine Glutofen-Statthalterschaft (des blinden Gehorsams), und auch nicht über eine gesetzliche Statthalterschaft, denn keines von diesen beiden wird das Problem bezüglich unserer Einheit lösen. Die gesetzliche Statthalterschaft ist für die Allgemeinheit der Menschen gedacht, ob sie nun Muslime oder Nicht-Muslime sind, wohingegen sich die praktische Statthalterschaft explizit an die Verantwortlichen richtet, die sich den wichtigen Angelegenheiten dieses Landes annehmen möchten – eines islamischen Landes mit so vielen Märtyrern.

    Tatsächliches Bekenntnis zur Islamischen Republik und ihren Fundamenten; von der Moral, über die Werte und bis hin zur Verantwortung hinsichtlich der Bevölkerung sowie dem Islam.

    Anstellung von unbescholtenen, überzeugten und dem Volk dienenden Personen, statt der Beschäftigung von Leuten, die selbst in der Verwaltung in einem Dorf die Erinnerungen an die alten feudalen Großgrundbesitzer wieder ins Leben rufen.

    Kampf gegen die Korruption und Abstand halten zur Vetternwirtschaft und dem Luxus als Leitlinien ihres Wirkens.

    In der Regierungszeit einer jeder Verantwortung sollten die Hochachtung gegenüber den Menschen sowie der Dienst an sie als Gottesdienste betrachtet werden. Man sollte ein wahrhaftiger Bediensteter sein und die Werte hochhalten, anstatt sie unter fadenscheinigen Vorwänden zu boykottieren.

Die Verantwortlichen müssen sich als Väter der Gesellschaft ihrer Verantwortung im Hinblick auf die Erziehung und Beschützung der Gesellschaft bewusst sein, statt fahrlässig und emotional Wertvorstellungen zu unterstützen, die Scheidungen und Verderbtheit in der Gesellschaft verbreiten und Familien zerstören, um vorübergehende Emotionen und Wählerstimmen einzufangen. Regierungen sind der Hauptfaktor für die Stabilität der Familie, wobei sie auf der anderen Seite genauso ein wichtiges Element für ihr Auseinanderfallen darstellen können. Sollte entsprechend den Grundsätzen gehandelt werden, finden sich alle auf dem Weg des Führers, der Revolution und der Islamischen Republik wieder, sodass ein gesunder Wahlkampf auf Basis dieser Prinzipien zur Wahl des Meistgeeigneten erfolgen kann.

An die Brüder der Revolutionsgarden und der Armee

Ich habe ein kurzes Wort an die geliebten und aufopferungsvollen Brüder der Revolutionsgarden sowie der revolutionsgardistischen Armee zu richten: Legt der Ernennung von Kommandeuren die Faktoren Mut und Krisenmanagement zugrunde. Es ist nur natürlich, dass ich nicht auf die Statthalterschaft hinweise, da die Statthalterschaft in den Streitkräften nicht bloß ein Bestandteil ist, sondern die Grundlage für das Fortbestehen der Streitkräfte bildet. Diese Bedingung ist unantastbar.

Ein anderer Punkt bezieht sich auf die frühzeitige Aufklärung hinsichtlich dem Feind, seinen Zielen und Strategien, um rechtzeitig entscheiden und handeln zu können. Sollten diese Schritte jeweils nicht zur richtigen Zeit erfolgen, werden sie sich ernsthaft auf euren Sieg auswirken.

An die Gelehrten und höchsten religiösen Bezugspersonen

Ein kurzes Wort eines seit 40 Jahren aktiven Soldaten an die ehrenwerten Gelehrten und wertvollen Maradscha, die zur Erhellung der Gesellschaft und Beseitigung der Finsternis beitragen, insbesondere an die höchsten religionsrechtlichen Bezugspersonen. Euer Soldat hat von einer Aussichtsplattform aus gesehen, dass wenn diese Ordnung geschädigt werden sollte, die Religion und ihre Werte, um derer ihr euch in den Islamisch-Theologischen Hochschulen so sehr bemüht und angestrengt habt, vernichtet werden. Dieses Zeitalter unterscheidet sich von allen anderen Epochen. Sollten sie dieses Mal die Oberhand gewinnen, wird nichts mehr vom Islam übrigbleiben. Der richtige Weg ist die vorbehaltlose Unterstützung der Revolution, Islamischen Republik und des Statthalters der Religionsexperten. In den vorfallenden Ereignissen dürfen euch andere nicht zur Zurückhaltung nötigen. Ihr alle habt den Imam geliebt und seid von seinem Weg überzeugt gewesen. Der Weg des Imams ist der Widerstand gegen die USA, die Unterstützung der Islamischen Republik sowie der unter dem Banner der Hegemonie leidenden Muslime unter der Flagge des Statthalters des Religionsexperten.

Ich habe mit meinem makelbehafteten Verstand gesehen, wie einige bösartige Individuen bestrebt waren und es auch nach wie vor sind, die in der Gesellschaft einflussreichen Maradscha und Gelehrten durch ihre selbstgerechten Worte und Taten zur Verschwiegenheit und Zurückhaltung zu nötigen. Das Recht ist offenkundig; die Islamische Republik, die Werte und die Statthalterschaft des Religionsexperten sind das Erbe von Imam Khomeini, Gott habe ihn selig, die ernsthaft unterstützt werden müssen. Ich sehe Großayatollah Khamenei als sehr einsam und allein. Er benötigt eure Hilfe und Unterstützung, indem ihr große Exzellenzen durch eure Reden, Sitzungen und Beiträge mit ihm die Gesellschaft leitet. Sollte diese Revolution einen Schaden davontragen, so wird es nicht einmal mehr wie zu Zeiten des verfluchten Schahs werden, denn die Bestrebung der Hegemonialmächte zielt auf die Etablierung eines puren Atheismus und einer unumkehrbaren Verirrung ab.

Ich küsse eure gesegneten Hände und bitte für diese Worte um Verzeihung. Ich hätte sie gerne in mich beehrende Treffen persönlich an Sie gerichtet, dessen Gnade mir aber nicht zuteilwurde.

Euer ergebener Soldat

Ich bitte alle um Vergebung

Ich bitte meine Nachbarn, Freunde und Kollegen um Vergebung und Entschuldigung. Ich bitte die Soldaten der Tharallah-Division sowie die prachtvollen Quds-Einheiten, die dem Feind ein Dorn im Auge sind und ihnen den Weg versperren, um Verzeihung und Vergebung; insbesondere jene, die mir brüderlich geholfen haben.

Ich kann Hossein Pourjafari nicht ungenannt lassen, der mir wohlgesonnen und brüderlich wie ein Sohn geholfen hat und den ich wie meine Brüder geliebt habe. Ich bitte seine Familie sowie alle meine aufopferungsvollen Brüder und Kammeraden, denen ich Mühe bereitet habe, um Vergebung. Allerdings haben mich alle Brüder der Quds-Einheiten brüderlich geliebt und unterstützt, insbesondere mein geliebter Freund General Qa’ani, der mich mit Geduld und Fassung ertragen hat.

Check Also

Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura | Dokumentarfilmwoche | 7. – 11. September 2020 | 17 Uhr

Ein Blick auf das iranische Kino |  Dokumentarfilmwoche Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura Anlässlich des …

Mubahala-Vers im heiligen Qur´an

Mubahala bedeutet „Flehen“ zu Allah und bezieht sich auf folgenden Vers aus dem Heiligen Qur’an: …

Iranische Teppichmuster

Ein typisches Motiv des handgeknüpften iranischen Teppichs ist das Baummotiv (Deracht). Dieses wird entweder als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.