Sonntag , 5 Februar 2023
defa
Home » Iran » Natur » Marun ; ein Fluss in der Provinz Chuzestan

Marun ; ein Fluss in der Provinz Chuzestan

Der Marun (persisch رودخانه مارون Rudkhāneh-ye Mārun) ist ein Fluss in der Provinz Chuzestan im Südwesten des Iran.

Der Fluss entspringt dem Zagrosgebirge und mündet in den Karun, kurz bevor dieser selbst in den Arvand Rud (auch Schatt al-Arab) mündet. Das Wasser des Marun wird seit dem 20. Jahrhundert im nördlichen Vorland der dynamisch wachsenden Großstadt Chorramschahr intensiv zu Bewässerungszwecken in der Landwirtschaft verbraucht.

In der Antike hieß dieser Fluss vermutlich Arosis, er bildete auf Grund seiner Größe eine natürliche Grenze zwischen Elam (dem heutigen Khuzestan) und der Persis (der heutigen Provinz Fars).

Marun-Talsperre

Die Marun-Talsperre liegt etwa 19 km nördlich von Behbahan. Der Staudamm ist 165 m hoch und damit der zweithöchste Felsschüttdamm im Iran.

Das Volumen des Stausees beträgt 1200 Millionen m³, das Volumen des Staudamms wird mit 8,59 Mio. m³ angegeben. Die Hochwasserentlastung am rechten Widerlager des Staudamms hat eine Kapazität von 10.800 m³/s. Die Leistung des Wasserkraftwerks wird unterschiedlich mit 75 oder 150 Megawatt angegeben.

Check Also

41. Int. Filmfestival Fadschr in Teheran

Die 41. Ausgabe des Fadschr International Film Festival wurde am Mittwoch, dem 1. Februar 2023 …

Asadullah (Löwe Gottes)

Der Löwe wird im Heiligen Quran einmal erwähnt (74:51), wobei ein Esel vor ihm flieht. …

Imam Alis (a.) Geburt

Die Geburt Imam Alis (a.) gehört zu den Wundern der Geschichte des Islam. Imam Ali …

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …