Mittwoch , 1 Februar 2023
defa
Home » Architektur » Die historische Karawanserei Mahyar

Die historische Karawanserei Mahyar

Die Karawanserei Mahyar ist eines der hervorragenden und berühmtesten Beispiele für  den safawidischen Architekturstils, der mit Mauerwerk, Stuckverzierungen und Fliesen verziert ist.

 

Diese Karawanserei befindet sich im Dorf Mahyar in der Nähe der Stadt Schahreza und auf dem Weg von Isfahan nach Schiraz. Sie ist eine der bekanntesten Karawansereien im Iran.

Das Gebäude wurde während der Herrschaft von Schah Ismail I (907-930 n. Chr.) erbaut und aufgrund umfangreicher Schäden später restauriert und 1085 n. Chr. während der Herrschaft von Schah Suleiman Safavid fertiggestellt.

Einer der Gründe für die Bekanntheit dieser Karawanserei ist der Basar, die Moschee, das Teehaus und die Bäckerei, die vor der Karawanserei gebaut wurden und woanders selten zu sehen sind.

Diese Karawanserei wurde 1942 in die Liste des nationalen Kulturerbes aufgenommen.

Check Also

Zoroastrier feiern Sadeh-Fest des Feuers und Lichts

Zoroastrier feiern Feuer und Licht im Mittwinterfest Am Montagabend feierten Gruppen iranischer Zoroastrier die Bedeutung …

Iranische Futsal-Frauenmannschaft gewinnt CAFA-Turnier

Die iranische Futsal-Frauennationalmannschaft gewann das CAFA-Turnier durch einen Sieg über Usbekistan. Das Aufeinandertreffen der iranischen …

Iranischer Wissenschaftler erhält renommierten Benjamin-Franklin-Preis 2023

„Nader Engheta“-Gewinner des „Franklin 2023“-Preises ist ein iranisch-amerikanischer Wissenschaftler, der auf dem Gebiet der Elektro- …

Webinar: Die Relevanz der islamischen Bildung in unserer Gesellschaft

„Ich bin die Stadt des Wissens und Ali ist ihr Tor.“ So lautet eine Überlieferung …

Debütkonzert von Zancobegeistert Tausende Popfans in Teheran

Das erste offizielle Konzert des jungen, iranischen Popsängers „Zanco“ fand am Donnerstagabend unter der Leitung …

Die historische Atiq Moschee in Schiraz

Die Atiq-Moschee ist eine Moschee in Schiraz und zählt zu den ältesten islamischen Baudenkmälern der …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.