Iranischer Film beim Sofia International Film Festival ausgezeichnet

Der iranische Film „Yalda“ unter der Regie von Masoud Bakhshi wurde beim 24. Sofia International Film Festival (Bulgarien) als bestes Drehbuch ausgezeichnet.

Der Film erzählt die Geschichte einer 26-jährigen Frau, die wegen Mordes an ihrem wohlhabenden 65-jährigen Ehemann zum Tode verurteilt wurde.
Zuvor hatte der Film bereits beim Sundance Film Festival in den USA den ersten Preis gewonnen, und die dramatische Sektion des World Film Festival verlieh ihm den Preis der Jury.

Das 24. Sofia International Film Festival, das online stattfindet, wurde am 25. Juni eröffnet und endet am 19. Juli in Bulgarien.

Check Also

Iranischer Schüler und Schülerin gewinnen die Online-Schachweltmeisterschaft

Sahar Maasoumi und Mohammad Javad Khorshidi aus Iran gewannen den ersten Preis ISF World Schools …

Die 12 Imame und Ihre Bedeutung für die schiitische Theologie | Prof. Dr. Roland Pietsch

Videodokumentation des Vortrages von Prof. Dr. Roland Pietsch an der Fachtagung „Die Schia“ in Berlin …

Preis des polnischen Festivals für „The White Whale“ als besten Animationsfilm

Der Animationsfilm „The White Whale“ unter der Regie des iranischen Filmemachers Amir Mehran wurde beim …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.