web analytics
Donnerstag , Mai 30 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / Entdecken Sie in Isfahan, eine Stadt in einer anderen

Entdecken Sie in Isfahan, eine Stadt in einer anderen

Im Herzen von Isfahan, wo die Zeit stillzustehen scheint, liegen zahlreiche gewölbte traditionelle Basare, die Jahrhunderte lang Zeuge eines geschäftigen Handels waren.

Diese Basare und die mit einem labyrinthischen Netzwerk miteinander verbundenen Stände und Korridore sind möglicherweise mehr als nur Marktplätze. Manche sagen, sie seien lebendige Zeugnisse der Widerstandsfähigkeit des menschlichen Geistes.

Ein Basar wird manchmal auch „eine Stadt in einer anderen“ genannt und enthält normalerweise ein Labyrinth aus Gassen, Madrasas, Karawansereien und Timchehs (Kuppelhallen oder Arkadenzentren eines einzelnen Gewerbes, wie Teppichverkäufer oder Kupferschmiede).

Diese prächtigen Bauwerke stammen aus der Zeit der Deylamiten und Seldschuken und erreichten ihren Höhepunkt während der berühmten Safawiden-Dynastie. Trotz des Laufs der Zeit bleiben diese Basare die lebendige wirtschaftliche Achse der antiken Stadt, und innerhalb ihrer Mauern lebt ein bemerkenswertes Erbe fort.

Seit Jahrhunderten bezeichnen Generationen von geschickten Handwerkern und klugen Kaufleuten diese Basare als ihr zweites Zuhause. Die hier von Generation zu Generation weitergegebenen Unternehmen haben unzählige Stürme und historische Umbrüche überstanden.

Ihre Widerstandsfähigkeit könnte jedoch ein Beweis für den anhaltenden Unternehmergeist sein, der durch die Adern der Menschen in Isfahan fließt.

Wenn Sie durch die engen Gassen dieser Marktplätze schlendern, ist die Luft erfüllt vom Duft exotischer Gewürze, aufwendiger Textilien und dem warmen Duft von frisch gebrühtem Tee, der aus den traditionellen Teehäusern weht.

Jedes Geschäft ist eine Schatzkammer der Handwerkskunst und stellt die über Generationen verfeinerten Fähigkeiten zur Schau. Hier können Ihnen auf Schritt und Tritt faszinierende Ausstellungen von Perserteppichen, zarter Keramik und schimmerndem Schmuck ins Auge fallen.

Vielleicht treffen Sie einen Teppichknüpfer der dritten Generation, dessen flinke Finger mühelos komplizierte Muster zum Leben erwecken. Neben ihnen erzählt ein Gewürzhändler stolz Geschichten über seinen Urgroßvater, der den Laden gründete und den feinsten Safran und Sumach von den nahegelegenen Feldern bezog.

Hier können persönliche Gespräche neugierigen Reisenden das wahre Wesen der Basare offenbaren. Über die materiellen Güter hinaus sind sie Aufbewahrungsorte des kollektiven Gedächtnisses und bewahren die Traditionen und Bräuche vergangener Epochen. Die Kaufleute, Hüter dieses reichen Erbes, geben nicht nur ihre Geschäftsgeheimnisse weiter, sondern auch die Geschichten, die über Generationen hinweg geflüstert wurden.

Das Stöbern auf einem traditionellen Basar kann neue Erfahrungen und neue Sichtweisen auf das alte Land vermitteln. Solche Ausflüge können entweder persönlich oder im Rahmen von Touren abseits der ausgetretenen Pfade unternommen werden. Es ist nicht nur eine Gelegenheit, Dutzende einzigartiger lokaler Zutaten zu entdecken, sondern auch eine Chance, Streetfood und Delikatessen in einer traditionellen Bäckerei zu probieren, die nur Einheimische und Ladenbesitzer kennen.

Die Leute zu beobachten und sich sogar unter die Einheimischen zu mischen, ist eine der besten Möglichkeiten, den Puls des Landes zu spüren. Der Basar ist dafür die erste Wahl, da er traditionell ein wichtiges wirtschaftliches und soziales Zentrum in jeder iranischen Stadt ist.

Aus einem anderen Blickwinkel sind Basare mit ihren unübersehbaren bunten Ständen mit Gemüse, Kräutern und Gewürzen auch Synonyme für Lebensmittel. Dennoch könnten die meisten dieser Zutaten für ein fremdes Auge rätselhaft sein. Teehäuser unterstreichen den Spaziergang und ein traditionelles Restaurant ist der perfekte Ort zum Mittagessen.

Wenn Sie den Basar verlassen, bleiben die Echos vergangener Jahrhunderte in Ihrem Kopf zurück. Das Erbe dieser Händler, die ihr Leben der Bewahrung der Handwerksberufe ihrer Vorfahren gewidmet haben, wird auch in den kommenden Generationen das Schicksal der Basare von Isfahan prägen. Ihr unermüdlicher Einsatz stellt sicher, dass diese heiligen Hallen für immer ein lebendiges Symbol des kulturellen und wirtschaftlichen Erbes der Stadt bleiben.

Isfahan hat eine reiche Geschichte und war einst ein Knotenpunkt des internationalen Handels und der Diplomatie im Iran. Heute ist es aus guten Gründen eines der beliebtesten Reiseziele des Iran. Die Stadt ist voller architektonischer Wunder, wie unvergleichliche islamische Gebäude, Basare, Museen, persische Gärten und von Bäumen gesäumte Boulevards.

Viele internationale Reisende in die zentraliranische Stadt glauben, dass sie einen unendlichen Charme ausstrahlt, weil sie so viele verschiedene Denkmäler, Landschaften und vor allem gastfreundliche Menschen umfasst. Der historische Kern von Isfahan ist ein Meisterwerk der Architektur aus der Safawiden-Ära und wird im Volksmund auch „die halbe Welt“ genannt, was bedeutet, dass es wichtig ist, ihn zu sehen, um die ganze Welt zu sehen.

Aus dem Englischen: https://www.tehrantimes.com/news/490949/Discover-a-city-within-another-while-in-Isfahan

Check Also

Internationale Tourismusmesse in der Kisch-Insel

Auf der Insel Kisch, die für ihr lebendiges Tourismus-Ökosystem bekannt ist, wird eine Tourismusausstellung stattfinden, die der Welt den umfassenden Tourismus des Iran präsentieren soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert