Freitag , 22 November 2019

Hafez führt Goethe auf den Weg der Verständigung unter den Völkern

Der deutsche Botschafter im Iran, Michael Klor-Berchtold, sagte am Donnerstag, dass die Welt, die aus Gedanken von Hafez hervorgehe, auf Freundschaft und Liebe beruhe.

Bei der Eröffnungsfeier der deutschen Kulturwoche in der Stadt Shiraz erklärte er: „Johann Wolfgang von Goethe war vor über zwei Jahrhunderten von seinen Gedichten beeindruckt, als er eine spirituelle Bindung zu ihm entwickelte“.

Mit der Bemerkung, dass zwischen Hafez und Goethe eine geistige Verwandtschaft besteht, fügte er hinzu: „Vor über 200 Jahren leitete dieser mit seinem neu gegründeten Zwilling einen neuen Diskurs ein, und dieselbe literarische Erfahrung hat uns, Iraner und Deutsche, heute zusammengebracht“.

„Dieses Ereignis geht jedoch darüber hinaus, da der Diwan die Annäherung und das gegenseitige Verständnis symbolisiert“, erklärte Michael Klor-Berchtold weiter.

„Hafez und Goethe waren nicht nur Dichter, Literaten und Philosophen; Sie waren die Freidenker, da sie nicht innerhalb der etablierten Rahmenbedingungen und Muster der Zeit lebten“, betonte er.

Die deutsche Kulturwoche findet anlässlich des 200-jähriges Jubiläum von Johann Wolfgang von Goethes „West-östlicher Divan“  in der südiranischen Stadt Shiraz statt.

Die deutsche Filmemacherin Florian Graf Henckel von Donnersmarck, bekannt für das Schreiben und die Regie des mit dem Oscar 2006 ausgezeichneten dramatischen Thrillers „The Lives of Others“, und die Regisseurin und Autorin Doris Dörrie sind unter den teilnehmenden Gästen.

Goethe, der unter dem Einfluss von Gedichten vom persischen Dichter „Hafis“ war, schrieb „West-östlicher Divan“, der seine Gedichte, Notizen und Abhandlungen enthält.

https://de.irna.ir/news/83537410/Hafez-f%C3%BChrt-Goethe-auf-den-Weg-der-Verst%C3%A4ndigung-unter-den-V%C3%B6lkern

Schreibe einen Kommentar