web analytics
Donnerstag , Mai 30 2024
defa
Home / Iran / Kunst / Iranisches Kunsthandwerk: Batik-Druck aus Ost-Aserbaidschan

Iranisches Kunsthandwerk: Batik-Druck aus Ost-Aserbaidschan

Batik-Druck (persisch: چاپ باتیک) kann als eine Art Aufbringen von Mustern auf Stoffe, insbesondere Seide, betrachtet werden. Bei dieser Methode werden Teile des Stoffes mit einem widerstandsfähigen Material überzogen damit die Farbe in den Stoff eindringt und dann durch bestimmte Methoden die gewünschten Muster erzeugt werden können. Die einzige Region im Iran, in der Batikdrucke praktiziert werden, ist Ost-Aserbaidschan. Das Weben von Seidenstoffen ist in Ost-Aserbaidschan schon seit langem beliebt. Die genaue Geschichte der Batikdrucke im Iran ist noch unbekannt. Einige Experten glauben jedoch, dass dieser Druck aus China in den Iran gelangt ist, da Aserbaidschan auf dem Weg der Seidenstraße liegt. Bezüglich des Datums der Einführung von Batikdrucken im Iran kann man sagen, dass eine Art Batik namens „Ghadak“ während der Safawiden-Dynastie üblich war und von Frauen für Kleidung, Teppiche und Tischdecken verwendet wurde. Die Forscher gehen davon aus, dass Batikdrucke auf die Zeit vor etwa fünfhundert Jahren zurückgehen und dass es heute kein älteres Artefakt mehr gibt.

In der Region Osku im Osten Aserbaidschans gibt es eine Art Seidenstoff namens „Kalagheh’i“, der mit der speziellen Batikmethode gefärbt wird. Dieser Stoff wird nur in dieser Region und keiner anderen hergestellt. Diese Schals sind bei den Nomadenvölkern als „Yaylikh“ oder „Ghizil Yaylikh“ und „Kal Ghi“ bekannt. Yaylikh bedeutet Sommerkleidung und Ghizil Yaylikh bedeutet goldene Sommerkleidung. Die Schals werden auch als Kalghi bezeichnet, da lokalen Geschichten zufolge zu Beginn Motive, die wie Kuhfüße aussahen, auf den Stoff gedruckt wurden. Im Iran wird zur Herstellung eines Batikdrucks zunächst ein farbbeständiges Heißwachs oder eine Mischung aus Gummi und Wachs auf bestimmte Stellen des Stoffes aufgetragen. In Osku werden zur Herstellung des Batikwachses oder Kalagheh’i-Öls Teer und festes Wachs verwendet. Wenn der Stoff also mit Farbstoff getränkt ist, hat dies keinen Einfluss auf die gewachsten Teile. Zum Schluss wird der Stoff in heißem Wasser gewaschen. Einige der Farben werden durch Wasserstrahlen fixiert, andere durch Bügeln.

Das Färben von Seidenstoffen ist schwierig und komplex, aber iranische Färber stellen Farbstoffe mit unterschiedlichen Farbtönen her, indem sie nur natürliche und keine chemischen Materialien verwenden.

Quelle: https://www.visitiran.ir/

Check Also

Die siebenfarbigen Isfahan-Fliesen

Das alte Isfahaner Handwerk zur Herstellung von siebenfarbigen Fliesen hat weltweiten Status erhalten und seine einzigartige kulturelle und historische Bedeutung wurde auf internationaler Ebene anerkannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert