Sonntag , 5 Februar 2023
defa
Home » Nachrichten » UNWTO: Der Tourismus kehrt auf 60 % des Niveaus vor der Pandemie zurück

UNWTO: Der Tourismus kehrt auf 60 % des Niveaus vor der Pandemie zurück

Der internationale Tourismus hat in den ersten sieben Monaten des Jahres 2022 fast 60 Prozent seines Niveaus vor der Pandemie erreicht, gab die Welttourismusorganisation am Dienstag bekannt.

Laut dem neuesten UNWTO World Tourism Barometer haben sich die internationalen Touristenankünfte von Januar bis Juli 2022 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 fast verdreifacht (+172 %).

Neben der Lockerung bzw. Aufhebung von Reisebeschränkungen wird die stetige Erholung auf einen starken Nachholbedarf bei internationalen Reisen zurückgeführt.

Europa und westasiatische Länder, einschließlich Iran, zeigten von Januar bis Juli 2022 die schnellste Erholung, wobei die Ankünfte 74 % bzw. 76 % des Niveaus von 2019 erreichten.

In Westasien stiegen die internationalen Ankünfte von Januar bis Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahr fast um das Vierfache (+287 %).

Laut UNWTO hat die stärker als erwartete Nachfrage auch wichtige betriebliche und personelle Herausforderungen in Tourismusunternehmen und -infrastrukturen, insbesondere Flughäfen, geschaffen. Darüber hinaus stellt die durch die intensiven Militäroperationen in der Ukraine verschärfte Wirtschaftslage ein erhebliches Abwärtsrisiko dar. Die Kombination aus steigenden Zinssätzen in allen großen Volkswirtschaften, steigenden Energie- und Lebensmittelpreisen und den von der Weltbank angegebenen Wachstumsaussichten einer globalen Rezession sind große Bedrohungen für die Erholung des internationalen Tourismus bis 2022 und 2023.

Bereits im April gab das UN-Gremium bekannt, dass der internationale Tourismus seine Erholung im Januar 2022 fortsetzt, mit einer deutlich besseren Leistung im Vergleich zum schwachen Start in das Jahr 2021.

Basierend auf den neuesten verfügbaren Daten haben sich die weltweiten internationalen Touristenankünfte im Januar 2022 im Vergleich zu 2021 mehr als verdoppelt (+130 %) – die 18 Millionen mehr Besucher, die im ersten Monat dieses Jahres weltweit verzeichnet wurden, entsprechen dem Gesamtanstieg für das gesamte Jahr 2021.

Während diese Zahlen den bereits im vergangenen Jahr einsetzenden positiven Trend bestätigen, wurde das Erholungstempo im Januar durch das Aufkommen der Omicron-Variante und die Wiedereinführung von Reisebeschränkungen in mehreren Destinationen beeinträchtigt.

Im Jahr 2020 sanken die internationalen Ankünfte um 73 % gegenüber dem Niveau vor der Pandemie im Jahr 2019, was laut dem Bericht der UNCTAD und der Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) geschätzte Verluste von 2,4 Billionen US-Dollar im Tourismus und verwandten Sektoren verursachte.

Check Also

41. Int. Filmfestival Fadschr in Teheran

Die 41. Ausgabe des Fadschr International Film Festival wurde am Mittwoch, dem 1. Februar 2023 …

Asadullah (Löwe Gottes)

Der Löwe wird im Heiligen Quran einmal erwähnt (74:51), wobei ein Esel vor ihm flieht. …

Imam Alis (a.) Geburt

Die Geburt Imam Alis (a.) gehört zu den Wundern der Geschichte des Islam. Imam Ali …

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.