Qasemabad – Weltdorf des Tschador-Shab-Weberhandwerks

Qasemabad (persisch: قاسم آباد) ist ein Dorf im ländlichen Bezirk Oshiyan, Stadt Roodsar, im Osten der Provinz Gilan. Der Name Qasemabad ruft bei den Iranern stets Gefühle von Glück und Farbenreichtum hervor. Verschiedene Arten von handgewebten bunten Stoffen und die traditionellen Tücher der Menschen in dieser Region mit den horizontalen bunten Streifen haben dieses Dorf zum Zentrum der Stoffweberei im Iran gemacht.

Der wichtigste Stoff, der in diesem Dorf hergestellt wird, heißt Tschador Shab. Tschador Shab, oder lokal Tschorshab oder Lavan, ist eine Art Baumwoll-, Seiden- oder Wollstoff, der in den Provinzen Gilan und Mazandaran von Frauenhänden mit einer handgemachten Webmaschine, dem Pachal, gewebt wird. In Anbetracht der breiten Beschäftigung von Frauen in dieser Region im Webhandwerk des Tschador-Schab, der hohen Qualität der Produkte und der Einrichtung mehrerer lokaler Zentren, die sich dieser handgemachten Kunst widmen, wurde dem Dorf Qasemabad im Jahr 2018 landesweit der Titel als Dorf des Tschador-Schab-Webens zuerkannt.

Dieses Dorf ist nach Fashtakeh Khomam das zweite nationale Dorf des Kunsthandwerks in Gilan. Aber die enge Beziehung zwischen dieser Kunst und dem Lebensstil der Menschen in der Region, ihrer Authentizität, Innovation und Kreativität, brachte ihr im nächsten Jahr auch einen Welttitel ein. Nach Evaluierungen und Besuchen der Inspektoren des Welthandwerksrats wurde das Dorf Qasemabad in Bahman im Jahr 2020 als Weltdorf der Weberei des Tschador-Schab in die Liste der UNESCO-Weltstädte und -dörfer aufgenommen. Wegen ihrer schönen Muster, zumeist imaginäre Webereien (ohne jedes Vorbild), sind die Qasemabader Chador-Shab-Webstücke bei den Iranern sehr beliebt. Hervorzuheben unter diesen meist von der Natur inspirierten Mustern sind Shaneh-Gol, Qali-Gol, Sarv-Gol, Chehel-Cheragh, Parand und Booteh-Charkh. Die Frauen im Norden des Iran haben den Tschador-Schab früher bei der Arbeit auf dem Reisfeld um die Taille getragen, aber heute wurden einige neue Funktionen für den Tschador-Schab geschaffen, wie z.B. die Verwendung als Tischdecke, Vorhänge, Bettwäsche und als Teil der modernen Tücher.

Gegenwärtig beschäftigen sich mehr als 600 Frauen in diesem Dorf mit der Kunst der Tschador-Schab-Weberei, und viele Zentren sind in der Ausbildung, Einführung und Förderung dieser handgemachten Kunst aktiv, darunter das Forum für innovative Textilien, die Werkstätten für die Tschador-Schab-Weberei, die Kunsthandwerksläden und das spezielle Museum für die Tschador-Schab-Weberei. Es sollte auch gesagt werden, dass dieses 2000 Jahre alte Kunsthandwerk auch in einigen anderen Dörfern im Osten von Gilan und Mazandaran, wie z.B. Band-e Bon, gewebt wird.

https://www.visitiran.ir/destination/qasemabad

Check Also

Zilou-Museum in Meybod

Meybod mit einer Fläche von 845 Quadratkilometern ist eine Stadt in der Provinz Yazd im …

Taskaneh-Weben in Qezelbash

Taskaneh bedeutet auf türkisch eine Art von Korb, der aus Schilf gewebt ist. Karbalai Issa …

Israel baut 164 neue Siedler-Wohnungen im besetzten Westjordanland

Laut Hasan Barijiyah,dem Leiter des Büros des palästinensischen Komitees gegen den Bau der Sperrmauer und …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.