Das Kronjuwelenmuseum in Teheran

Die Iranischen Kronjuwelen sind eine wertvolle Sammlung von Diamanten und Juwelen im Iran.

Die Iranischen Kronjuwelen werden im Nationalen Juwelenmuseum in der Zentralbank in Teheran aufbewahrt. Zu den Kronjuwelen gehören, unter anderem, verschiedene Kronen, Zepter, Schwerter, Truhen mit Perlen und Flakons. Zusätzlich werden auch verschiedene Kleidungsstücke, wie die königliche Robe, zu den Kronjuwelen gezählt.

Der größte Teil der Sammlung wurden von der Dynastie der Safawiden (1501–1722) erworben. 1719 wurde Isfahan, die damalige Hauptstadt Persiens, von afghanischen Truppen geplündert, die große Teile der Sammlung mitnahmen. Nadir Schah unternahm 1739 einen Feldzug gegen Afghanistan und Nordindien und plünderte seinerseits Städte wie Kandahar, Kabul und Delhi. So gelangten die Iranischen Kronjuwelen und weitere wertvolle Diamanten und Juwelen aus Nordindien nach Persien, unter anderem die Diamanten Koh-i-Noor, Shah-Diamant und Darya-ye Noor sowie der Pfauenthron und der Samarian Spinel.

Check Also

Sexuelle Probleme der Jugend

Der Sexualtrieb eines Jugendlichen ist eine gewaltige Kraft, die zu einer unzerbrechlichen Ehe und stabilen …

Crowdfunding-Projekt «Die goldene Feder» Die Geschichte vom Fasan in Isfahan

Ein junger Fasan getraut sich ohne eine goldene Feder nicht zu fliegen. Er macht sich …

Big Sky Film Festival: „The Snow Calls“ als bester Spielfilm ausgezeichnet

  Der iranische Dokumentarfilm „The Snow Calls“ unter der Regie von Marjan Khosravi gewann den …