Iran empfängt die Flüchtlinge aus seinem östlichen Nachbarn mit offenen Armen

In den letzten vier Jahrzehnten hat die Islamische Republik Iran Millionen afghanischer Flüchtlinge aufgenommen. Im Laufe von diesen Jahren haben die Gäste und Gastgeber eine turbulente Zeit durchgemacht.

Basierend auf dem Prinzip der Philanthropie versuchte die Islamische Republik in diesen Jahren, ihre Rolle als ein muslimisches Nachbarland zu spielen, indem sie Dienstleistungen für Einwanderer erbrachte.

Gleichzeitig haben einige westliche Medien versucht, die brüderliche Beziehung und das friedliche Zusammenleben afghanischer Flüchtlinge im Iran zu untergraben, indem sie einige Vorfälle vergrößerten.

Die historischen Erfahrungen zeigen jedoch, dass diese Bemühungen aufgrund der kulturellen und historischen Gemeinsamkeiten der beiden Nationen nicht erfolgreich sein können, in diesem Bereich Propaganda gegen den Iran zu machen.

Etwa 4% der iranischen Bevölkerung besteht aus afghanischen Einwanderern und 11% der afghanischen Bevölkerung (3 Millionen legale und illegale Flüchtlinge) leben im Iran.

Diese Einwanderer im Iran profitieren von Gesundheits-, Bildungs- und Beschäftigungseinrichtungen. Tatsächlich hatte die Islamische Republik Iran in den letzten vier Jahrzehnten die weltweit größte Flüchtlingsgemeinschaft aufgenommen, insbesondere die Bürger Afghanistans.

Offiziellen Angaben zufolge leben im Iran mehr als drei Millionen afghanische Flüchtlinge, von denen etwa 1,5 Millionen illegal sind und etwa 800.000 Personalausweise und mehr als 400.000 Pässe besitzen.

Laut offiziellen Statistiken studieren mehr als 450.000 afghanische Einwanderer, die die gesetzliche Aufenthaltserlaubnis besitzen, an iranischen Schulen.

Vor fünf Jahren ordnete der Oberste Führer der Islamischen Revolution an, dass alle afghanischen Kinder an öffentlichen Schulen eingeschrieben werden müssen. Mit dieser Ansicht wurde versucht, iranische und afghanische Studenten im Iran nicht zu diskriminieren.

Im Iran studieren über 16.500 afghanische Studenten. Viele afghanische Regierungsbeamte, darunter politische, kulturelle und Bildungsbeamte, haben an iranischen Universitäten studiert. Dies hat die tiefen kulturellen, sprachlichen und zivilisatorischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern weiter gestärkt.

Laut offiziellen Angaben haben mehr als 750.000 afghanische Analphabeten in diesem Land lesen und schreiben gelernt.

Nach einer dreigliedrigen Vereinbarung zwischen dem iranischen Innenministerium, der Asylgruppe und der Versicherungsgesellschaft namens Asia können afghanische Flüchtlinge und Staatsangehörige im Iran eine Krankenversicherung abschließen.

Die afghanischen Flüchtlinge werden speziell von der Krankenversicherung abgedeckt, und ihnen werden medizinische Leistungen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mehr als 50.000 afghanische Flüchtlinge, darunter 5.000 Frauen, treiben im Iran Sport.

Die iranische Regierung erteilt allen legalen afghanischen Einwanderern Arbeitserlaubnisse.

Check Also

Die Pforte der Weisheit von Friedrich Rückert

Weil der Prophet (s.) gesprochen hat: Ich bin die Stadt der Weisheit, Ali aber ist …

Friedrich Rückert

Friedrich Rückert (16.5.1788 – 31.1.1866) war deutscher Dichter, Übersetzer und Orientalist, dessen Arbeiten im Bereich …

Die Tradition der heutigen persischen Kunstmusik

Dr. Thomas Ogger | Der Beginn der heutigen Kunstmusiktradition Persiens[1] ist mit dem »Radīf des …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.