web analytics
Home / Iran / Iranisches Kino / Das 40. Teheraner Kurzfilmfestival
Teheran International Short Film Festival, https://www.tisff.ir/

Das 40. Teheraner Kurzfilmfestival

Die 40. Ausgabe des Tehran International Short Film Festival (TISFF) verzeichnete in diesem Jahr einen deutlichen Anstieg der internationalen Einreichungen, sagte der Sekretär des Festivals.

Das Festivalsekretariat habe im Einreichungszeitraum sowohl für die nationale als auch für die internationale Sektion insgesamt 8.997 Kurzfilme erhalten, gab Mehdi Azarpendar am Sonntag bekannt.

Davon stammten 1.781 Einsendungen aus der nationalen Sektion und 7.216 aus der internationalen Sektion, fügte er hinzu.

Die Zahl zeige ein bemerkenswertes Wachstum von 44 Prozent bei den internationalen Einreichungen, während es bei den nationalen Einreichungen im Vergleich zur Vorjahresausgabe einen Rückgang um 11 Prozent gebe, erklärte er.

Er betonte auch, dass dieser Anstieg der internationalen Einreichungen auf ein wachsendes Interesse ausländischer Filmemacher an einer Teilnahme am diesjährigen Festival hinweist.

Obwohl die Gesamtzahl der akzeptierten Filme möglicherweise geringer sei als bei früheren Ausgaben, hätten die Organisatoren die Bedeutung der Qualität betont, betonte er.

Aufgrund der weltweiten Reputation des Festivals war das Auswahlverfahren streng und die Filme wurden genau auf ihre Qualität geprüft.

Darüber hinaus teilte er mit, dass das Teheraner Kurzfilmfestival als eines der wettbewerbsintensivsten Festivals auf der internationalen Bühne bekannt sei. „Tatsächlich schaffen es von 1000 Einsendungen nur acht auf die Festivalbühne.“

Zum ersten Mal stammten 55 Prozent der akzeptierten Filme aus Provinzen außerhalb Teherans, was auf ein deutliches Wachstum in diesem Bereich im Vergleich zu den Vorjahren hindeutet, sagte er.

Das Hauptziel des Festivals bestehe darin, die vielfältigen und außergewöhnlichen Werke von Filmemachern aus verschiedenen Teilen Irans zu präsentieren, erklärte er.

Er sagte auch, dass zu den Nebenveranstaltungen Filmvorführungen, Workshops und Vorträge renommierter Filmregisseure gehören, außerdem ein spezieller Abschnitt, der sich auf Bücher und Kino konzentriert, und ein Bereich, der aufstrebenden Talenten gewidmet ist.

Das diesjährige Festival lenke die Aufmerksamkeit auf die Werke von Dariush Yari, einer führenden Persönlichkeit der Kurzfilmbranche, fügte er hinzu.

Das Festival würdige auch die Erinnerungen an Morteza Pour-Samadi und Mehdi Emami, die kürzlich verstorben sind, schloss er.

Bereits im August gaben die Festivalorganisatoren bekannt, dass diese Ausgabe des Festivals über 7.000 Einreichungen aus 131 Ländern erhalten habe.

An erster Stelle steht Spanien mit 913 Einreichungen, gefolgt von Indien mit 553 Filmen und Frankreich mit 494.

Als nächstes folgen die Länder USA, China, Italien, Brasilien, Russland, Großbritannien, Türkei, Deutschland, Südkorea, Mexiko, Kanada, Polen und Argentinien.

Das Teheran International Short Film Festival wird seit 40 Jahren in Folge von der Iranian Youth Cinema Society veranstaltet – einer der renommiertesten Schulen für Kino und Kurzfilmproduktion im Iran und auf der ganzen Welt. Mit mehr als 80 Niederlassungen im ganzen Land und einer Familie von 250.000 Absolventen hat die Iranian Youth Cinema Society hervorragende Bildungs- und effektive Filmemacherkurse abgehalten. Jedes Jahr wurden Hunderte von Kurzfilmen produziert und in den letzten vier Jahrzehnten wurden Hunderte von Preisen von renommierten und prominenten internationalen Filmfestivals gewonnen.

TISFF wird von den Academy Awards® (Oscars) anerkannt und der Gewinner des Hauptpreises ist für die Oscars berechtigt.

Die 40. Ausgabe des Teheran International Short Film Festival wird am Donnerstag eröffnet und läuft bis zum 24. Oktober.

Kontakt:
+98-910-405-3226
www.tisff.ir/english/
tehranfilmfest@gmail.com

Aus dem Englischen:
https://www.tehrantimes.com/news/490239/Tehran-Short-Film-Festival-sees-surge-of-intl-entries-official

Check Also

Iranisches Kino: Gebrochenes Herz

Die Geschichte zweier junger College-Studenten aus unterschiedlichen sozialen Schichten und Familien, die zur gleichen Gruppe …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert