web analytics
Mittwoch , Februar 21 2024
defa
Home / Nachrichten / Medizintourismus steht im Mittelpunkt der internationalen Ausstellung in Teheran

Medizintourismus steht im Mittelpunkt der internationalen Ausstellung in Teheran

Die 17. Internationale Ausstellung für Tourismus und verwandte Industrien in Teheran zielt darauf ab, die traditionelle iranische Medizin zu fördern, um den Medizintourismus im Iran anzukurbeln.

Die 17. Iran International Tourism and Related Industries Exhibition 2024 findet vom 12. bis 15. Februar 2024 auf dem Teheraner Messeplatz stattfinden. Es werden Vertreter aus 11 Ländern sowie der Generalsekretär des Welttourismus der Vereinten Nationen erwartet.

Diese Ausstellung gilt angesichts der regionalen Bedeutung des Landes im Gesundheitssektor als wichtigste Veranstaltung der Tourismusbranche Irans und hat sich zu einem Zentrum für Medizintourismus entwickelt. Das Büro für Persische und Komplementärmedizin des iranischen Gesundheitsministeriums beteiligt sich aktiv daran, gesundheitsbewusste Touristen anzulocken, die sich für traditionelle Medizin interessieren.

Der Generaldirektor des Büros für Persische und Komplementärmedizin betonte die einzigartigen Fähigkeiten Irans in der traditionellen Medizin und bei pflanzlichen Heilmitteln und erklärte: „Die Nutzung des touristischen Potenzials der iranischen Medizin, Empfehlungen für den Lebensstil, den Umgang mit verschiedenen Klimazonen (Wüsten, Wälder, Meere, usw.) und Strategien zur Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit sowie einfache und wirksame Behandlungsmethoden werden den Touristen durch den iranischen Medizintourismus kulturell präsentiert.“

Nafiseh Hosseini-Yekta fügte hinzu: „Die vielfältigen Klimazonen im Iran, darunter Berge, Wüsten und Salzseen, bieten enorme Möglichkeiten zur Vorbeugung und Unterstützung bei der Behandlung von Krankheiten auf der Grundlage der Prinzipien der persischen Medizin. Die Kapazitäten der persischen Medizin im Tourismus.“ Die Industrie kann eine bedeutende wirtschaftliche Rolle für das Land spielen. Darüber hinaus wäre die Entwicklung von Gesundheitsdörfern und -städten unter Nutzung der Kapazitäten und Lehren der persischen Medizin äußerst effektiv für die Gesundheitsökonomie und die Umsatzgenerierung.

Hosseini-Yekta betonte, dass diese aufstrebende Industrie zahlreiche Vorteile für das Land mit sich bringt, darunter die Schaffung von Arbeitsplätzen, den wirtschaftlichen Wohlstand, die Förderung der Kultur der persischen Medizin und die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit.

Sie betonte: „Die persische Medizin kann als Bestandteil der iranischen Kultur und Zivilisation als treibende und wirksame Kraft für kulturelle Variablen wirken.“

Hosseini-Yekta ging auf die Herausforderungen ein, mit denen der iranische Medizintourismus konfrontiert ist, und erklärte: „Mangel an notwendiger Ausrüstung und Infrastruktur in Zentren, die iranische medizinische Dienstleistungen anbieten, ein Mangel an spezialisierten Tourismusunternehmen, die im iranischen Medizintourismus tätig sind, unzureichende internationale Einführung und Werbung für die Kapazitäten des iranischen Medizintourismus.“ , ein Mangel an Spezialisten für iranische Medizin, ein Mangel an ausreichender Ausbildung für Dienstleister im Medizintourismus und ein Mangel an Begründungen für Aktivisten und Enthusiasten des Medizintourismus hinsichtlich der Kapazitäten des iranischen Medizintourismus sind einige Herausforderungen, denen sich diese Branche gegenübersieht.“

Hosseini-Yekta betonte, dass die Bewältigung dieser Herausforderungen eine Zusammenarbeit und Synergie zwischen verschiedenen staatlichen und privaten Behörden, der medizinischen Gemeinschaft und Spezialisten für traditionelle Medizin erfordert, und erklärte: „Indem wir diese Herausforderungen angehen und mit der richtigen Planung und Politikgestaltung können wir Zeuge des Wohlstands werden.“ Besuchen Sie den iranischen Medizintourismus im Iran und profitieren Sie von seinen wirtschaftlichen und sozialen Vorteilen.“

Sie betonte, dass diese Ausstellung eine geeignete Gelegenheit biete, diese aufstrebende Branche den Fachleuten der Tourismusbranche und der breiten Öffentlichkeit vorzustellen und zu fördern.

Die traditionelle iranische Medizin konzentriert sich stark darauf, der Erhaltung der Gesundheit und der Vorbeugung von Krankheiten Vorrang vor der Behandlung zu geben. Es handelt sich um eine der ältesten Formen der traditionellen Medizin, die auf dem Konzept der vier Sinne des Humors basiert: Schleim (Balgham), Blut (Dam), gelbe Galle (Safra‘) und schwarze Galle (Sauda‘). Dieses Konzept basiert auf den Lehren von Rhazes und Avicenna in einem ausgefeilten medizinischen System.

Experten sagen, dass der Medizintourismus im Iran sowohl für das Land als auch für ausländische Patienten eine Win-Win-Chance darstellt, da er erschwingliche und dennoch qualitativ hochwertige Behandlungsdienste bietet.

Aus dem Englischen:  https://www.tehrantimes.com/

Check Also

Iran trauert um Nationalspielerin Melika Mohammadi

Der tragische Tod der iranischen Nationalspielerin Melika Mohammadi hat die iranische Fußballgemeinschaft in tiefe Trauer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert