Mittwoch , Juni 19 2024
defa
Die Karawanserei Schah Abbasi, bekannt als die einzige städtische Karawanserei des Iran, ist eines der wertvollsten Gebäude aus der Safawidenzeit und birgt großes Potenzial, als Tourismuszentrum im Herzen der Stadt Karadsch zu dienen. Foto: tehrantimes

Schah Abbasi Karawanserei eröffnet mit Kunstausstellung

Die Schah Abbasi Karawanserei in Karadsch im Norden Irans, ein historisches Juwel aus der Zeit der Safawiden, hat nach einer vierjährigen Pause ihre Tore wieder geöffnet, um eine Ausstellung von Kunsthandwerk, Souvenirs und Lebensmitteln zu beherbergen.

Der Generaldirektor für Kulturerbe, Tourismus und Kunsthandwerk der Provinz Alborz kündigte am Dienstag die Wiedereröffnung der Karawanserei Schah Abbasi nach vier Jahren an, um dort vom 27. Mai bis 16. Juni eine Ausstellung zu veranstalten, in der Kunsthandwerk für Liebhaber und Touristen präsentiert wird.

Rahim Khaki betonte, dass die Schah Abbasi Karawanserei ein äußerst wertvoller Veranstaltungsort im Zentrum von Karadsch für kulturelle, künstlerische und handwerkliche Veranstaltungen sei. „Sie wirkt sich nicht nur positiv auf den Tourismus in der Stadt aus“, betonte er weiter. „Sie bietet auch einen Erholungsraum für Einwohner und Touristen.“

Darüber hinaus betonte Hossein Rahimi, der Chef des Unternehmens, das die Ausstellung organisiert, dass an der Veranstaltung über 60 Stände beteiligt seien.

Mehr als 35 Stände, so brachte er ans Licht, widmen sich dem Kunsthandwerk und 25 regionalen Souvenirs und Lebensmitteln.

Rahimi fügte hinzu, dass Kunsthandwerker aus so unterschiedlichen Bereichen wie Holzhandwerk, Kelims, Lederarbeiten, Filz, Töpferwaren, Keramik und Glasherstellung während der gesamten Ausstellung ihr Handwerk präsentieren.

Den Veranstaltern zufolge werden an den Souvenir- und Essensständen Produkte aus Kermanschah, Isfahan, Gilan, Mazandaran, Ghom, Kaschan und weiteren Orten angeboten. Außerdem wird es in einem schwarzen Zelt des Bachtiaren-Stammes verschiedene traditionelle Brote, Suppen und lokale Produkte geben.

Die 350 Jahre alte Karawanserei Schah Abbasi wurde während der Herrschaft von Schah Suleiman Safavi erbaut und 1977 als Nationaldenkmal des Iran registriert. Aufgrund ihrer strategischen Lage war sie von großer Bedeutung, da sie an der Hauptroute zwischen Rey, Taleqan und Mazandaran lag. Ihre strategische Lage an der Seidenstraße machte sie zu einem wichtigen Rastplatz für Karawanen und ihre Tiere.

Ursprünglich diente es als Raststätte für Karawanen und ihre Tiere, wurde später in der frühen Qadscharenzeit zu einer Militärkaserne oder Festung und schließlich in der späten Qadscharenzeit als Schule (bekannt als Felahat) genutzt. Darüber hinaus wurde in dieser Karawanserei die erste Landwirtschaftsschule im Iran eingerichtet.

Die Karawanserei Schah Abbasi, bekannt als die einzige städtische Karawanserei des Iran, ist eines der wertvollsten Gebäude aus der Safawidenzeit und birgt großes Potenzial, als Tourismuszentrum im Herzen der Stadt Karadsch zu dienen.

Aus dem Englischen:  https://tehrantimes.com/news/499177/

Check Also

Land der Rosen und des Rosenwassers / Ein Blick auf die Rosenwasserherstellung in Iran

Die Zeremonie der Rosenwasserherstellung hat ihre Wurzeln in der iranischen Kultur und Tradition und jedes …