Der Rückzug der Trunkenen | Gedicht von Imam Chomeini

Der Rückzug der Trunkenen

 

von Imam Chomeini

 

Hab keine Reinheit in der Sitzung der Derwische gefunden.

Innerhalb des Klosters nach Ihm rufen hörte niemanden.

Ich fand den Freund nicht in den Büchern von Seminaren.

Auf der Spitze des Minaretts hörte ich keinen Ruf des Geliebten.

Ich konnte nichts finden in einem Buch der Gelehrten.

In den Schriften der Vorlesungen wurde ich hingeführt nirgends.

Ich verbrachte mein Leben im Tempel, verbrachte mein Leben vergebens.

Unter meinen Gefährten fand ich weder Heilung noch Beschwerden.

Zum Kreis der Liebenden würde ich gehen, um dort zu suchen

Eine Brise aus dem Garten eines Geliebten und Fußspuren.

Das „wir“ und „Ich“ des Geistes ist ein Galgen.

Es gibt weder „Ich“ noch „Wir“ im Rückzug der Trunkenen.

Check Also

Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura | Dokumentarfilmwoche | 7. – 11. September 2020 | 17 Uhr

Ein Blick auf das iranische Kino |  Dokumentarfilmwoche Trauerzeremonien und Klagelieder zu Aschura Anlässlich des …

Mubahala-Vers im heiligen Qur´an

Mubahala bedeutet „Flehen“ zu Allah und bezieht sich auf folgenden Vers aus dem Heiligen Qur’an: …

Iranische Teppichmuster

Ein typisches Motiv des handgeknüpften iranischen Teppichs ist das Baummotiv (Deracht). Dieses wird entweder als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.