Iran verliert legendären klassischen Musiker Mohammad-Reza Shajarian

Irans berühmtester Meister traditioneller persischer Musik, Mohammad-Reza Shajarian, ist am Donnerstag, dem 8. Oktober 2020 an Nierenkrebs gestorben.

Der Tod des 80-Jährigen, bekannt als der “größte lebende Maestro der klassischen persischen Musik”, wurde am Donnerstag vom Jam-Krankenhaus in das er letzte Woche eingeliefert worden war, bekannt gegeben.

Im März 2016 war Shajarian nach vier Jahren auf Video erschienen und gab bekannt, dass er in den letzten 15 Jahren an Krebs gelitten hatte.

Der Sänger und Komponist hat sich als der leistungsstärkste und weltweit anerkannteste traditionelle Musikkünstler des Landes einen Namen gemacht. Seine stimmliche Virtuosität hat nachfolgende Generationen ermutigt und aufgeklärt.

Shajarians Alben in den Jahren 2004 und 2006 erhielten mehrere Nominierungen für den Grammy Award in der Kategorie Beste Weltmusik.

Ebenfalls 2006 verlieh ihm die UNESCO, die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, die Mozart-Medaille. Das UN-Gremium hatte ihn bereits 1999 mit der Picasso-Medaille für seinen Beitrag zur Bereicherung und Entwicklung der Musik ausgezeichnet.

Sein Sohn Homayoun hat es bisher geschafft, seiner Legende am besten gerecht zu werden.

 

Check Also

Konferenz zum kulturellen Dialog zwischen Iran und Italien

Die vierte virtuelle Konferenz zum kulturellen Dialog zwischen Iran und Italien hat am Mittwoch stattgefunden. …

In Gedenken an Prof. Annemarie Schimmel

Am Dienstag, dem 27. Oktober 2020 fand im Kulturhaus Schwartzsche Villa in Berlin eine Hommage …

5 iranische Kurzfilme auf dem Exground Filmfest in Deutschland

Fünf iranische Kurzfilme haben es geschafft, am 33. Exground Film Festival teilzunehmen, das vom 13. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.