web analytics
Montag , April 22 2024
defa
Home / Iran / Kultur / Schahnameh: eine zeitlose Ode an das Erbe und die Helden Irans
Der 15. März markiert einen bedeutenden Meilenstein in der persischen Literatur, da er das Datum der Fertigstellung des Shahnameh, Ferdowsis epischem Meisterwerk, darstellt.

Schahnameh: eine zeitlose Ode an das Erbe und die Helden Irans

Dieses Meisterwerk, auch bekannt als „Das Buch der Könige“, gilt als eines der größten Werke der persischen Literatur und hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die iranische Kultur.

Ferdowsi widmete mehr als dreißig Jahre seines Lebens der Fertigstellung des Schahnameh, das mehr als 50.000 Verse umfasst, die die mythischen und historischen Geschichten des Iran von seiner Gründung bis zu den arabischen Eroberungen erzählen. Über seinen literarischen Wert hinaus dient das Gedicht als wertvolle Quelle der persischen Geschichte, Mythologie und Morallehre.

Ferdowsis unerschütterliches Engagement bei der Schaffung dieses Werks spiegelt seine tiefe Zuneigung zu seinem Heimatland, seiner reichen Geschichte und seinen Menschen wider. Der anhaltende Einfluss des Schahnameh auf die iranische Kultur ist unbestreitbar und prägt nicht nur die literarische Landschaft des Landes, sondern vermittelt auch den nachfolgenden Generationen der Iraner ein Gefühl von Nationalstolz und kulturellem Erbe.

Ferdowsi ist das Pseudonym von Abu al-Qasem Mansur (935-1020), der in der Stadt Tus im heutigen Iran geboren wurde. Im Jahr 977 n. Chr. übernahm er die monumentale Aufgabe, das Schahnameh zu schreiben, und vollendete es im Jahr 1010 n. Chr., nachdem er einen Großteil seines Lebens dieser Liebesarbeit gewidmet hatte. Das Meisterwerk ist in persischen Versen verfasst und in drei Teile gegliedert, die die mythischen, heroischen und historischen Epochen des Iran aufzeichnen.

Das Schahnameh beginnt mit der Erschaffung der Welt, wie sie in der persischen Mythologie beschrieben wird, und folgt der Abstammungslinie iranischer Könige, Helden und Legenden im Laufe der Geschichte. Ferdowsi verbindet Geschichten über Mut, Romantik, Täuschung und Loyalität und schafft so ein Geflecht persischer Kultur und Identität, das die Leser immer wieder in seinen Bann zieht. Das Gedicht ist keine bloße Rezitation von Ereignissen, sondern dient als Spiegel der Werte, Überzeugungen und des Geistes des iranischen Volkes, die über Generationen hinweg weitergegeben wurden.

Ein bemerkenswertes Merkmal des Schahnameh ist Ferdowsis geschickter Einsatz von Sprache und Bildern, um die Pracht des alten Iran hervorzurufen. Seine Verse sind voll von lebendigen Darstellungen von Landschaften, Schlachten, höfischen Bräuchen und menschlichen Gefühlen und bieten ein lebendiges Bild einer fernen Ära. Der rhythmische Fluss und die melodische Qualität seiner Gedichte entführen den Leser in eine Welt voller Helden und Bösewichte, Götter und Dämonen, in der Ehre und Pflicht an erster Stelle stehen.

Ferdowsis Engagement für die Bewahrung der iranischen Geschichte und Kultur im Schahnameh spiegelt seinen tiefen Patriotismus und seine Hingabe an sein Heimatland wider. In einer Zeit politischer Unruhen und kultureller Unruhen im Iran betrachtete Ferdowsi sein episches Gedicht als Mittel, um die Erinnerung an den früheren Ruhm des Landes zu bewahren und ein Gefühl des Stolzes und der Solidarität in der Bevölkerung zu fördern. Sein Ziel war es, ein Nationalepos zu schaffen, das künftige Generationen dazu motivieren würde, die in seinem Hauptwerk dargestellten Tugenden Mut, Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit hochzuhalten.

Der Jahrestag der Fertigstellung des Schahnameh am 15. März bietet den Iranern einen Moment, über das bleibende Erbe Ferdowsis und die zeitlose Bedeutung seines epischen Werks nachzudenken. Im ganzen Land finden verschiedene Veranstaltungen und Feste statt, die von Vorträgen und Rezitationen des Schahnameh bis hin zu Kunstausstellungen und musikalischen Darbietungen reichen, die von seinen Themen inspiriert sind. Wissenschaftler und Enthusiasten kommen zusammen, um den Einfluss von Ferdowsis Meisterwerk auf die persische Literatur und seine Relevanz in der Neuzeit zu erkunden.

Der Einfluss des Schahnameh geht über die Grenzen Irans hinaus, wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und dient als Inspirationsquelle für Schriftsteller, Künstler und Intellektuelle auf der ganzen Welt. Seine Themen Heldentum, Liebe und Integrität finden universelle Resonanz und treffen Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Hintergründen. Beispielsweise hat die Geschichte von Rostam, dem Haupthelden des Schahnameh, Vergleiche mit den Mythen der Artusritter und griechischen Halbgötter gezogen und die anhaltende Faszination von Ferdowsis Charakteren und Erzählungen unterstrichen.

Abgesehen von Schahnamehs literarischer und kultureller Bedeutung hat es eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der nationalen Identität Irans und der Förderung der Einheit und des Stolzes seiner Bevölkerung gespielt. Im Laufe der Geschichte war das Gedicht für Iraner in schwierigen Zeiten eine Quelle der Inspiration und Widerstandskraft und diente als ergreifende Erinnerung an ihr reiches Erbe und ihre gesellschaftlichen Werte. Ferdowsis unerschütterlicher Einsatz für die Bewahrung der iranischen Vergangenheit stellt sicher, dass künftige Generationen die in Schahnameh hervorgehobenen Traditionen und Ideale schätzen und aufrechterhalten werden.

Ferdowsis Prosa findet immer noch Anklang beim Publikum auf der ganzen Welt und unterstreicht die Kraft des Geschichtenerzählens, Geschichte zu bewahren, Veränderungen voranzutreiben und Gemeinschaften zu vereinen. Schahnameh ist eine Hommage an Ferdowsis Brillanz und Weitsicht und verkörpert einen Dichter, dessen Zuneigung zu seiner Heimat und seinem Volk in jeder Zeile seines bleibenden Werks zum Ausdruck kommt.

Sein beispielloser Einsatz von Rhythmus und Bildsprache in Schahnameh festigt es als zeitloses Meisterwerk, das weiterhin Leser auf der ganzen Welt begeistert.

Von Samaneh Aboutalebi

Aus dem Englischen.

https://www.tehrantimes.com/

Check Also

Adaption von Brechts „Das Leben des Galilei“ kommt in Teheran auf die Bühne

Shahabeddin Hosseinpur ist der Regisseur des von Hamid Samandarian übersetzten Stücks. Farhad Aeish, Nura Hashemi, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert