web analytics
Donnerstag , Mai 30 2024
defa
Home / Nachrichten / Die halbe Welt kann ohne Visum in den Iran reisen
„Derzeit kann die Hälfte der Weltbevölkerung ohne Visum in den Iran reisen“, sagte Ezzatollah Zarghami am Montag.

Die halbe Welt kann ohne Visum in den Iran reisen

Nach Angaben des iranischen Tourismusministers gewährt der Iran etwa der Hälfte der Weltbevölkerung, also insgesamt rund vier Milliarden Menschen, visumfreie Einreise.

„Angesichts der besonderen Aufmerksamkeit, die die Regierung dem Tourismussektor widmet, hat die Regierung glücklicherweise in ihrem jüngsten Schritt zugestimmt, die Visapflicht für Bürger aus 33 Ländern abzuschaffen, was einen bedeutenden Schritt für den Tourismussektor darstellt“, erklärte der Minister.

Diese Bemerkung machte er bei einem Treffen mit dem Leiter und Mitgliedern der Kulturfraktion des iranischen Parlaments im Nationalmuseum des Iran.

„Natürlich bestand unser ursprünglicher Vorschlag darin, die Visa für Bürger aus 60 Ländern abzuschaffen, aber die Regierung stimmte zu, die Visa für Bürger aus 33 Ländern abzuschaffen. Mit dieser Abschaffung wurde der Hälfte der Weltbevölkerung die Möglichkeit gegeben, ohne Visum in den Iran zu reisen.“

„Leider versuchen einige ausländische Medien mit der Verfolgung des Iranophobia-Projekts, das Wachstum, die Entwicklung und den Wohlstand des Tourismus zu behindern.“

Das Programm zur Befreiung von der Visumpflicht wurde für Indien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Saudi-Arabien, Katar, Kuwait, Indonesien, Brunei, Japan, Singapur, Kambodscha, Malaysia, Vietnam, Brasilien, Peru, Kuba, Mexiko, Bolivien, Venezuela und Bosnien genehmigt und Herzegowina, Serbien, Kroatien, Weißrussland, Libanon, Usbekistan, Kirgisistan, Tadschikistan, Tunesien, Mauretanien, Tansania, Simbabwe, Mauritius und Seychellen.

Den verfügbaren Daten des Tourismusministeriums zufolge kamen im vergangenen iranischen Kalenderjahr, das am 19. März zu Ende ging, mehr als sechs Millionen ausländische Touristen auf dem Luft-, Straßen- und Seeweg ins Land.

Im Vergleich zum Vorjahr (2023), in dem rund 4,23 Millionen Touristen die Islamische Republik besuchten, bedeutet dies einen deutlichen Anstieg im Jahresvergleich.

Anfang Januar begrüßte Zurab Pololikashvili, der Generalsekretär des UN-Tourismus (ehemals UNWTO), die Entscheidung Irans zur Lockerung der Grenzen herzlich und zeigte sich optimistisch hinsichtlich einer dynamischen Zukunft des Tourismus für das alte Land.

Er unterstrich auch die bedeutende Rolle Irans im asiatischen Tourismus und verwies auf das reiche historische und kulturelle Erbe des Landes. Pololikashvili äußerte die Hoffnung, dass die Politik der Befreiung von der Visumpflicht dem Tourismus im Iran eine glänzende und erfolgreiche Zukunft bescheren würde.

https://www.tehrantimes.com/ 

Check Also

4. Internationale Konferenz zur Höhlenarchitektur in Chorramabad

Chorramabad ist vom 12. bis 14. November 2024 Gastgeber der 4. Internationalen Konferenz für troglodytische …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert