web analytics
Dienstag , Mai 28 2024
defa
Home / Iran / Kultur / In der „Yalda-Nacht“ – Lasst uns feiern, einen weiteren Moment gemeinsam zu sein

In der „Yalda-Nacht“ – Lasst uns feiern, einen weiteren Moment gemeinsam zu sein

Schab-e-Yalda (Yalda-Nacht), auch bekannt als Schab-e Chelleh, ist eines der ältesten persischen Feste, das jährlich am 21. Dezember von Iranern auf der ganzen Welt gefeiert wird.

Yalda ist ein Wintersonnenwendefest; Es markiert das Ende des Herbstes und die längste Nacht des Jahres. Da im Winter die Tage länger und die Nächte kürzer werden, feiern die Iraner die letzte Herbstnacht als die Erneuerung der Sonne und den Sieg des Lichts über die Dunkelheit.

An Schab-e-Yalda versammeln sich die Menschen in Gruppen von Freunden oder Familien, normalerweise bei Großeltern oder älteren Menschen, um die längste Nacht des Jahres glücklich zu verbringen, indem sie Nüsse und Früchte essen, Hafiz-Gedichte lesen, gute Wünsche äußern und sich unterhalten und alle zusammen lachen, um den Winter herzlich willkommen zu heißen und den Herbst glücklich zu verabschieden.

Yalda bedeutet „Geburt“, und die Yalda-Nacht bezieht sich auf die längste Nacht des Jahres oder die Wintersonnenwende. Yalda oder Chelleh wurde 2022 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Am Yalda-Abend werden den Menschen normalerweise frische Früchte und buntes Ajil (eine Mischung aus Trockenfrüchten, Samen und Nüssen) in Blumenschalen serviert.

Für die Iraner sind Früchte eine Erinnerung an den Überfluss im Sommer. Wassermelone und Granatäpfel sind als Symbole der Großzügigkeit die traditionellen frischen Früchte dieser Nacht. Es wird angenommen, dass der Verzehr von Wassermelonen vor dem Einbruch des Winters den Körper gegen Krankheiten immunisieren kann.

Die Yalda-Nacht bezieht sich auf eine Zeit zwischen dem Sonnenuntergang des letzten Herbsttages (dem 30. Azar im iranischen Kalender, der dem 21. Dezember entspricht) und dem Sonnenaufgang des ersten Wintertages (dem 1. Dey im iranischen Kalender, der dem 21. Dezember entspricht). 22. Dezember).

Die Yalda-Nacht nimmt sowohl vor als auch nach dem Islam einen besonderen Platz in der iranischen Kultur ein und gilt seit jeher als Motivation, nahe und entfernte Verwandte zusammenzubringen. Die Feierlichkeiten, die in dieser Nacht stattfinden, sind eine alte Tradition.

Rituale der Yalda-Nacht in verschiedenen Städten

Das Ritual der Yalda-Nacht wird in verschiedenen Städten im Iran abgehalten, je nach Kultur und Geographie der Stadt, von denen jede ihren eigenen Charme hat. Einige von ihnen sind jedoch in Vergessenheit geraten und es bleibt nur noch die Erinnerung an sie.

Zanjan gehört zu den wenigen Orten, an denen „Korsi“ noch praktische Verwendung findet; und wo immer es einen Korsi gibt, wird es eine denkwürdige Versammlung geben. Auf Yalda servieren die Einheimischen ihre eigenen lokalen Süßigkeiten, darunter das berühmte fensterförmige Gebäck und Baklava.

In Täbris laufen Straßenmusiker, bekannt als „Ashiq“, durch die Viertel, singen, musizieren und erzählen Legenden und Geschichten.

Ein alter Brauch, der in den östlichen Teilen des Landes (Khorasan) immer noch gepflegt wird, ist die Zubereitung und der Verzehr von „Kaf“, einer Art Süßigkeit, die wie Schaum aussieht.

Die Schönheit von Yalda im Lorestan-Gebiet beginnt direkt nach Sonnenuntergang, wenn junge Leute auf die Dächer der Nachbarn gingen und anfingen, das Lied „Shov-e Avval-e Qāreh“ zu singen, wobei sie einen Schal vom Dach des Nachbarn aufhängten Haus und bittet sie um Leckereien.

Im Norden Irans, im Distrikt Gilan, ist Sabzi Polo Maahi das Gericht der Yalda-Nacht, ein Gericht aus Reis und gehackten Kräutern, zusammen mit Felchen oder geräuchertem Fisch.

In Schiraz ist das besondere Gericht an diesem Abend Havij Polo, Karottenreis, meist serviert mit Hühnchen und persisch geröstetem Safran, oder Kalam Polo, ein sehr berühmtes Shirazi-Gericht aus Reis und Kohl.

Jede Stadt im Iran feiert diesen Abend, indem sie das typische Essen ihrer Stadt isst. Die Hauptzutaten für Schabe Chelleh-Essen sind Granatäpfel oder Walnüsse. In Qazvin essen die Menschen Anar Polo (Granatapfelreis) und in Mazandaran essen sie Nardoon (Granatäpfel-Eintopf).

In dieser Nacht versammeln sich die Einwohner von Kerman im großen Haus jeder Familie, breiten eine Pateh-Tischdecke auf einem Kerman-Teppich aus und stellen die mit Pateh geschmückten Poshtis im Raum auf.

In die Mitte des Tisches stellen sie ein Gericht mit Pistazien, Wassermelonen, schwarzen Granatäpfeln aus den umliegenden Dörfern, Kalempe (traditionelle Süßigkeit aus Kerman), Qovatu-Kaffee und anderen Snacks.

Die Menschen in Kermanshah essen in dieser Nacht Früchte, die ein Symbol der Sonne sind; Zum Beispiel rote Wassermelone, roter Granatapfel, roter Apfel oder gelbe Zitrone. Sie erzählen auch Geschichten über die ewige Liebe von Shirin und Farhad, Rostam und Sohrab, die Geschichte von Hussein Kurd Schabestari und die Rezitation schöner und angenehmer Gedichte von Shami Kermanshahi.

In den letzten Jahren haben einige Wohltätigkeitsorganisationen einige Kampagnen gestartet, in denen sie Iraner dazu auffordern, Nahrungsmittelhilfspakete für bedürftige Familien vorzubereiten, die sich die Kosten für die Yalda-Nacht nicht leisten können.

Außer im Iran werden die Yalda-Nächte oder die Wintersonnenwende auch in anderen Ländern, darunter Afghanistan, Pakistan, Tadschikistan, Ostasien, Schottland, Afrika, Bolivien, Peru, Ecuador und Russland, mit unterschiedlichen Ritualen, Speisen und Traditionen gefeiert.

Zusammengestellt von Marzieh Rahmani

https://en.mehrnews.com/news/209640/Let-s-celebrate-living-one-more-minute-together

 

Check Also

Maschhad ist Gastgeber des 5. Weltkongresses von Imam Reza (Friede sei mit Ihm)

Gerechtigkeit für alle, Ungerechtigkeit für niemanden Der 5. Weltkongress von Imam Reza (Friede sei mit …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert