web analytics
Montag , April 15 2024
defa
Home / Iran / Kultur / Nouruz: ein Fest für 300 Millionen Menschen
Nouruz 1402 Foto: Tehrantimes

Nouruz: ein Fest für 300 Millionen Menschen

Von Afshin Majlesi | Am 21. März feiern über 300 Millionen Menschen weltweit Nouruz – ein altes Fest, das das persische Neujahr und den offiziellen Frühlingsanfang markiert.

Nouruz, was „neuer Tag“ bedeutet, ist eine universelle Feier des Neuanfangs: Wohlstand erwünschen, die Zukunft willkommen heißen und der Vergangenheit entfliehen.

Man kann es vielleicht mit dem Feiern von Weihnachten vergleichen. Es steckt jedoch noch viel mehr dahinter; Familienfeiern, Straßenaufführungen, Feuerfeste und köstliche persische Gerichte, um nur einige der Nouruz-Zeremonien zu nennen.

Auf Antrag von Nationen wie dem Iran, Afghanistan, Albanien, Indien, Kasachstan, der Türkei und Turkmenistan wurde der 21. März 2010 von der UNO offiziell als Internationaler Nouruz-Tag anerkannt.

Wie von den Vereinten Nationen erwähnt, fördert Nouruz „die Werte des Friedens und der Solidarität zwischen den Generationen und innerhalb der Familien sowie der Versöhnung und Nachbarschaft und trägt so zur kulturellen Vielfalt und Freundschaft zwischen Völkern und verschiedenen Gemeinschaften bei.“ Deshalb nutzen Familien diese Zeit, um ihre Wohnung und ihre Schränke gründlich zu reinigen und frische Kleidung zu kaufen.

Traditionell schmücken Iraner einen Nouruz-Tisch unter anderem mit Goldfischen, Weizengras, Kerzen und Spiegeln. Tatsächlich umfasst die „Haft-Sin“-Tafel sieben symbolische Elemente, die mit dem Buchstaben „S“ beginnen. Zu den farbenfrohen Artikeln gehören Kräuter, getrocknete Nüsse und Früchte, Weizengras und Essig, die alle für unterschiedliche Hoffnungen auf das neue Jahr wie Gesundheit, Reichtum und Verschwendung stehen.

Der Heilige Koran oder Gedichtbände werden häufig auf den Tisch gelegt, um Bildung und Erleuchtung darzustellen, und häufig wird dort ein Goldfisch als Glücksbringer platziert.

Es ist kein Zufall, dass Nouruz zur Tagundnachtgleiche des Frühlings beginnt, wenn die Sonne den Äquator überquert und Tag und Nacht gleich lang sind. Der iranische Kalender ist ein Sonnenkalender, das heißt, er verwendet astronomische Beobachtungen, um die Zeit basierend auf der Rotation der Erde um die Sonne zu bestimmen. So läutet das Naturphänomen der Tagundnachtgleiche immer das neue Jahr im Iran ein.

Man kann sich Amu Nouruz (Onkel Nouruz) als eine Version des Weihnachtsmanns vorstellen, während Hadschi Firuz, der mit schwarzem Gesicht dargestellt wird, auf der Straße auftaucht, um gute Wünsche zu überbringen. Neben glänzenden Häusern und neuen Kleidern treffen sich viele Menschen mit Nachbarn und Freunden, essen zusammen und veranstalten Veranstaltungen. Die zweiwöchige Feier ist gefüllt mit Festen, Kunsthandwerk, Straßenaufführungen, öffentlichen Ritualen und viel Essen.

Die Menschen gehen dreizehn Tage nach Nouruz nach draußen und tauchen das Weizengras, das sie kultivieren und verwenden, um Haft-Sin-Tische zu schmücken, in fließendes Wasser. Der Brauch wird am 13. Tag nach Beginn des neuen Jahres aufrechterhalten, ein Tag, der normalerweise mit Pech verbunden ist. Gemeinden werfen Weizengras weg, das angeblich alle bösen Kräfte aus der Heimat absorbiert, um für das kommende Jahr Glück zu sichern.

Iraner haben auch die Legenden von Amu Nouruz und Hadschi Firuz, deren Charaktere Hunderte von Jahren zurückverfolgt werden können.

Am letzten Mittwoch des Jahres halten viele Menschen eine altehrwürdige Tradition namens Tschaharschanbe Suri (oder „Roter Mittwoch“), ab. Sie springen über Lagerfeuer, um die letzten paar Tage des alten Jahres zu markieren, singen traditionelle Lieder und wiederholen immer wieder den Satz: „Gib mir deine schöne rote Farbe und nimm meine kränkliche Blässe!“

Kinder rennen durch die Gassen, schlagen laut auf Töpfe und klopfen an Türen, während sie um Süßigkeiten oder um etwas Kleingeld bitten. Es ähnelt in gewisser Weise Halloween.

Erzählungen besagen, dass Feuer ein Zeichen des Lichts und des Guten darstellt, da Menschen Glück, Gesundheit und Güte für das neue Jahr wünschen.

Quelle: Tehramtimes, aus dem Englischen

Check Also

Gheymeh Nesar

Gheymeh nesar ist ein festliches iranisches Gericht mit Ursprung in Ghazvin. Es besteht aus gewürfeltem …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert