Donnerstag , 2 Februar 2023
defa
Home » Sehenswürdigkeit » Masouleh dem Welterbe einen Schritt näher

Masouleh dem Welterbe einen Schritt näher

Der Iran stellt ein umfassendes Dossier für das nordiranische Dorf Masouleh in der Provinz Gilan fertig, um es in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eintragen zu lassen, sagte der Tourismuschef der Provinz.

Dabei seien eine Reihe von Maßnahmen ergriffen worden, um Hindernisse für die Registrierung von Masouleh zu vermeiden und die notwendigen Gründe zu schaffen, erklärte Vali Jahani am Mittwoch.

Ein Team von UNESCO-Gutachtern soll den Iran im Herbst besuchen und Masouleh auf eine mögliche Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes prüfen, fügte der Beamte hinzu.

Das malerische Dorf ist berühmt für seine Lehmhäuser, die auf den Dächern eines anderen gebaut wurden. Masouleh beherbergt einige der atemberaubendsten Landschaften des Landes und ist eines der vielen abgestuften Dörfer, die im ganzen Land, insbesondere in Kordestan und in der Umgebung von Mashhad, weit verbreitet sind. Sie wurden auf einem Hügel gebaut, der so steil ist, dass das Dach eines Hauses der Weg zum nächsten ist.

Während praktisch alle abgestuften Dörfer im Iran ihre ländliche und traditionelle Essenz bewahren konnten, hat sich Masouleh aus irgendeinem Grund zu einem beliebten Touristenziel entwickelt, das vor allem einheimische Urlauber anzieht.

Dank der gut ausgebauten touristischen Infrastruktur erhält Masouleh die Aufmerksamkeit aller Reiseführer und stellt es als verträumtes Bergdorf dar, sodass es langsam zum Hauptziel für Reisende wird, die etwas mehr als zwei Wochen im Iran verbringen.

Das Dorf ist hübsch und besteht aus einigen gelblichen Häusern, die in den frühen Morgenstunden hinter dem Nebel verschwinden. Masouleh ist das meistbesuchte Stufendorf im Iran.

Umgeben von grünen Tälern, nebligen Wäldern und 3.000 m hohen Gipfeln ist Masouleh das ultimative Trekkingziel im Iran und bietet mehrere Wanderwege, die sowohl Tageswanderungen als auch mehrtägige Wanderungen umfassen.

Iran, Heimat mehrerer abgestufter Dörfer

Im Iran gibt es mehrere prächtige Stufendörfer, von denen die beliebtesten Masouleh, Kang und Uramanat sind, die von der UNESCO ausgezeichnet wurden.

Kang in der nordöstlichen Provinz Khorasan Razavi, das kürzlich in die Liste des nationalen Kulturerbes aufgenommen wurde und ein Alter von mehr als 3.000 Jahren aufweist, liegt etwa 30 km von Mashhad, der Provinzhauptstadt, entfernt.

Das Dorf im Hochland des Mount Binalud grenzt auch an Neishabur, das für sein türkisfarbenes Kunsthandwerk und seine Minen bekannt ist.

Auch Uramanat im Westen des Landes ist ein weiteres Stufendorf, das als Wiege kurdischer Kunst und Kultur aus alter Zeit gilt.

Das Dorf erstreckt sich an einem steilen Hang im ländlichen Distrikt Uraman Takht im Landkreis Sarvabad und beherbergt dichte und stufenartige Häuserreihen, so dass das Dach jedes Hauses den Hof des oberen bildet.

Die UNESCO hat die Kulturlandschaft Uramanat 2021 in ihre Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Check Also

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …

Das irakische Stück „Amal“ erzielt einen großen Sieg beim Fadschr-Theaterfestival

Das irakische Stück „Amal“ war der große Gewinner des 41. Internationalen Theaterfestivals Fadschr, und erhielt …

Webinar: Islamische Revolution im Iran zur Befreiung von Frau und Mann

Die Islamische Revolution in Iran begeht an diesen Tagen den 44. Jahrestag ihres Bestehens und …

Beginn der Feierlichkeiten zum 44. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution in Iran

In Iran haben ab dem heutigen Mittwoch (1.Febr. 2023) die 10-tägigen Feierlichkeiten zum 44. Jahrestag …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.