Jahrestag des Dahinscheidens des Propheten Muhammad (s)

Am 28. Safar (16. Oktober 2020) nach dem islamischen Mondkalender jährt sich der Todestag des geehrten Propheten des Islams. Prophet Muhammad (s.) ist das Beste aller Geschöpfe und das Siegel der Propheten.

Der Gesandte ALLAHs Muhammad (s.), zuweilen „Mohammed“ geschrieben, wurde 570 n.Chr. im Jahr des Elefanten in Mekka in seinem Geburtshaus geboren. Nach sunnitischen Überlieferungen wurde er am 12. Rabi-ul-Awwal 52 Jahre vor der Auswanderung und nach schiitischer Überlieferung am 17. Rabi-ul-Awwal geboren.

Die Zeitspanne zwischen den beiden Daten wurde zur Einheitswoche ausgerufen.

In jungen Jahren arbeitete Muhammad (s.) als Schafhirte, später nahm er an Reisen von Handelskarawanen nach Syrien teil, wobei ihn der Mönch Bahira frühzeitig als den erwarteten Propheten erkannte.

Mit 25 Jahren heiratete er Chadidscha (a.) mit der er die gesegnete Fatima (a.) zur Tochter bekam.

Oft zog sich Muhammad (s.) in die Höhle Hira zurück und verweilte dort tagelang. Bei der Berufung zum Propheten erschien ihm Gabriel (a.) und offenbarte ihm den ersten Vers des Heiligen Qur’an. Seine Frau Chadidscha (a.) und der in seinem Haus aufwachsende Ali ibn Abu Talib (a.) nahmen als erste den Islam an und waren die ersten, die mit ihm das Ritualgebet in Gemeinschaft ausübten. Ihnen folgten viele weitere. Die von Muhammad (s.) verbreitete Lehre des reinen Monotheismus und Ablehnung der Götzen beinhaltete auch die Gleichberechtigung aller Menschen und Abschaffung von jeglicher Unterdrückung, was zu großer Feindschaft der Feudalherren in Mekka führte.

Der Prophet (s.) hat in seinem Leben eine Reihe von Wundern vollbracht, wie z.B. die Nachtreise, die Himmelfahrt, die Mondspaltung und weitere Wunder des Propheten (s.). Als das größte ihm von ALLAH eingegebene Wunder gilt aber der Heilige Qur’an. Während letzterer die geschriebene Offenbarung ist, ist Muhammad zusammen mit seinen Ahl-ul-Bait die vorgelebte Offenbarung, die bis zum Tag der Auferstehung aneinander gekoppelt und nicht voneinander trennbar sind.

Der Prophet Muhammad (s.) starb am 28. Safar 11 n.d.H. (632 n.Chr.) im Alter von 63 Jahren.

Martyrium des Imam Hassan

Der zweite Imam der Schiiten wurde am 28. des Monats Sefer, im 50. Jahr nach der Auswanderung im Alter von 47 Jahren zum Märtyrer.

Imam Hasans heiliger Körper wurde in Medina auf dem Baki-Friedhof begraben.

Check Also

In Gedenken an Prof. Annemarie Schimmel

Am Dienstag, dem 27. Oktober 2020 fand im Kulturhaus Schwartzsche Villa in Berlin eine Hommage …

5 iranische Kurzfilme auf dem Exground Filmfest in Deutschland

Fünf iranische Kurzfilme haben es geschafft, am 33. Exground Film Festival teilzunehmen, das vom 13. …

Die 4. europäische Filmwoche im Iran

Die vierte europäische Filmwoche findet vom 7. bis 16. November 2020 im Iran statt. Aufgrund …