Freitag , Juli 19 2024
defa
Foto: Von links nach rechts, oben: Behrouz Afkhami, Arastou Khoshrazm, Javad Ezzati, Maral Bani-Adam, Behzad Khalaj, Shabnam Qorbani

„Majnoon“ wurde beim 42. Fadschr Film Festival zum besten Film gekürt

Das Kriegsdrama „Majnoon“, in dessen Mittelpunkt der Märtyrer Generalmajor Mahdi Zeinoddin steht, wurde beim 42. Fadschr International Film Festival mit dem Crystal Simorgh als bester Film ausgezeichnet.

Der von Mehdi Shamohammadi inszenierte und von der Owj Arts and Media Organization produzierte Film dreht sich um die mutigen Taten von Mehdi Zeinoddin, einem der bedeutendsten Märtyrer des Iran, der während des Iran-Irak-Krieges (1980-1989) in jungen Jahren in die Führungsspitze aufstieg, insbesondere auf Majnoon Island während der Khaybar-Operation.

Der Film brachte Maestro Majid Entezami während der Abschlusszeremonie des Festivals am Sonntagabend im Milad Tower auch den Crystal Simorgh als bester Komponist ein.

Darüber hinaus wurden Behzad Khalaj und Shabnam Qorbani für ihre Rollen in „Majnoon“ als beste Nebendarsteller und Hauptdarstellerinnen ausgezeichnet.

Behrouz Afkhami wurde für seine Arbeit an „The Morning of The Execution“, in der es um die letzten Momente von Tayyeb Haj Rezai und Esmaeil Rezai nach dem Aufstand von 1963 geht, als bester Regisseur ausgezeichnet.

Arastou Khoshrazm gewann für den Film auch den Preis als bester Schauspieler.

Der Preis für die beste Schauspielerin ging an Maral Bani-Adam für ihre Rolle in „Parvin“.

Der von Mohammadreza Varzi inszenierte Film handelt von der Lebensgeschichte von Parvin Etesami (1907-1940), einem der bedeutendsten persischen Dichter des 20. Jahrhunderts.

Kouhyar Kalari wurde für „Summer of the Same Year“ von Mahmoud Kalari mit dem Preis für den besten Kameramann ausgezeichnet.

Kamyab Amin Ashayeri und Mehrnoush Bayani erhielten für ihre Zusammenarbeit an dem Film Auszeichnungen für das beste Bühnenbild und das beste Kostümdesign.

Hassan Hassandoust wurde als bester Schnitt für „Parviz Khan“ unter der Regie von Ali Saqafi ausgezeichnet, der auch eine lobende Erwähnung für das beste Drehbuch erhielt.

Morteza Kohzadi wurde für „Ahmad“ unter der Regie von Amir Abbas Rabiei als bester Maskenbildner ausgezeichnet, und Mohammad Baradaran gewann den Preis für die besten visuellen Effekte für seine Arbeit am selben Film.

In der New Outlook Section des Festivals wurde „Parviz Khan“ als bester Erstlingsfilm ausgezeichnet, während Javad Ezzati für sein Regiedebüt „Blood Alligator“ den Crystal Simorgh für die beste Regie erhielt.

Im Cinema Salvation, der internationalen Sektion des Festivals, wurde Crystal Simorgh für den besten Film an „Blagas Lektionen“ unter der Regie von Stephan Komandarev aus Bulgarien ausgezeichnet.

Der Film erzählt die Geschichte von Blaga, einem siebzigjährigen, kürzlich verwitweten ehemaligen Lehrer mit starken Moralvorstellungen. Als Telefonbetrüger sie um das Geld betrügen, das sie für das Grab ihres Mannes gespart hatte, gerät ihr moralischer Kompass allmählich ins Wanken.

Alejandro Rojas und Juan Sebastián Vasquez aus Spanien wurden für ihren Film „Upon Entry“ mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet.

Der Film schildert die Herausforderungen, mit denen Diego, ein venezolanischer Urbanist, und Elena, eine zeitgenössische Tänzerin aus Barcelona, ​​konfrontiert sind, als sie am Newark Airport auf Schwierigkeiten stoßen und gleichzeitig ein neues Leben in den Vereinigten Staaten beginnen.

„Das beste Jahrhundert meines Lebens“ aus Italien brachte Regisseur und Autor Alessandro Bardani den Crystal Simorgh für das beste Drehbuch ein, während der Preis für herausragenden künstlerischen Beitrag an Angelo Rallis für „Mighty Afarin: In Time of Flood“ verliehen wurde, einem Co-Autor. Produktion aus Griechenland und Bangladesch.

In diesem Segment erhielt Mahmoud Kalari aus dem Iran den Sonderpreis der Jury für seinen Film „Summer of the Same Year“.

Foto: Von links nach rechts, oben: Behrouz Afkhami, Arastou Khoshrazm, Javad Ezzati, Maral Bani-Adam, Behzad Khalaj, Shabnam Qorbani

https://www.tehrantimes.com

 

Check Also

Alireza Ghorbani gibt historisches Konzert in Persepolis

Bei einem denkwürdigen Anlass wird der gefeierte iranische Sänger Alireza Ghorbani Geschichte schreiben, indem er …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert