Mittwoch , Juni 19 2024
defa

Dastaghaib Schirazi

Ayatollah Sayid Abdul-Husain Dastaghaib Schirazi (persisch: عبدالحسین دستغیب) war ein Gelehrter [faqih], der eine wichtige Rolle bei der Gründung der Islamischen Republik Iran gespielt hat.

Nach seiner Grundausbildung in seiner Geburtsstadt Schiraz studierte er den Islam unter anderem in Nadschaf. Bereits seit 1962 war er zurück in der Heimat gegen den Schah engagiert. Ihm wird eine maßgebliche Rolle beim Bau der Moschee „Dschame Masdschid Ateq“ zugesprochen. Dort hielt er jeden Donnerstag nach der Lesung des Bittgebets von Kumail eine Ansprache, um die Bevölkerung aufzuwecken gegen das Unrecht durch das herrschende Regime. Seine Reden führten dazu, dass er mehrere Male festgenommen wurde vom Schah-Regime.

Er war der erste Vertreter der Provinz Fars in der Expertenversammlung [madschlis-e-chobregaan] nach dem Sieg der Islamischen Revolution. Und er wurde von Imam Chomeini zum Vorbeter des Freitagsgebets [salat-ul-dschuma] der Stadt Schiraz erwählt. Auf dem Weg zum Freitagsgebet wurde er am 11.12.1981 (20 Azar 1360) Opfer eines Terroranschlages durch Bomben und Märtyrer.

Er hinterließ eine Reihe von Werken. Als eines seiner bekanntesten Werke gilt ein Buch über die größeren Sünden. Zu seinen Werken gehörten:

Nafs-ul-Mutmainna (die beruhigte Seele)
Gunahaane Kabara (Große Sünden)
Qalb-e-Salim (Gesundes Herz)
Salaat-al-Chashaien
Ma’ad (Jenseits)
Tauba (Reue)
Zindagani-e-Hazrat Zahra (Das Gefängnis der Zahra)
Zainab-e-Kubra (Zainab die Große)
Istiaza

http://www.eslam.de/begriffe/d/dastaghaib_schirazi.htm

Check Also

Wolf D. Ahmed Aries – Nachruf auf einen der Veteranen der Muslime in Deutschland

Ahmed Aries wurde 1938 in Hannover geboren. Er studierte Psychologie im Vorstudium und arbeitete danach in einem Forschungsprojekt der Pädagogischen Hochschule in Hannover. 1972 wurde er Leiter der VHS in Velbert und später der VHS in Gütersloh.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert