Mittwoch , 5 Oktober 2022
defa
Home » Iran » Kunst » Iranische Filme gewinnen drei Preise bei den Filmfestspielen von Venedig

Iranische Filme gewinnen drei Preise bei den Filmfestspielen von Venedig

Zwei iranische Filme unter der Regie von Houman Seyyedi und Jafar Panahi haben bei der 79. Ausgabe der Filmfestspiele von Venedig drei Preise gewonnen.

Das Festival verlieh seinen Sonderpreis der Jury an No Bears des berühmten iranischen Regisseurs Jafar Panahi.

Sein No Bears wurde vor der Abschlusszeremonie auch von italienischen und internationalen Kritikern zum besten Film gekürt.

Seyyedis World War III gewann auch den Preis für den besten Film in der Kategorie Horizonte und den Preis für den besten Schauspieler, letzteres dank der Hauptrolle von Mohsen Tanabandeh.

Tanabandeh begrüßte seinen Sieg mit den Worten „Ich bin so glücklich, dass ich zu Fuß nach Teheran zurückkehren kann“ und widmete den Preis seiner Frau und iranischen Arbeitern.

Seyyedi widmete seinen Preis auch dem iranischen Volk.

Sein 3. Weltkrieg wurde von den Kritikern des Festivals hoch gelobt und sie lobten das Stück des Hauptdarstellers, die Handlung und die Idee hinter dem Film.

Check Also

Naturattraktionen der Provinz Ardabil

Die Provinz Ardabil hat neben ihren historischen Sehenswürdigkeiten auch viele unberührte Naturattraktionen, die Touristen anziehen. …

Der historische Basar von Uramanat

Der historische Basar von Nodesheh, einer Stadt in der von der UNESCO ausgewiesenen Region Uramanat …

Wüstentourismus in Semnan

Ein dem Wüstentourismus gewidmetes Festival soll am 6. und 7. Oktober 2022 in der nordzentralen …

Internationale Konferenz für Tourismus und Spiritualität in Yazd

Die Zentralprovinz Yazd wird Gastgeber einer internationalen Konferenz über spirituellen Tourismus sein, berichtete CHTN am …

Färberdistelfest in Hamedan

Anlässlich der nationalen Tourismuswoche (27. September bis 4. Oktober) fand kürzlich im Dorf Qabaq Tappeh …

Zwischen Sprachgenealogie und Sprachkontakt: Hybride bzw. Erb-/ Lehnwortpaare des Deutschen und Persischen | Teil I

Sara Rahmani [1] | Einleitung Die natürlichen Sprachen der Welt sind mindestens in zweierlei Hinsicht miteinander …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.