Zanjan – Weltstadt des Filigranhandwerks

Zanjan liegt im Nordwesten der Provinz Zanjan, in einem gebirgigen Gebiet auf einer Höhe von 1663 m über dem Meeresspiegel.

Das unebene Land der Region um Zanjan ist in ein Nord- und ein Südgebirge unterteilt. Die Region genießt einen gemäßigten Sommer und einen sehr kalten Winter. Sie besteht aus drei Teilen mit den Namen „Zanjanrod“, „Ghare Poshtlo“ und „Markazi“, drei Städten und 12 ländlichen Bezirken.

Zanjan ist die größte und bedeutendste Stadt in der Provinz Zanjan und eine auch strategisch wertvolle Stadt, da sie an der iranisch-europäischen Transitstrecke liegt und ein Verbindungspunkt zwischen den zentralen Teilen, dem Westen und dem Nordwesten des Irans ist.

Soltaniyeh, ein großes und prächtiges Gebäude in dieser Stadt, ist eines der größten und berühmtesten islamischen Gebäude im Iran, das auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO steht.

Die berühmtesten Flüsse dieser Stadt sind Ghezel Ozan und Zanjan Rud. Letzterer wird von den historischen Brücken überspannt, die Symbole der iranisch-islamischen Architektur darstellen. Die klimatische Vielfalt der Region bedingt vier außerordentlich verschiedene Jahreszeiten, die der Region ein vielfältiges Angebot im Bereich des Naturtourismus bescheren.

Kunsthandwerk wie Messermacherei, Glim bafi, Jajim bafi, Charogh dozi, Töpferei, Filigranarbeiten, Teppichweberei, Metallverarbeitung, Kupferschmiede, Silberschmiede, lokale Musik und Theater, Brauchtum, andere kulturelle und künstlerische Güter sowie Naturattraktionen wie die Kurquellen und die historischen Gebäude von Zanjan sind äußerst wichtige Wirtschaftfaktoren für diese Stadt.

Die Zanjaner sprechen in Turki (Azarbaidschanisch) mit zanjanischem Dialekt und sind Schiiten.

Zanjan, Weltstadt des Filigranhandwerks (seit 2020)

Die Stadt Zanjan ist die Hauptstadt einer der westlichen Provinzen des Irans und verdankt ihren Ruf vor allem der Herstellung von einzigartigem Kunsthandwerk, da einige Kunsthandwerke speziell durch den Namen dieser Stadt anerkannt werden. Bis Ende 2020 wurden in Zanjan etwa 45 aktive Handwerksdisziplinen zertifiziert, unter denen die traditionelle Messerherstellung und das Filigranhandwerk die wichtigsten lokalen und hervorgehobenen Handwerkszweige sind. Inzwischen ist es dem Projekt des Filigranhandwerks gelungen, alle vom Welthandwerksrat definierten Standards der Authentizität, der hohen Qualität, des historischen Hintergrunds, der Innovation und der Kreativität zu erfüllen und im Bahman 1398 SH (Januar 2020) in die Liste der UNESCO-Weltstädte als „Zanjan: Weltstadt des Filigranhandwerks “ eingetragen zu werden.

Dieses Kunsthandwerk war in dieser Stadt schon vor Tausenden von Jahren außerordentlich beliebt, so dass Zanjan heute als Geburtsort des Filigranwerks gilt. Das Hauptmaterial der Filigranarbeiten ist Silber. Nach der Umwandlung in sehr dünne Drähte, die wegen ihrer hohen Zähigkeit Silberschnüre genannt werden, fertigt der Künstler mit ihnen komplizierte und filigrane Muster an. Durch das Zusammenfügen dieser Silberdrähte entstehen verschiedene Volumen, dekorativ oder funktionell, wie z.B. Teeservice, Schokoladenwaren, Vase, Kerzenständer, Fotorahmen, Schmuckkästchen und verschiedene Schmuckstücke. Die Verwendung von filigranen Arbeiten in Produkten, die aus verschiedenen Stoffen zusammengefügt werden, gehört zu den Innovationen der Zanjan-Künstler; so verwenden sie beispielsweise die zarten filigranen Blumen und Arabesken zur Verzierung der oberen Schicht von Messergriffen und schaffen so ein lokale und einzigartige Kunstwerke. Der wichtige Punkt bei der Herstellung von Zanjan-Filigran ist, dass der gesamte Prozess von Hand und ohne industrielle Methoden durchgeführt wird. In Anbetracht dieses Prinzips kann das Endprodukt den Betrachter durch einen hohen Grad an Eleganz und Feinheit überraschen. Aufgrund der hohen Reinheit des bei der Herstellung dieser Produkte verwendeten Silbers ist der Glanz der filigranen Arbeiten beispiellos.

Zurzeit sind in Zanjan etwa 230 Filigrankünstler in 50 Werkstätten tätig. Die Authentizität dieser handgefertigten Kunstwerke in Zanjan ist so groß, dass einige andere Städte wie Teheran und Isfahan ihre Filigranarbeiten ebenfalls den Künstlern von Zanjan verdanken. Zusätzlich zu den Werkstätten sind heute viele andere Zentren in der Ausbildung, der Lieferung und dem Verkauf von filigranen Werken aktiv. Dies hat zu einer breiten Beschäftigung verschiedener Personengruppen in Zanjan in diesem Bereich geführt.

https://www.visitiran.ir/destination/zanjan

Check Also

Arbain, Ozean der Güte und der Selbstlosigkeit | Videopremiere

Seien Sie mit bei der Videopremiere unseres Autorengespräches mit Kathleen Göbel über ihre Pilgerreise zum …

Fachtagung: Arbain und das Geheimnis des Überlebens der Aschura-Bewegung

Am Donnerstag, dem 1. Oktober 2020 findet im Iran-Haus in Berlin die Fachtagung „Arbain und …

Die erste Arbain-Pilgergruppe zieht von Süden des Irak nach Karbala

Der Marsch der Arbain-Pilger startete von den südlichsten Punkten des Irak in Richtung Karbala. Die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.