Der heilige Monat Ramadan und der edle Qur’an | Sieger des Schreibwettbewerbes „Ramadan 2020“

Vielen Dank an Bilal Ghazi aus Berlin für dieses wunderschöne Gedicht über den Monat Ramadan und Gratulation für den Sieg des Schreibwettbewerbes:

 

Der heilige Monat Ramadan und der edle Qur’an

 

Der Monat der Ummah, der Monat der Liebe

Der Monat des Qur’ans, der Monat der Ziele

Millionen von Muslimen – vor ihrem Herrn alle gleich

Sie fasten für Allah, egal ob arm oder reich

 

Der Monat Ramadan bedeckt uns mit Vergebung und Segen

Gedeckt ist die Festtafel Allahs, von Engeln umgeben

 

O Diener Allahs, nehmt Platz an Seiner Barmherzigkeit

Danken wir Ihm für den Monat der Gelegenheit

 

Der Monat Ramadan ist der Frühling des Islam

In der heiligen Nacht sandte Allah den Qur’an

 

Das edle Herz des Propheten empfing die gesamte Botschaft

Ein Heilmittel und Wegweiser für die islamische Gesellschaft

 

Das heilige Buch fordert die Muslime zum Fasten auf[1]

Wer richtig fastet, dessen Taten steigen mit den Engeln hinauf

 

Es ist eine Gnade, dass wir diesen Monat erleben

Verhalte dich richtig und Allah wird dir vergeben

Sei gut zu den Menschen und schön sollst du reden

Nicht nur dein Magen soll fasten, sondern auch dein Benehmen

 

Lies den Qur’an als wäre er dein ständiger Begleiter

Die Belohnung wird vervielfacht, so lies täglich weiter

 

Während dieser Zeit ist der Satan angekettet und eingesperrt

Schaut auf die Barmherzigkeit, die Gott uns gewährt

Keine Einflüsterung die uns das Leben erschwert

Die Tore der Hölle bleibt den Wahrhaftigen verwehrt

 

Das echte Fasten geschieht mit Augen, Ohren, Nase und Mund

Der edle Prophet sagte: Faste, und du bleibst gesund!

 

Die täglichen Gebete sind wahrlich das Schönste

„… und Gottes zu gedenken, ist gewiss das Höchste…[2]

 

Das Fasten erinnert uns an die Armen und es schwächt unsere Gier

Allah sagt: „Das Fasten ist für Mich, und ich gebe die Belohnung dafür.“[3]

 

Was lernen wir noch aus diesem Monat, speziell in der Nacht des 19. Ramadan?

Eine Tragödie geschah, ein hinterhältiger Angriff auf den lebendigen Qur’an[4]

Der Verfluchte schlich sich von hinten ran an den betenden Imam

Schnell zog er seinen vergifteten Dolch und vollendete den Plan

 

Unser Imam, am Kopf schwer verletzt durch den Hieb

Doch sagte er: „Beim Herrn der Kaaba, ich habe gesiegt!“

 

Wenn dein Magen vor Hunger knurrt, deine trockene Kehle nach Wasser verlangt

So gedenke der Tragödie unseres geliebten Imams, mitten im Wüstensand

 

Du kannst wieder essen und trinken nach einigen Stunden

Doch durstig liegt Imam Hussein da, übersät von Wunden

 

Gedenke beim Trinken dieser heiligen Person

So ist Allah zufrieden und groß ist dein Lohn

 

Es ist der Monat der Reue, der Monat der Befreiung[5]

Der Monat der Herrlichkeit, der Monat der Verzeihung

 

Vergesst nicht die Nacht der Bestimmung, sie hat einen gewaltigen Wert

Sie ist bei Allah besser als 1000 Monate, wie uns das heilige Buch lehrt[6]

 

Wer die Nacht der Macht nutzt, erhöht seinen Rang

So bedeutend, da sich dein Schicksal verändern kann

 

Nutze den Monat Ramadan, und du wirst neue Dimensionen erleben

Nutze den Monat der Verantwortung, um deine Stimme zu erheben

Das ist der Monat der Unterdrückten, wie in Palästina und Jemen

Das ist der Monat der Menschen, die nach Freiheit streben

 

Dieses Jahr war anders, wir mussten den Monat anders genießen

Ein Virus zwang uns für eine gewisse Zeit die Moscheen zu schließen

 

Doch so schwer dies auch war, etwas Wunderbares haben wir empfunden

Deutschlandweit haben sich verschiedene Vereine online verbunden

 

Neue Geschwister kennengelernt; sich durch viele Vorträge bereichert

Allah sei gedankt, der uns trotz Pandemie diesen Monat erleichtert

 

So senken wir unser Haupt, um Allah zu preisen

So spenden wir im Monat, um Arme zu speisen

 

So vergeben wir einander, um uns islamisch zu verhalten

So nutzen wir den Monat, um uns spirituell zu entfalten

 

So danken wir unseren Eltern, für die wir uns demütig verneigen

So sehnen wir uns nach Allah, um auf der Himmelsleiter zu steigen

So zahlreich die Gaben des Fastens, man kann sie nicht alle beschreiben

So einzigartig die Tage und Nächte, deren Stunden uns heilen

 

Ya Allah, erlaube uns nächstes Jahr den Monat erneut zu umarmen

Unser Blick auf Djaushan Kabir, Deine sind die schönsten Namen

 

Der Monat Ramadan bereitet den Gläubigen viel Freude

Fasten für den Erhabenen, und Allah ist der beste Zeuge

 

 

Gedicht von Bilal Ghazi, Berlin, Ghazi Bilal [Bilo.G@gmx.de]

[1] Sure 2:185

[2] Sure 29:45

[3] http://www.al-shia.de/11-ueberlieferungen-ueber-den-monat-ramadan/

[4] Gemeint ist Imam Ali (a.)

[5] Befreiung von Sünden

[6] Sure 97

Check Also

Die Pforte der Weisheit von Friedrich Rückert

Weil der Prophet (s.) gesprochen hat: Ich bin die Stadt der Weisheit, Ali aber ist …

Friedrich Rückert

Friedrich Rückert (16.5.1788 – 31.1.1866) war deutscher Dichter, Übersetzer und Orientalist, dessen Arbeiten im Bereich …

Der Feuerturm in der Stadt Tabriz

Der Feuerturm oder Yanghin-Turm (persisch: برج آتشنشانی برج یانقین) befindet sich in der Stadt Tabriz …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.