Sonntag , 5 Februar 2023
defa
Home » Nachrichten » Der Fall Mahsa Amini: Realität vs. Desinformation

Der Fall Mahsa Amini: Realität vs. Desinformation

Offiziellen medizinischen Untersuchungen zufolge war Mahsa Aminis Tod nicht die Folge eines Schlags auf ihren Kopf. Leider erlitt Mahsa bereits im Alter von acht Jahren aufgrund einer Gehirntumoroperation ein Hormon- und Gehirnversagen, was dazu führte, dass sie auf der Polizeiwache ohnmächtig wurde und anschließend erlitt sie einen Hirntod und dann einen Herzstillstand.

Von Fatemeh Saberi | „Mahsa Amini, ein 22-jähriges Mädchen, erlitt am 16. September 2022 einen Schädelbruch und Hirntod, nachdem sie von der Moralpolizei der Islamischen Republik Iran festgenommen worden war!“

Dies ist eine sich wiederholende, falsche, irreführende und emotionale Falschmeldung über Mahsa Amini in der iranischen Gesellschaft.

Diese Erzählung generierte in einer Woche dreiundneunzig Millionen Einträge bei Google, und der Mahsa Amini-Hashtag wurde seltsamerweise von Twitter-Nutzern beworben! Und mit dem Zustrom irreführender Erzählungen durch zahlreiche in- und ausländische Medien wurden die „Gefühle“ der iranischen Gesellschaft entzündet und die Menschen provoziert, auf die Straßen zu strömen.

Offiziellen medizinischen Untersuchungen zufolge war Mahsa Aminis Tod nicht die Folge eines Schlags auf ihren Kopf. Leider erlitt Mahsa bereits im Alter von acht Jahren aufgrund einer Gehirntumoroperation ein Hormon- und Gehirnversagen, was dazu führte, dass sie auf der Polizeiwache ohnmächtig wurde und anschließend erlitt sie einen Hirntod und dann einen Herzstillstand.

Eine wichtige Frage, die sich im Zusammenhang mit den Ereignissen nach dem Tod von Mahsa Amini stellen lässt, lautet:

– Warum gab es, obwohl noch keine Voruntersuchungen durchgeführt und nichts festgestellt worden war, innerhalb und außerhalb des Iran sensationelle Reaktionen und Proteste?!

Warum drückte der US-Präsident seine Unterstützung für Randalierer aus, in dem er sagte: „Ich möchte, dass Sie wissen, dass wir zu den Bürgern stehen“. Bidens nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte ebenfalls: „Wir stehen ihnen weiterhin zur Seite – nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten.“

Darüber hinaus enthüllte eine Gruppe amerikanischer Kongressabgeordneter eine Resolution zur Unterstützung der Demonstranten im Iran. Diese Unterstützungsbekundungen sind Beispiele für Doppelmoral und Heuchelei des Westens. Betrachtet man die verschiedenen Dimensionen rund um diesen Vorfall.

Medizinischer Beweis: Krankheit, nicht Polizeischlag!

Warum ist Mahsa Amini gestorben? War ihr Tod wirklich auf Polizeibrutalität zurückzuführen? Ein CT-Scan von Gehirn und Lungen von Mahsa Amini, eine körperliche Untersuchung des Leichnams und eine Autopsie sowie pathologische Tests zeigen, dass ihr Tod nicht auf ein Kopftrauma oder einen Schlag auf lebenswichtige Organe zurückzuführen war. In dem Bericht der Forensic Medicine Organization heißt es: Amini unterzog sich im Alter von acht Jahren einer Kraniopharyngeom-Operation, die zu einem Ausbruch von Erkrankungen im Hypothalamus und in der Hypophyse führte, und die Verstorbene verwendete Hydrocortison, Levothyroxin und Desmopressin als Medizin.

Der Vorfall um Mahsa Amini und die damit verbundenen Ereignisse waren nicht normal. Laut dem am 22. September 2022 veröffentlichten Bericht hatte Amini aufgrund der mangelnden Anpassung des Körpers an die neuen Bedingungen, die die Folge der Krankheit waren, eine Unterbrechung des Herzschlags und einen Abfall des Blutdrucks. Zum Tod von Mahsa Amini sagt Ehsan Sekhavati Moghadam, ein Mitglied der Fakultät der Teheraner Universität für medizinische Wissenschaften: Die Untersuchung des Falls, die unter der Aufsicht von Dr. Hossein Qenaati durchgeführt und aus gerichtsmedizinischer Sicht untersucht wurde, zeigt, dass sie in keiner Weise ein Trauma (schwerer Schlag) erlitten hat und die wahrscheinlichste Todesursache laut dem Video sowie der Meinung von Gerichtsmedizinern und Fallstudien eine Herzsynkope war.

Rebellion im Internet: Beweise gegen Gefühle!

Laut der Umfrage von Cyberspace-Experten wurden bis zum 9. Oktober 2022 rund 62 Millionen Tweets von 400.000 Nutzern veröffentlicht. Basierend auf einer detaillierteren Analyse produzierten 76 % der Benutzer, einschließlich allgemeiner Benutzer und Nicht-Bots, nur 4 % des Inhalts der Tweets, und der Rest der Benutzer produzierte 76 % des Inhalts der Tweets. Diese Statistiken zeigen, dass dieses seltsame Volumen in Roboter- und Quasi-Roboter-Netzwerken gebildet

Laut Experten verblassen in der heutigen, von den neuen Medien getriebenen Welt, die auch als Post-Wahrheit bezeichnet wird, der „Bezug zur Wissenschaft“, „wissenschaftliche Beweise“ und zu den traditionellen Medien, die ein Mittel zur Übermittlung von Botschaften waren. Und das sind „Super Reality“, und „Fantasy Reality“, die mit Hilfe digitaler Technik die die Post-Wahrheit-Welt „post-truth world“ bilden. Das heißt, in dieser Welt gibt es „alternative Fakten“, die echte Fakten ersetzen, und „Gefühle“ gewinnen mehr Wert als „Beweise“! Im Fall von Mahsa Amini wurden wir auch Zeuge, wie einige Menschen protestierten, ohne zu bemerken, ob Ermittlungen durchgeführt werden oder Gewissheit über ihren Tod besteht.

Sie waren beeinflusst von der virtuellen Welt und der vorherrschenden Atmosphäre der aufstrebenden Medien, gepaart mit aufkochenden Emotionen. Und schließlich verwandelte sich der Verlauf der zivilen Proteste in Unruhen innerhalb und außerhalb des Landes. In den folgenden Wochen wurden die Ergebnisse der medizinischen Untersuchung bekannt gegeben. Unter Berücksichtigung der bisherigen medizinischen Aufzeichnungen, CT-Scans des Gehirns und der Lunge, körperlicher Untersuchung des Körpers und Autopsie, pathologischer Tests wurde schließlich klar, dass Mahsa Amini nicht an einem Schlag auf ihren Kopf oder lebenswichtige Körperorgane gestorben war.

Hidschab-Verordnung: Vom Protest zum Boykott?!

Die „Hidschab-Verordnung“ im Iran ist, abgesehen davon, dass es ein göttliches Gebot ist, in der Kultur und den Bräuchen der iranischen Gesellschaft fest verwurzelt. Es ist auch in der Verfassung der Islamischen Republik Iran verankert. Darüber hinaus basiert es auf der „sozialethischen Tradition“, die seit tausend Jahren Teil des Lebens des iranischen Volkes ist. Aber das Gesetz wird immer wieder von Anhängern der „liberalen Tradition“ und der Tradition des „Republikanismus“ in Frage gestellt. Und sie haben die Frage des Kopftuchs für Frauen im Iran unter den Debatten um „Freiheit“ und „Menschenrechte“ immer wieder zu einem Mittel für politischen Druck und zahlreiche Sanktionen gegen die Islamische Republik gemacht. Aber es ist seit vielen Jahren zu beobachten, dass dieselben europäischen Länder, einschließlich Frankreich, dessen Verfassung auf „liberaler Tradition“ beruht, Verbote für das Tragen von Kopftuch an öffentlichen Orten wie Schulen und Sportwettkämpfen verhängt. Die Polizei in Frankreich verhaftet, verurteilt und demütigt jedoch offen muslimische Frauen wegen Gesetzesverstößen! Oder zahlreiche Fälle von Vergewaltigungen an Frauen in Frankreich, das immer wieder mit Einwänden von Frauenrechtlerinnen konfrontiert wurde! All dies bestätigt, dass die Doppelmoral liberaler Länder inakzeptabel ist und gegen die legalisierten Traditionen anderer Länder und „Menschenrechtsgesetze“ verstößt.

Frauenfrage: ein mächtiges Sanktionsinstrument!

Der Begriff „Frauenrechte“ ist in vielen Bereichen weit verbreitet. Und in den letzten Jahrzehnten sind Diskussionen über Frauen zu einem der wichtigsten Bereiche globaler sozialer Bewegungen geworden. Frauenrechtlerinnen sagen, es sei an der Zeit, das volle Potenzial der Hälfte der Weltbevölkerung auszuschöpfen. Sie glauben, dass Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt ihrer sozialen, wirtschaftlichen, politischen und bürgerlichen Rechte beraubt werden. In dem Buch „Global Democracy, Social Movements and Feminism“ stellt Catherine Eschel eine Reihe von Ansätzen im sozialen und politischen Denken vor – von liberalen, republikanischen, marxistischen und anarchistischen Traditionen – bis hin zu postmarxistischen und postmodernistischen Innovationen usw. unter feministischer Theorie, vor. Obwohl die „islamische Tradition“ in diesem Buch nicht diskutiert wird, bringt sie die Pluralität der Ansichten unter „feministische Theorie“ zum Ausdruck. Aber im Iran sehen wir, dass Frauenaktivistinnen ihre Forderungen normalerweise gemäß der „liberalen Tradition“ und einigen gemeinsamen globalen Traditionen erheben, indem sie die soziale und moralische Tradition des islamischen Landes Iran beachten. Und das führt dazu, dass diese Forderungen radikal und fanatisch werden und damit die Forderungen und Rechte der Frauen im Iran von ihrem ursprünglichen Weg abbringen. Und in den meisten Fällen wird es zu einem Werkzeug für maximalen Mediendruck und Menschenrechtskampagnen gegen die Islamische Republik. Zum Beispiel ist Masih Alinejad, eine ehemalige iranische Journalistin, die in Amerika lebt und die finanzielle, politische und sogar Sicherheitsunterstützung des Landes genießt, inzwischen zu einem Sprachrohr unter Frauen geworden, um liberale Werte in der iranischen Gesellschaft zu verwirklichen. Sie hat zahlreiche Frauenbewegungen gegen den Hidschab gegründet und startete mit Hilfe der US-Regierung und kapitalistischer Medien sogar Kampagnen für einen Regimewechsel im Iran. Sie hat das iranische Volk und die Frauen zum Protest provoziert. Ihre betrügerischen Freiheitsbewegungen zielten darauf ab, eine Rebellion gegen das Kopftuch und die Gesetze in der Islamischen Republik Iran zu schüren.

Westasien: Volksbewegungen von Anfang bis Ende

Die Geschichte des iranischen Volkes der letzten hundert Jahre war geprägt von der Suche nach Freiheit und Unabhängigkeit. Und die iranische Nation hat gezeigt, dass sie die fortschrittlichste Nation in der westasiatischen Region ist, wenn es darum geht, Unabhängigkeit und Volkssouveränität zu erreichen. Es war jedoch immer mit ungerechtfertigten Eingriffen konfrontiert, sowohl von der einheimischen Tyrannei als auch von externen Invasionen, insbesondere von hegemonialen Ländern. Die erste weit verbreitete soziale Bewegung des iranischen Volkes fand in den Jahren 1905-1906 statt, die zur Bildung der Verfassung, der Nationalversammlung und der konstitutionellen Monarchie führte. Aber die Bewegung degenerierte schließlich in die Reza Shah-Diktatur und die neue Pahlavi-Monarchie. Oder dasselbe geschah am 28. August 1953. Der Kampf des iranischen Volkes zur Verstaatlichung der Ölindustrie begann 1950, aber die Bewegung wurde durch den Putsch von 1953 unterdrückt. Und die legale Regierung von Mohammed Mossadegh wurde diesmal nicht von den Briten, sondern von den Amerikanern gestürzt. 2016 wurde eine Sammlung von Dokumenten veröffentlicht, die zeigten, dass Amerika direkt eine Rolle beim Sturz der gewählten Regierung von Mohammad Mossadegh spielte. Laut diesen Dokumenten plante Washington den Sturz der Regierung Mossadegh und führte den Putsch direkt durch. Mit dem Sieg der Islamischen Revolution und dem Verlust von Amerikas „Insel der Stabilität“ in der Region Westasien endete Amerikas Einmischung nicht. Und bei zahlreichen Zwischenfällen im In- und Ausland waren die verdeckten und offenen Hände der destruktiven Politik Amerikas immer sichtbar.

Amerika ist daran interessiert, einen Bürgerkrieg im Iran zu entfachen. Oder die Selbstverbrennung des armen tunesischen Jugendlichen Mohammad Bouazizi am 17. Dezember 2010, die wie ein Feuer in ein Schießpulverlager geworfen wurde und die arabischen Länder sofort entzündete. Wie ein Dominostein verdrängte er zunächst einige arabische Herrscher und führte dann zu einer Welle von Unruhen. Die Bewegungen endeten jedoch nicht zugunsten der Menschen in diesen Ländern. Sogar Sicherheit und Stabilität in bestimmten arabischen Ländern schlugen in Instabilität und Krieg um. Der Krieg in den beiden Ländern Libyen und Syrien und der Aufstieg des IS im Nahen Osten nach dem Arabischen Frühling zeigten die andere beängstigende Seite der Bürgerproteste in diesen Ländern. Jetzt, nach mehr als 10 Jahren, greifen fremde Länder in ihre inneren Angelegenheiten ein. Außerdem ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass die von amerikanischen Führern verfolgte Politik zur Entstehung von ISIS geführt hat. Michael T. Flynn, der ehemalige Leiter des Verteidigungsgeheimdienstes des Pentagon, gab in einem Fernsehinterview mit Al Jazeera bekannt, dass das Anwachsen von ISIS ein direktes Ergebnis der Unterstützung der Vereinigten Staaten für die syrischen Rebellen sei, deren Kernkämpfer Al-Qaida im Irak seien. In einem Interview erklärte auch Rodanil McAdams, Leiter des Ron Paul-Peace-Institute: „Die Vereinigten Staaten haben das Wachstum von ISIS aus taktischen und nicht aus ideologischen Gründen unterstützt.“

Daher ist es nicht verwunderlich, dass Imam Chameneni, das Oberhaupt der Islamischen Republik, als er am 3. Oktober vor Militärkadetten in Teheran sprach, auf die Rolle des Auslands bei den jüngsten Protesten im Iran hinwies, indem er mehrere wichtige Fragen stellte, wie zum Beispiel, warum der Präsident von den Vereinigten Staaten und der Kongress die Randalierer unterstützen? Warum gibt es in Frankreich, wo hin und wieder Unruhen in den Straßen von Paris ausbrechen, keinen Fall, in dem ein US-Präsident oder der Kongress Randalierer unterstützt? Gibt es eine Geschichte des Sendens einer Nachricht, dass „wir zu Ihnen stehen“? In diesem Medienkrieg voller falscher Erzählungen wird der Verstand zum Nachdenken angeregt. Daher zeigt die Erfahrung der Volksaufstände im westasiatischen Raum, dass die meisten Volksbewegungen, die sich mit dem Ziel der Reform und Revolution formieren, letztlich in den meisten Fällen auf die materiellen und politischen Interessen arroganter Mächte in der Welt gerichtet sind, auch wenn dies im Widerspruch zu den Wünschen des Volkes steht. Dies kann in der Geschichte der Entstehung von ISIS in der Region nach dem islamischen Erwachen oder dem Arabischen Frühling gesehen und untersucht werden.

Fazit:

Angesichts der zahlreichen Erzählungen über die Ursachen der jüngsten Vorfälle im Iran sind es die Sicherheit und die Macht der Islamischen Republik, die die Feinde verunsichert haben. Die Hauptkomponenten dieser Sicherheit und Macht sind Irans Nuklearindustrie, Regionalmacht, Raketen- und Drohnentechnologie. Wenn die Weltmächte bemerken, dass ein Land nicht ihren Wünschen entspricht, versuchen sie, einen Vorwand zu finden, um die Sicherheit dieses Landes zu untergraben. Und wenn ihnen das gelingt, können sie dieses Land auch in anderen Bereichen leicht unterminieren. Eine gängige Methode dafür ist die Schaffung von Unsicherheit und das Auslösen eines Bürgerkriegs, in dem eine Gruppe von Menschen gegen eine andere zu den Waffen greift und gegen ihre eigenen Landsleute kämpft. Dies geschah in Libyen so, dass eine Gruppe im Osten und eine andere im Westen aufeinanderprallten. Sie haben auch in Syrien einen Bürgerkrieg ausgelöst. Amerika ist auch daran interessiert, einen Bürgerkrieg im Iran zu entfachen.

https://www.tehrantimes.com/news/477756/Mahsa-story-Reality-vs-disinformation

 

 

Check Also

41. Int. Filmfestival Fadschr in Teheran

Die 41. Ausgabe des Fadschr International Film Festival wurde am Mittwoch, dem 1. Februar 2023 …

Asadullah (Löwe Gottes)

Der Löwe wird im Heiligen Quran einmal erwähnt (74:51), wobei ein Esel vor ihm flieht. …

Imam Alis (a.) Geburt

Die Geburt Imam Alis (a.) gehört zu den Wundern der Geschichte des Islam. Imam Ali …

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.