Samstag , 16 Oktober 2021
defa
Home » Uncategorized » Iran auf der Frankfurter Buchmesse 16. – 20. Oktober 2019

Iran auf der Frankfurter Buchmesse 16. – 20. Oktober 2019

Die Frankfurter Buchmesse naht und Iran, das Land der Dichter und Poeten, wird auch dieses Jahr mit einem Nationalstand auf der weltweit größten Buchmesse vertreten sein. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von dem Zauber des Orients anstecken. Mit einem Glas Tee und neuester persischer Literatur begrüßen wir Sie gerne an unserem Stand in der Halle 5.0/B132.

Die Kulturabteilung der iranischen Botschaft lädt während der Buchmesse zu zwei Veranstaltungen in den Iran-Pavillon ein:

Mittwoch, 16. Oktober 2019 | 15 – 16 Uhr

Buchbesprechung mit Hüseyin Özoguz vom Eslamica Verlag.

Gleich zwei Neuerscheinungen in deutscher Sprache werden vom Verleger höchstpersönlich vorgestellt:

Der 250-jährige Mensch

Von Imam Chamenei

Vom Ableben des heiligen Propheten (s.) bis zum Martyrium des elften Imams (a.) vergingen knapp 250 Mondjahre – 250 Jahre voller Widersprüche im Imamat?

Imam Chamenei bereinigt diese falsche Denkweise und stellt uns das Leben der Ahlulbayt (a.) als ein konsistentes Wirken eines einzelnen 250-jährigen Menschen auf ein und dasselbe Ziel vor. Diese revolutionäre Perspektive löst nicht nur scheinbare Widersprüche auf, sondern lässt den Leser mit Erstaunen über die Offensichtlichkeit des Plans der Imame (a.) zurück, den jeder einzelne von ihnen verfolgt hat.

Der Islam gehört zu DeutschlandHistorische Spuren der Muslime in Deutschland und Österreich

Von Dr. Yavuz Özoguz

Dieser über Jahre auf Dienstreisen entstandene Bildband mit ausführlichen Erläuterungen schickt den Leser auf eine spannende Reise in die deutsche und österreichische Geschichte voller muslimischer Einflüsse, entlarvt Kontroversen um den Islam als von Zeitgeist und Ignoranz getriebene Irreführungen und zeigt Muslimen wie Nichtmuslimen, wie verbunden der Islam und ihre Heimat sind.

Freitag, 18. Oktober 2019 | 15 – 16 Uhr

Hafis & Goethe – 200 Jahre West-östlicher Divan

Goethes Bekanntschaft mit der Gottergebenheit

Referent: Dr. Thomas Ogger

Iranist, Islamwissenschaftler und Musikethnologe

Der West-östliche Divan (erschienen 1819) ist die umfangreichste Gedichtsammlung von Johann Wolfgang von Goethe. Sie wurde durch die Werke des persischen Dichters Hafis inspiriert. Durch die Aufnahme des Goethe-Schiller-Archivs der Klassik-Sammlung Weimar im Jahr 2001 ist Goethes Reinschrift des Werkes Teil des UNESCO-Weltdokumentenerbes.

Die Frankfurter Buchmesse ist eine internationale Buchmesse, die jährlich im Oktober auf dem Gelände der Messe Frankfurt stattfindet. Sie wurde 1949 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gegründet. Seit 1976 wurden regionale und thematische Schwerpunkte gebildet; seit 1988 stellt sie in jedem Jahr die Literatur und Kultur eines Gastlandes besonders heraus. Während der Buchmesse werden der Deutsche Buchpreis, der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, der Deutsche Jugendliteraturpreis und viele andere Branchenauszeichnungen verliehen.

Traditionell ist Iran mit einem Nationalstand auf der Buchmesse vertreten. In diesem Jahr werde mehr als 40 Verlage aus dem Iran mit einem Stand vertreten sein.

Check Also

Webinar: Der Prophet der Barmherzigkeit und die Solidarität der Muslime

Anlässlich der heiligen Geburt des Propheten der Barmherzigkeit und der Woche der Einheit lädt das …

Buchbesprechung: Irrenhaus der Freiheit mit Hamid Reza Yousefi

Am 12. Oktober 2021 erschien die Autobiographie des Psychologen Hamid Reza Yousefi im Lau Verlag …

Workshop: Einführung in die iranische Kunst

Die iranische Malerin, Miniaturmalerin und Kunstforscherin Fatemeh Yavari wird Ihre Künste zur Schau stellen und …

Manifestationen der „Mystik von Hafis“ in der heutigen Kunst

Buchvorstellung: ‚Orient und Okzident sind nicht mehr zu trennen‘. Uecker – Hafis – Goethe Wir …

Iran-Haus auf der Frankfurter Buchmesse 2021

Die Frankfurter Buchmesse öffnet nach einem Jahr digitaler Pause erneut Ihre Pforten für die weltgrößte …

Persien 1001 Nacht: Kultur und Reiseführer Iran

von Max Fatouretchi |Viele Menschen aus der westlichen Hemisphäre, vor allem Frauen (einschließlich einige meiner …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.