Montag , 15 August 2022
defa
Home » Muharram » Ein einmaliges Erlebnis! Iran während des Muharram

Ein einmaliges Erlebnis! Iran während des Muharram

Für begeisterte Reisende, Touristen und sogar Forscher, die Lust auf außergewöhnliche Szenen oder ein kulturelles Erlebnis aus erster Hand haben, ist jetzt, der Monat Muharram, die richtige Zeit.

Einige glauben, dass ein Besuch im Iran in Muharram und insbesondere in den ersten zehn Tagen des Monats mit einem Besuch in China während des Mondneujahrs oder in Europa während der Weihnachtszeit vergleichbar sein könnte.

Für die Iraner ist Aschura ein feierlicher Trauertag, der von verschiedenen Trauerritualen und Passionsspielen geprägt ist, die das Martyrium nachstellen. Schwarz gekleidete Männer und Frauen ziehen durch die Straßen, schlagen sich auf die Brust und singen Trauergesänge.

Als ausländischer Reisender werden Sie von Trauernden sehr willkommen geheißen. In diesen Tagen wird jedoch erwartet, dass Sie Respekt vor der Trauer der Einheimischen zeigen. Es wird nicht erwartet, dass Sie als Tourist schwarz tragen, nur eine angemessene Kleidung wird geschätzt.

Während Tasu’a und Aschura, wenn die öffentliche Trauer ihren Höhepunkt erreicht, herrscht in allen Ecken des Landes eine lebhafte Atmosphäre, um des Martyriums von Imam Hussein (a), einem Enkel des Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), zu gedenken, der 680 n. Chr. ermordet wurde in Karbala im heutigen Irak.

Vielleicht interessiert es Sie zu wissen, dass die Kernbedeutung von Muharram über solche Trauer und Erinnerung an die Vergangenheit hinausgeht. Sie können sogar zu dem Schluss kommen, dass Karbala ein tatsächlicher und metaphorischer Ort war, an dem die Wahrheit der Lüge gegenüberstand, an dem Gerechtigkeit angesichts von Vorurteilen lebendig und hörbar sprach und an dem Mut, Leidenschaft und Hingabe Anhaftung, Weltlichkeit und Sturheit vorausgingen.

Aus theologischer Sicht sind religiöse Rituale vielleicht eine Wiederbelebung kollektiver Erinnerungen, die zur Formung dessen beitragen, was als kollektive Identität bekannt ist, eine wesentliche Grundlage für ein Zugehörigkeitsgefühl. Ein solches Ritual sind die Trauerzeremonien, die reich an Symbolen und historischen Werten sind.

Sie sagen, das Gedenken an Aschura sei eine Hommage an die Wahrheit und Gerechtigkeit und die Verurteilung der Tyrannei jederzeit und überall. Dies ist vielleicht einer der vielen Gründe, warum ein Tag wie Aschura niemals übersehen werden darf, da diese Rituale universelle Werte umfassen, die sich niemals abnutzen werden.

Die Geschichte lebt auch davon, uns zu sagen, dass die Mehrheit nicht immer Recht hat. Auch wenn die Armee der Wahrheit klein ist, ist sie dennoch großmütig in dem, wofür sie steht.

Während Muharram ist jedes Dorf, jede Gemeinde, jede Stadt oder jede Metropole voller Vorbereitungen für Essensopfer, bekannt als Nazri, deren Prozessionen normalerweise von wohlhabenden Wohltätern gesponsert werden.

Auf Tasu’a und Aschura stellt jedes Viertel Stände auf, um den Trauernden und Passanten Essen anzubieten.

Alles in allem glauben viele Reiseveranstalter und Reisebegleiter, dass es eine lebenslange Erfahrung sein kann, die Islamische Republik während Muharram zu besuchen.

Trauer in Muharram

Historisch gesehen belagerte die Armee des Kalifen Yazid am ersten Tag von Muharram Imam Hussein (a) und seine Anhänger in der Wüste in der Nähe von Kerbala. Der Imam und seine treuen Anhänger wurden 10 Tage später im Kampf massakriert, nachdem er sich geweigert hatte, Yazid die Treue zu schwören.

Für schiitische Muslime auf der ganzen Welt ist dies ein besonderer, aber äußerst trauriger Tag. Muharram und der folgende Monat Safar (der das Gedenken an die Folgen von Karbala beinhaltet) sind eine Zeit der Klage. Feste wie Hochzeiten und Geburtstage werden normalerweise auf geeignetere Tage verschoben. Die Menschen tragen im Allgemeinen aus Respekt schwarz oder vermeiden es zumindest, sehr helle Farben zu tragen.

„Azadari“ ist das persische Wort für Trauer, abgeleitet von dem Wort Azaa. Die wörtliche Bedeutung von Azaa ist zweifach. Erstens weist es auf „Geduld“ und „Beharrlichkeit“ hin und zweitens, wenn es als Verb verwendet wird, impliziert es Trost, die als allmähliches Ergebnis dieser Geduld kommt. In vielen Kulturen hat der Akt des Trostes ein rituelles Gesicht und ist daher systematisch und leicht nachvollziehbar, da er seine ganz eigene Logik, Symbolik und Paradigmen mit sich bringt.

Die rituellen Trauerfälle von Muharram sind eine Plattform, auf der verschiedene künstlerische Genres wie Literatur, Malerei, Musik, Fiktion und Drama in Einklang gebracht werden. Abgesehen von den Moscheen richtet während Muharram jedes Viertel seine Einrichtung für die zeremoniellen Prozessionen des Monats ein, die als „Tekkiyeh“ bekannt sind. Dies sind Orte für die Versammlung von Trauernden, die als „Heyat“ (wörtlich Gruppe oder Delegation) bekannt sind und das Leben ehren von Imam Hussein (a).

Der beharrliche Schlag von Trommeln und einigen anderen Instrumenten ist zu hören, wenn Menschen in den Hymnen weinen und Männer in Schwarz sich rhythmisch mit offenen Handflächen auf ihre Brust schlagen. Dieses Ritual ist als Sineh-Zani (auf die Brust schlagen) bekannt.

Andere gemeinschaftliche Trauerformen sind Tazieh, ein leidenschaftliches Theaterstück, das normalerweise während der ersten zehn Tage von Muharram aufgeführt wird und am zehnten (Aschura) in einem leidenschaftlichen und emotionalen Höhepunkt gipfelt. Geschichten und Charaktere, die an der Karbala-Schlacht beteiligt sind, werden von Männern und kleinen Kindern aufgeführt. Große Theaterhäuser im Iran inszenieren auch für diesen Monat relevante Stücke. Tazieh, das religiöse Ereignisse, historische und mythische Geschichten und Volksmärchen erzählt, wurde im November 2010 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Fakten

Muharram ist der erste Monat des islamischen Kalenders und daher markiert der 1. Tag des Monats das islamische Neujahr. Da der islamische Kalender ein Mondkalender ist, verschiebt sich Muharram von Jahr zu Jahr.

Muharram (abgeleitet von dem Wort Haram, was verboten bedeutet) ist einer der vier heiligen Monate des Jahres, in denen Krieg verboten ist.

Alle Regierungsbüros, Universitäten, Sportarenen, Kinos sowie die meisten Touristenattraktionen wie Museen sind während Tasu’a (Sonntag, 7. August 2022) und Aschura (Montag, 8. August 2022) geschlossen. Auch in Aschura sind die meisten Restaurants geschlossen.

In der islamischen und persischen Kultur sind der 3., 7. und 40. Tag der Geburt und besonders bei dem Todestag bedeutende Daten. Arbain (wörtlich vierzig in der arabischen Sprache), das 40 Tage nach dem Tod von Imam Hussein (a) markiert, ist auch eine typische Trauerzeit für Muslime.

Während Muharram, insbesondere zu Tasu’a und Aschura, verzichten die Menschen darauf, Dinge zu tun oder zu sagen, die den ehrenhaften Geist des Monats verletzen könnten. Fernseh- und Radiosender ändern ihre Zeiten und Programme, um mehr religiöse Predigten, Trauerlieder, Live-Zeremonien und Filme über den Geist des Monats aufzunehmen.

Schwarz als Farbe der Trauer ist in diesem Monat in der Kleidung der Menschen, an Gebäuden hängenden Bannern, Werbetafeln, Dekorationen von Stadtmauern und in den Schriftzügen auf den Rückfenstern von Autos sichtbar.

Die Nacht von Aschura heißt im Iran Shaam-e Ghariban und bedeutet „die Nacht der Fremden“ und derer, die weit weg von zu Hause sind. Menschen zünden Kerzen an heiligen Stätten und Versammlungen in allen Ecken des Landes an.

Die Tragödie wird auch in einigen anderen Ländern mit beträchtlichen schiitischen Gemeinschaften beobachtet, darunter Irak, Afghanistan, Aserbaidschan, Bahrain, Libanon, Pakistan, Saudi-Arabien und Syrien.

Check Also

Rosenfest am Rosenanger (Frohnau)

„Rose und Nachtigall“ – Großes Musik- und Literaturprogramm Das 1. Rosenfest am Rosenanger in Frohnau …

„Tod im Salz“ erzählt von der iranischen, deutschen Forschung an einer mysteriösen alten Mine

Ein neues Buch mit dem Titel „Death in Salt: An Archaeological Research in Iran“ wurde …

Warum Koranverbrennungen nicht straffrei bleiben dürfen

Dr. Markus Fiedler | Die Koranverbrennung in Hamburg Am letzten Samstag, den 6.8.2022, fand vor …

Was läuft in Teheraner Kunstgalerien – August II

Eine große Sammlung von Typografie-Postern über Muharram von Mehrdad Musavi, Hadi Moezzi, Ehsan Moradi, Hamed …

Komplementäre und alternative Medizin – Iran erster Stelle in Westasien

Der Iran hat in Westasien für die Entwicklung in der Komplementär- und Alternativmedizin im Jahr …

Der prominente iranische Dichter Ebtehaj ist im Alter von 94 Jahren gestorben

Der iranische Dichter Houshang Ebtehaj ist am frühen Mittwoch im Alter von 94 Jahren in …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.