Iranischer Film im VIENNA SHORTS-Wettbewerb

Der iranische Kurzfilm „Don’t Touch Anything“ unter der Regie von Arghavan Heidar Eslam wird bei der 17. Ausgabe der Internationalen Wiener Kurzfilmfestspiele in Österreich gezeigt.

In „Don’t Touch Anything” geht es um eine Frau, die an einer Zwangsstörung (OCD) leidet.

Der Kurzfilm als Kunstform steht im Zentrum von VIENNA SHORTS, Wiens internationalem Festival für Filme bis zu einer Länge von 30 Minuten. Für die 17 Ausgabe sind wir aufgrund des Coronavirus gezwungen umzudenken und werden jene Arbeiten, die aus mehr als 5.000 Einreichungen für das Festival 2020 ausgewählt wurden, online sichtbar und zugänglich machen. Mehr als 5.000 Filme waren für Vienna Shorts 2020 eingereicht.

Die 17. Ausgabe der Internationalen Wiener Kurzfilmfestspiele findet vom 28. Mai bis 2. Juni statt.

Check Also

Die heilige Verteidigung erwies sich als sehr kostspielig für die Angreifer

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution, Imam Seyyed Ali Chamenei, sagte, die siegreiche Verteidigung Irans gegen …

Dschihad – Die Heilige Anstrengung

Sayyid Mudschtaba Musawi Lari | Das Ziel des Islam in seinen Kriegen, Schlachten und nationalen …

Irak-Iran-Krieg | 1980 – 1988

Der Begriff Erster Golfkrieg bezeichnet den Überfall des Irak unter Führung von Saddam auf die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.