web analytics
Sonntag , April 21 2024
defa
Home / Wissenschaft / Der Khwarizmi International Award geht zu Ende

Der Khwarizmi International Award geht zu Ende

Der 37. Khwarizmi International Award, der 2. Khwarizmi Innovation and Technology Award und der 25. Khwarizmi Youth Award gingen am Dienstag, dem 27.02.2024 in Teheran zu Ende.

Zwanzig Preisträger wurden am Ende der Abschlusszeremonie geehrt, berichtete IRNA.

Im Vergleich zu 585 eingereichten Artikeln im letzten Jahr wurden in diesem Jahr insgesamt 1.405 Artikel eingereicht.

Darüber hinaus stieg die Zahl der von ausländischen Teilnehmern eingereichten Artikel von 44 im Jahr 2023 auf 441 im Jahr 2024.

Die Artikel wurden aus Deutschland, England, den Niederlanden, Ungarn, Rumänien, Indien, Ägypten, der Türkei, Katar, Pakistan, Südafrika, Malaysia, Usbekistan, Tadschikistan und dem Irak eingereicht.

Zu den Themen gehörten Biotechnologie, Ernährungssicherheit, Landwirtschaft und natürliche Ressourcen, Architektur und Stadtentwicklung, Luft- und Raumfahrt, Kunst, Chemische Technologien, Quantentechnologie, Elektronik und Computer, Tierwissenschaften und Veterinärmedizin.

Zu den Themen gehörten auch Grundlagenwissenschaften, Biotechnologie, medizinische Wissenschaften, Bauingenieurwesen, grüne Technologien, Management, Informationstechnologie, Metallurgie, saubere Energien, Mechanik, Mechatronik und Nanotechnologie.

Internationaler Khwarizmi-Preis

Es ist eine erwiesene Tatsache, dass eine starke wissenschaftliche und technologische Basis heute für die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes von entscheidender Bedeutung ist.

Im Jahr 1987 beschloss die führende iranische Forschungsorganisation für Wissenschaft und Technologie (IROST), die dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Technologie angegliedert ist, einen Preis einzuführen, der die herausragenden Leistungen Irans auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie würdigt.

IROST schlug die Schaffung des Khwarizmi-Preises zum Gedenken an Abu Jafar Mohammad Ibn Mousa Khwarizmi vor, den großen iranischen Mathematiker und Astronomen (770–840 n. Chr.).

Internationale Organisationen wie APCTT, Colombo Plan, COMSATS, COMSTECH, ECO, ECO Cultural Institute (ECI), FAO, ICARDA, IOR-ARC (RCSTT), ISESCO, TWAS, UNESCO, UNIDO, WAITRO und WIPO vergeben Sonderpreise an die KIA-Preisträger.

Von Jahr zu Jahr erweitert sich das Beteiligungsgebiet des KIA und zieht immer mehr Wissenschaftler aus aller Welt an. Heute setzt der Khwarizmi International Award seinen Erfolgskurs mit mehr Beteiligung und internationaler Anerkennung fort.

Das KIA möchte die Bemühungen von Forschern, Innovatoren und Erfindern aus der ganzen Welt würdigen und ihre unschätzbaren Leistungen und Beiträge in verschiedenen Bereichen der Wissenschaft und Technologie würdigen. Die KIA findet jährlich statt.

Check Also

Omid Farokhzad: Mustafa-Preisträger und iranischer Pionier der Nanotechnologie

Ein international anerkannter iranischer Wissenschaftler und der diesjährige Gewinner des prestigeträchtigen Mustafa-Preises für Wissenschaft und …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert