Mittwoch , 1 Februar 2023
defa
Home » Iran » Kultur » Saadi Mausoleum

Saadi Mausoleum

Das Saadi-Mausoleum, auch bekannt als Saadiyeh (persisch: سعدیه), ist ein Grab und Mausoleum von Saadi

Im 13. Jh n.Chr. wurde von Schamsuddin Dschuwayni, dem Wesir von Abaqa Chan, ein Grab für Saadi gebaut. Im 17. Jh. wurde jenes Grab zerstört. Während der Regierungszeit von Karim Chan Zand wurde ein zweistöckiges Mausoleum aus Backstein und Gips neu gebaut, das von zwei Räumen flankiert wurde. Das aktuelle Gebäude wurde zwischen 1950 und 1952 n.Chr. nach einem Entwurf des Architekten Muhsin Furuqi erbaut und ist durch eine Verschmelzung alter und neuer architektonischer Elemente vom Tschehel Setun inspiriert. Rund um das Grab an den Wänden befinden sich sieben Verse von Saadis Gedichten.

Das Gebäude umfasst acht braune Steinsäulen an der Vorderseite des Grabes. Das Hauptkonstrukt besteht aus weißen Steinen und Fliesen. Das Gebäude des Grabes hat von außen eine kubische Form, aber von innen hat es die Form eines Achtecks mit Marmorwänden und einem azurblauen Bogen. Das Gebäude hat eine Fläche von etwa 257 Quadratmetern. Das Hauptgebäude des Grabes umfasst zwei senkrecht zueinander stehende Terrassen. Das Grab von Saadi befindet sich im Winkel dieser Terrassen. Über dem Grab befindet sich ein Bogen aus türkisfarbenen Kacheln.

Saadis Grabstein befindet sich in der Mitte und die Decke ist mit türkisfarbenen Kacheln geschmückt. Auf sieben Seiten des Gebäudes befinden sich sieben Inschriften, deren Inhalt aus Saadis Werken ausgewählt wurde.

Von der linken Seite ist das Gebäude mit einer Terrasse verbunden, die sieben Räume hat, die zum Grab des Dichters Schurida Schirazi führen. Auch dort begraben sind Hasan Fasihi Schirazi (1911-2004), der zweite Sohn von Schurida Schirazi und Aghdasulmuluk (1912-1930) die einzige tochter von Schurida Schirazi.

Vor dem Gebäude gibt es einen Fischteich. Er hat eine achteckige Form und eine Fläche von etwa 30,25 Quadratmetern. Es ist über 28 Stufen am Boden des Grabes befestigt. Es wird behauptet, dass Saadi in der Nähe seines Zimmers Marmorteiche gebaut hatte, in denen früher Wasser floss. Das Baden in diesem Wasser gehörte früher zu den Traditionen der Bevölkerung.

http://eslam.de/begriffe/s/saadi_mausoleum.htm

 

Check Also

Iranische Futsal-Frauenmannschaft gewinnt CAFA-Turnier

Die iranische Futsal-Frauennationalmannschaft gewann das CAFA-Turnier durch einen Sieg über Usbekistan. Das Aufeinandertreffen der iranischen …

Iranischer Wissenschaftler erhält renommierten Benjamin-Franklin-Preis 2023

„Nader Engheta“-Gewinner des „Franklin 2023“-Preises ist ein iranisch-amerikanischer Wissenschaftler, der auf dem Gebiet der Elektro- …

Webinar: Die Relevanz der islamischen Bildung in unserer Gesellschaft

„Ich bin die Stadt des Wissens und Ali ist ihr Tor.“ So lautet eine Überlieferung …

Debütkonzert von Zancobegeistert Tausende Popfans in Teheran

Das erste offizielle Konzert des jungen, iranischen Popsängers „Zanco“ fand am Donnerstagabend unter der Leitung …

Die historische Atiq Moschee in Schiraz

Die Atiq-Moschee ist eine Moschee in Schiraz und zählt zu den ältesten islamischen Baudenkmälern der …

Der Tod Jesu in persischen Koranübersetzungen bis zum 12. Jahrhundert

Seyed Hossein Morakabi, Masoud Pourahmadali Tochahi |  Einleitung |  Geschichte und Kultur der Religionen verliefen immer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.