Dienstag , 17 Mai 2022
defa
Home » Sehenswürdigkeit » Delgosha Garten in Schiraz

Delgosha Garten in Schiraz

Delgosha Garten ist einer der historischen Gärten von Schiraz und liegt in der Nähe des Grabes von Saadi. Einige glauben, dass die Geschichte des Gartens auf die Sassanidenzeit, die vorislamische Zeit und einige auf die Zeit der Injou- und Muzafarzeit zurückgeht, und andere, wie der britische Diplomat James Moriah, schrieben sie der Zandyeh-Zeit zu.

Ruhm des Delgosha Garten

Die glorreiche Zeit des Delgosha Garten bezieht sich auf Timur Gurkani, den ersten timuridischen König. Timur Gurkani geht nach dem Aussterben von al-Muzafar nach Fars und befiehlt, einen Palast in Delgosha Gartens und gleichzeitig in Samarkand zu bauen.

Es erreicht seinen Höhepunkt in der Safavid-Periode und dann in der Afsharieh-Periode, aber danach rebelliert Muhammad Taqi Khan Schirazi 1150 gegen Nader Shah Afshar und der Delgosha Garten, wie andere Schiraz-Gärten auch, wurde zerstört.

Die Ära des Karim Khan Zand war eine ständig wachsende Periode, besonders in Schiraz, wo die politische Hauptstadt des Iran in der Ära des Karim Khan Zand war. Gebäude und Villen wurden gebaut, und in dieser Zeit kehrte die Blütezeit wieder in den Iran zurück.

Delgosha Garten und Pavillon

In diesem Garten wurde der erste Pavillon im Iran gebaut. Delgosha Garten wurde 2002 als eines der iranischen Nationaldenkmäler registriert.

Dieser Pavillon befindet sich im südlichen Teil des Delgosha Garten und hat drei Stockwerke und der nördliche Teil ist in zwei Stockwerken. Dieses Herrenhaus wurde im Stil des sasanischen Palastes von Bishapur erbaut, dank seines Innenhofes und vier königlicher Paläste.

Im Inneren des Pavillons sind Spiegel, Wände, Ölbilder und Holzdecken verziert, und die Formen der Blumen sind an den Wänden verputzt. Und es gibt auch einige Gedichte von Shoorideh Schirazi, einem Dichter aus dem 13. Jahrhundert, der im Grab von Saadi begraben wurde, auf der Kalligraphie von Nastaliq auf Gips.

Saure Orangenbäume im Delgosha Garten

In diesem Garten gibt es viele saure Orangenbäume, die als Symbol des Schiraz bekannt sind. Diese Bäume fallen von Mitte April bis Mitte Mai, und ihre weißen und schönen Blüten flattern in einem zarten Duft in der Luft.

Tatsächlich wurde dieser Garten wegen seiner wunderbaren Atmosphäre durch saure Orangenbäume Delgosha genannt, und ihre weißen und schönen Blüten sorgen für eine zarte frische Luft.

Delgosha Gartenmuseum

Heute ist der Pavillon von Delgosha zum Radiomuseum geworden und Instrumente wie Münzen, Koran auf den Hirschhäuten der Seldschukenzeit, Briefmarken, Streichhölzer und alte Karten des Iran von der Antike noch vor dem Achaemenidenreich bis zur Qajarzeit und 50 alte Radios einschließlich des Radios, das in der Vergangenheit mit dem Öl gearbeitet hat.

 

Check Also

Ferdowsi-Gedenktag in Iran

Der 25. Ordibehesht nach iranischem Kalender (15. Mai) ist der Gedenktag der persischen Sprache und …

Imanipour verurteilt Mord an Journalistin Shirin Abu Aqla

Der Märtyrertod von „Shirin Abu Aqla“, einer Veteranin und besorgten Journalisten des Al-Jazeera-Netzwerks, hat, während sie in Jenin über die Verbrechen des Besatzungsregimes in Jerusalem berichtete, einen weiteren Vorhang der Brutalität und Unverschämtheit dieses Besatzungsregimes vor den Augen der Welt geöffnet.

IRANISCHE KULTUR MITTEN IM KIEZ- Berliner Woche über Iran-Haus

Hier kommt ein Bericht über uns in der beliebten Wochenzeitschrift Berliner-Woche. Unser Dank an die …

Webinar: Der Qu´ran und die Gesellschaft der Menschheit

Wir laden ein, zu einem Webinar über den heiligen Qur´an und der Qur´anforschung in Deutschland …

Iranische Komödie Enferadi in Berlin

Für Liebhaber des Iranischen Kinos ergibt sich am 11. Juni in Berlin die Möglichkeit, neben …

PAPER ART AWARD an Afshan Daneshvar aus Iran

In diesem Jahr erhielt Afshan Daneshvar mit vier Arbeiten den Papierkunstpreis „Paper Art Award“. Neben drei weiteren Künstlern wurden die Arbeiten des iranischen Künstlers ausgezeichnet. Die Arbeiten wurden vom Haus des Papiers - dem Berliner Papiermuseum in Berlin angekauft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.