Stand der Prophet des Islam im Verfassungsschutzbericht?

von Dr. Yavuz Özoguz | Was ist das für eine Frage? Damals gab es doch gar keinen Verfassungsschutz, mögen einige jetzt denken. Aber weit gefehlt! Die gleichen Mechanismen, die heute Anhänger der islamischen Befreiungstheologie in den Verfassungsschutzbericht bringen, waren auch damals in Mekka tätig.

Wer das Leben der Propheten Muhammad – insbesondere in der Anfangszeit in Mekka kennt – weiß, welchen Verfolgungen er und seine Anhänger ausgesetzt waren. Sie wurden gefoltert, ermordet, verbannt, enteignet, dem Hunger ausgesetzt und mussten letztendlich fliehen. Aber was war der Grund? Hatten sie zu bewaffneten Aufständen aufgerufen? Hatten sie Privilegien für sich eingefordert, die man ihnen nicht gewähren wollte? Wollten sie anderen Menschen etwas aufzwingen, was diese nicht wollten oder wollten sie gar jemanden unterdrücken? Nichts davon war der Fall! Sie haben Menschlichkeit und Nächstenliebe eingefordert, wozu unter anderem die Befreiung von Frauen und Sklaven gehörte. Aber das war nicht das „Schlimmste“, was sie aus Sicht der Machthaber eingefordert haben. Die Machthaber waren bereit dem Propheten und seinen Angehörigen sämtlichen materiellen Reichtum zu gewähren, alle Sklaven ihnen zu schenken (damit sie diese befreien) und vieles andere mehr. Die Antwort des Propheten hatte historischen Charakter: „Selbst wenn sie mir die Sonne in meine rechte Hand und den Mond in meine Linke Hand versprechen würde, würde ich von meinem Weg nicht abrücken.“

Was war aber seine Hauptforderung, die von den Machthabern so intensiv abgelehnt worden ist? Seine Forderung war Menschlichkeit und Nächstenliebe auf Basis von Gerechtigkeit, sozialer Gerechtigkeit, Geschlechtergerechtigkeit, Gerechtigkeit in der Verteilung der Güter und der Verantwortungen usw. Das bedeutete die Zerschlagung der Götzen in der Kaaba! Das bedeutete, dass die Feudalherren von Mekka ihre Macht und ihre Sklaven verloren hätten. Sie hätten die Frauen nicht weiter wie Puppen misshandeln können. Sie hätten ihren eigenen Wohlstand nicht auf der Armut so vieler anderer aufbauen können. Der Prophet und seine Anhänger traten gegen jene Feudalherren auf. Und damit war ihnen der Verfassungsschutzeintrag sicher!

Die Geschichte war nicht begrenzt auf die Zeit des Propheten. Auch Imam Ali (a.) wurde von den Mächten der Feudalherren aufs Schärfste bekämpft. Sämtliche seiner reinen Nachkommen, haben viele Jahre in Gefängnissen verbracht, weil der Verfassungsschutz sie einsperren ließ. Allein ihr friedliches Auftreten war eine „Gefahr“ für die Machthaber und die Feudalherren ihrer Zeit. Jeder der Zwölf Imam stand im Verfassungsschutzbericht von superreichen Machtherrschern, die ihre Macht und ihr Unterdrückungspotential gefährdet sahen in der Forderung nach Menschlichkeit und Nächstenliebe auf Basis von Gerechtigkeit. Der Zwölfte unter den Zwölf Imamen stand sogar im Verfassungsschutzbericht, noch bevor er geboren worden ist.

Das Leid, das die reinen Seelen dieser vorbildhaftesten Menschen damals vom Verfassungsschutz ertragen mussten, waren nicht nur die Sperrung aller Konten, nächtliche Hausdurchsuchungen, Schließung von Moscheen, Abhören aller Kontakte und die sonst so üblichen Schikanen des Verfassungsschutzes. Sie – und vor allem ihre Anhänger – mussten um ihr Leben fürchten.

Ja, aber damals herrschten Unrechtsregime, das kann man doch mit dem heutigen Verfassungsschutz gar nicht vergleichen, oder? Der heutige Verfassungsschutz verteidigt doch die rechtsstaatliche Ordnung der Bundesrepublik Deutschland und das vom Volk getragene System. Der heutige Verfassungsschutz schützt doch nur das Grundgesetz und die freiheitlich demokratische Ordnung!? Ist das wirklich so?

Das Grundgesetzt der Bundesrepublik Deutschland ist darauf ausgerichtet, die Menschenrechte zu schützen, wer wollte das bezweifeln? Die Anerkennung von Menschenrechtsverletzungen ist ein gesellschaftlicher Lernprozess, der Basis dafür ist, den benachteiligten Menschen ihre Menschenrechte zu gewähren. In der Proklamation der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte 1948 durch die Vereinten Nationen wurde anerkannt, dass der Mensch im Mittelpunkt der Völkerrechtsordnung steht und jeder Staat Menschenrechte zu achten und zu schützen habe. So ist z.B. dem Volk in Palästina nach dem Zweiten Weltkrieg ein unsagbares Leid zugefügt worden. Die ethnische Säuberung Palästinas führte dazu, dass 800.000 Menschen entwurzelt und 531 Dörfer zerstört worden sind [1]. Die Nachkommen leiden heute noch darunter. Doch in Deutschland werden nicht diejenigen verfolgt, die sich bis heute für die Aufrechterhaltung dieses Unrechts einsetzen. Der Verfassungsschutz beobachtet nicht diejenigen, die mit allen ihrem Einfluss das begangene Unrecht an Menschen rechtfertigen und jeden Kritiker bekämpfen, sondern diejenigen, die es anprangern. Kein einziger Zionist steht im Verfassungsschutzbericht, aber mehrere Antizionisten!

Es gibt keine Zweifel, dass das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland die Würde des Menschen schützen soll. Jeden Tag sterben auf diesem Erdenrund im Durchschnitt 30.000 Menschen an Armut und Hunger, während die reichen Länder so viel Lebensmittel verschwenden, dass alle Verhungernden davon mehrfach satt werden könnten. Der Kapitalismus mordet, er mordet nicht nur die 30.000 an Hunger sterbenden. Er ermordet auch die Seelen derjenigen, die das Unheil sehen und dennoch mittragen. Dennoch steht kein einziger eingefleischterer Kapitalist im Verfassungsschutzbericht kein einziger Bänker, dessen Wirken zum größten Raubzug der Geschichte geführt hat [2]. Es stehen aber viele Antikapitalisten im Verfassungsschutzbericht.

Wenn wir einen speziellen Blick auf die Muslime im Land werfen, so hat sich die Bundesrepublik aktuell darauf spezialisiert einen Krieg gegen die Schiiten zu führen [3], nachdem man die sunnitischen Verbände ohnehin schon in Dauerquarantäne gesteckt hat. Doch was ist der Hintergrund? Gab oder gibt es irgendeinen schiitischen Verein oder Verband, der in Deutschland einen Anschlag verüben wollte? Gibt es irgendeinen schiitischen Verein, der einen Umsturz oder ein undemokratisches System angestrebt hat? Oder kurz zusammengefasst: Hat irgendein schiitischer Verein irgendetwas getan, was den Interessen Deutschlands im eigenen Land oder in der Welt Schaden zufügen würde? Ganz sicher nicht! Aber alle schiitischen Vereine lieben den Propheten und die oben genannten Zwölf Imam, was nebenbei erwähnt auch für viele sunnitische Vereine gilt! Sie setzen sich für Gerechtigkeit in Deutschland und in der Welt ein. Sie betrachten die dauerhafte Besatzung Palästinas genauso als Unrecht wie ein Weltsystem, bei dem 30.000 Menschen jeden Tag an Hunger sterben und äußern das zuweilen auch. Sie setzen sich dafür ein, dass Juden, Christen und Muslime gleichberechtigt in Jerusalem wie auch Berlin leben können.

Das allein genügt, damit diese Vereine vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Denn sie stellen sich damit gegen die Ordnung der Machthaber dieser Welt. Es geht nicht um Gerechtigkeit, Frieden, Freiheit, Menschenrechte und alle anderen vorgeheuchelten menschlichen Werte, die alle vernünftigen Menschen anstreben. Es geht um Götzen, Götzen die im Herzen der Welt stehen, Götzen, die in der Kaaba stehen und die Prophet Muhammad zerstören will, weil jene Götzen die Menschen zerstören. Es geht um verbrecherische Multimilliardäre, deren Unersättlichkeit die Menschheit ausbeutet. Es geht darum, dass die größten Verbrecher der Zeit – wie z.B. die Saudischen Könige – mit Waffen vollgestopft werden, während diejenigen, die sich für Gerechtigkeit einsetzen, wie die Völker im Iran, Kuba, Venezuela, Jemen und andere boykottiert und selbst von Medikamentenzufuhr abgeschottet werden. Es geht darum, dass die übelsten Besatzer wie Israel problemlos Atomwaffen besitzen dürfen und Deutschland Atomwaffen lagern muss, obwohl die eigene Bevölkerung das nicht wünscht, aber Länder, die niemals Atomwaffen anstreben, nicht einmal für friedliche Zwecke Atomenergie nutzen dürfen? Verfolgt der Verfassungsschutz in Deutschland eigene Bürger, die sich gegen zionistische Atomwaffen und US-Atomwaffen auf deutschen Boden einsetzen oder die Gegner jener Waffen? Darüber sollte sich jeder im Klaren sein!

Gerade in dieser Zeit ist jedem Menschen klar, dass Rassismus eines der übelsten Unmenschlichkeiten ist. Rassismus ist Ursache vieler Übel! Aber wer wird in Deutschland vom Verfassungsschutz verfolgt? Werden diejenigen verfolgt, die offen zugeben Rassisten zu sein? Werden jene Verfolgt, die jedem jüdisch-stämmigen Bürger irgendwo in der Welt mehr Rechte in Palästina einräumen wollen allein aus rassistischen Gründen, mehr Rechte als der einheimischen nichtjüdischen Bevölkerung? Oder werden jene Verfolgt, die sagen, dass Juden, Christen und Muslime gleichberechtigt in Palästina leben müssen? Stuft der Verfassungsschutz die Rassisten als Bedrohung für die Verständigung der Völker ein oder diejenigen, die für ein gleichberechtigtes Miteinander eintreten?

Und wenn der Verfassungsschutz stets auf der Seite derjenigen steht, die sich für Unmenschlichkeit einsetzen, was ist der Grund dafür? Der Grund ist ganz einfach. Diese Welt – insbesondere die Westliche Welt – wird beherrscht von einer klitzekleinen Gruppe von unersättlichen Wahnsinnigen. Sie sind nicht nur unersättlich bezüglich Macht und Kapital. Sie sind auch unersättlich in allem, was dem Menschen an irdischen Bedürfnissen gegeben worden ist. Viele von Ihnen treffen sich bei Eppsteins und beuten Sklavinnen und Kinder aus. Viele von ihnen haben mehrere Puppen an ihren Seiten, die sich zeitweilig Ehefrau nennen dürfen. Viele von Ihnen werden bei jeder Krise reicher wie auch bei jeder Nichtkrise. Sie setzen sich weltweit dafür ein, dass ihre Macht, ihr Reichtum, ihre Unersättlichkeit niemals angetastet wird. In Deutschland sind sie seit dem Zweiten Weltkrieg sehr erfolgreich damit. Es spielte keine Rolle, wer in Deutschland regiert hat, die Schere zwischen Reich und Arm ist immer weiter auseinandergedriftet. Für den Obdachlosen hatte das Land nie genug Geld. Aber zur Rettung von „systemrelevanter“ Banken und Fluggesellschaften, deren Gewinne in Privatkassen fließen, mussten die Steuerzahler, selbst diejenigen, die noch nicht einmal geboren sind, in immer neueren Rekordhöhen in die eigene Tasche greifen. Der Verfassungsschutz soll genau jene Unrechtsordnung schützen und vor jedem warnen, der sie anprangert.

Die Kaaba ist immer noch voller Götzen, mehr als je zuvor! Es sind aber keine Steingötzen mehr, sondern Götzen der Hirne. Auch heute noch gibt es Menschen aller Religionen und (fast) aller Gesellschaftsschichten die sich für Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gerechtigkeit einsetzen. Der Verfassungsschutz wird sie verfolgen. Wenn aber ein Anhänger des Islam, ein Befolger des besten Menschen aller Zeit, das als Makel ansieht, so hat er weder Menschlichkeit noch Islam verstanden. Der Eintrag im Verfassungsschutzbericht, die Beobachtung durch den Verfassungsschutz ist in vielen Fällen eine Auszeichnung und kein Makel. Kein Unrechtssystem kann lange bestehen, wenn es sein Unrecht zu offensichtlich ausführt. Und so wird dann ab und zu auch behauptet, dass die AFD, Sondereinheiten der Polizei, Bundeswehr und andere beobachtet werden würden. Dabei ist die Organisation, die eine ernsthafte Bedrohung für die freiheitich-rechtliche Ordnung des Staates darstellt, der Verfassungsschutz selbst, wie es z.B. der Fall Amri verdeutlich hat [4]. Doch wer beobachtet den Verfassungsschutz? Eine Beobachtung des Verfassungsschutzes ist nicht vorgesehen, denn die Verteidiger der Götzen in der Kaaba müssen stets ungehindert agieren können.

Doch eines Tages, ja eines Tages stehen nicht die selbsternannten Verfassungsschützer in den Geschichtsbüchern, sondern diejenigen, die Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gerechtigkeit verteidigt haben, auch gegen den Verfassungsschutz. Abu Lahab und Abu Sufyan sind außerhalb der islamischen Welt keine Begriffe. Aber Muhammad und Ali kennt jeder in der Welt. Die verkommene Hind ist in der Welt unbekannt, aber Fatima und Zaynab hat jeder schon einmal gehört. Das war nicht nur bei der Kaaba Mekkas so, sondern wird auch bei der Kaaba der Welt so sein. Denn die Kaaba ist das von Abraham Wiedererbaute Haus des Herrn der Universen. Wohl dem, der an ein ewiges Leben glaubt, bei dem er miterleben wird, wie die neuen größeren Götzen zerschlagen werden. Vielleicht aber geht es auch schneller.

Einstmals hing im Maximilianeum in München, in dem der bayerische Landtag tagt, ein Gemälde mit dem Titel: „Mohameds Einzug in Mekka und Zerstörung der Kaaba.“ [5] Das Gemälde ist derzeit – passend zurzeit – verschollen. Vielleicht wird es ja eines Tages im Bundestag neu enthüllt werden.

[1] https://www.deutschlandfunk.de/800-000-m…ticle_id=102921
[2] https://www.nachdenkseiten.de/?p=19862
[3] Warum erklärt die Bundesregierung allen Schiiten der Welt den Krieg?
[4] https://www.heise.de/tp/features/Amri-We…us-4621739.html
[5] http://www.eslam.de/begriffe/m/mohameds_…g_der_kaaba.htm

 

http://www.muslim-markt-forum.de/t1942f2-Stand-der-Prophet-des-Islam-im-Verfassungsschutzbericht.html#msg5809

Check Also

Die Pforte der Weisheit von Friedrich Rückert

Weil der Prophet (s.) gesprochen hat: Ich bin die Stadt der Weisheit, Ali aber ist …

Friedrich Rückert

Friedrich Rückert (16.5.1788 – 31.1.1866) war deutscher Dichter, Übersetzer und Orientalist, dessen Arbeiten im Bereich …

Die Tradition der heutigen persischen Kunstmusik

Dr. Thomas Ogger | Der Beginn der heutigen Kunstmusiktradition Persiens[1] ist mit dem »Radīf des …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.