web analytics
Donnerstag , April 18 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / Sechs zu entdeckende Reiseziele im Iran

Sechs zu entdeckende Reiseziele im Iran

Von Afshin Majlesi | Für Rucksacktouristen, die abseits der ausgetretenen Pfade unterwegs sein möchten, bietet der Iran eine Fülle weniger bekannter Attraktionen, die mit der atemberaubenden Schönheit und historischen Bedeutung vieler bekannter Attraktionen mithalten können.

Die viel bereiste Touristenroute des Landes umfasst malerische Wälder, Schluchten, hoch aufragende Berge, ruhige Wüsten, Wasserfälle, historische Bogenbrücken, antike Kultstätten, Lehmziegeltürme und alte Dörfer, um nur einige zu nennen. Eine Auswahl dieser Orte ist unten aufgeführt:

Chaneh Motamedi

Chaneh Motamedi, auch bekannt als Mollabaschi-Haus, ist ein Fest der Farben und Lichter, weil es so dicht mit fast allen traditionellen iranischen Ornamenten geschmückt ist.

Das historische Haus befindet sich in Isfahan und verfügt über Kronleuchter, Spiegelarbeiten, Fliesenarbeiten, Stuckarbeiten, Holzarbeiten, Buntglas- und Holzarbeiten sowie Elemente sowohl der traditionellen als auch der neoklassizistischen persischen Architektur.

Der Innenhof verfügt über einen bezaubernden kleinen Garten mit gepflegten Bäumen, die zu einer Sommernische führen, die als Erinnerung an die Zand-Ära dient.

Regenbogental

Stellen Sie sich ein enges Tal mit farbenfrohen Bergen in Rot-, Lila-, Gelb-, Ocker- und Blautönen sowie vielfarbiger Erde und Sand vor, die das Ergebnis der ungleichmäßigen Abkühlung von geschmolzenem Gestein sind.

Rainbow Valley liegt auf der Insel Hormuz im Persischen Golf und wird manchmal als Paradies für Geologen bezeichnet.

Das Tal ist eine Inspirationsquelle für Künstler und Outdoor-Enthusiasten und voller geometrischer Muster, die durch Farbflecke entstehen, die sich nach allen Seiten erstrecken.

Die beste Zeit, diesen unglaublich fotogenen Naturort zu besuchen, ist der späte Nachmittag.

Toghrol-Turm

Der Toghrol-Turm aus der Seldschukenzeit, der sich in einem südlichen Vorort von Teheran befindet, wird von Touristen, die lieber in den wohlhabenderen nördlichen und zentralen Bezirken Teherans übernachten, häufig ignoriert.

Rey war ein bedeutendes Verwaltungszentrum der Seldschuken-Dynastie, bis es im frühen 13. Jahrhundert von mongolischen Invasoren zerstört wurde. Es wird angenommen, dass der Turm das Mausoleum des Seldschukenkönigs Toghrol Beg war.

Die Mongolen zerstörten Rey im Jahr 1220 beinahe komplett und massakrierten seine Bürger. Die meisten Überlebenden zogen in die nahegelegene Stadt Teheran und die verlassenen Ruinen von Rey verfielen schnell dahin.

Qaleh Rudkhan – Die Rudkhān-Festung

Die Rudkhān-Festung (persisch قلعه رودخان) ist eine mittelalterliche Befestigung in der Provinz Gilan im nördlichen Iran. Sie liegt 25 km südwestlich der Stadt Foman.

Die zwischen zwei Gipfeln eines Berges errichtete Stein- und Ziegelfestung wurde während der Herrschaft der Seldschuken von den Ismailiten erbaut.Qaleh Rudkhan, eine mittelalterliche Militärfestung, deren Anfänge vor dem Aufstieg des Islam im Iran liegen, liegt eingebettet in den üppigen grünen Wäldern der Provinz Gilan.

Viele Einheimische bezeichnen Rudkhan als „Festung der tausend Stufen“, da der Aufstieg zur Festung, die auf zwei Gipfeln eines üppigen Berges thront, mehr als eine Stunde dauert.

Der Bau der Festung begann zwischen 224 n. Chr. und 651, in der Zeit der Sassaniden. Es wird jedoch angenommen, dass die Stätte im späten 11. und frühen 12. Jahrhundert von Anhängern der ismailitischen Sekte (auch als „Assassinen“ bekannt) renoviert und fertiggestellt wurde.

Das felsige Hotel von Kandovan

Das Kandovan Laleh International Rocky Hotel ist ein gemütlicher Ort, der von Hand in das felsige Gelände gehauen wurde! Es liegt im Herzen eines 800 Jahre alten Höhlenbewohnerdorfes.

Das Dorf Kandovan ist etwa 50 Kilometer von Täbriz im Nordwesten des Iran entfernt. Es ist großartig, hier Menschen zu besuchen, die in konischen Höhlen aus Vulkangestein am Fuße des Mount Sahand, einem ruhenden Vulkan, leben.

Filband

Das Dorf Filband ist für seine unberührte Landschaft und das Gefühl, in den Wolken verloren zu sein, bekannt.

Es liegt in der nördlichen Provinz Mazandaran und ist ein friedliches Dorf voller Bergwiesen mit grasenden Schafen und Hütten, die hinter den Bäumen hervorlugen.

Hier können Besucher jeden Moment in dieser idyllischen ländlichen Umgebung genießen, in der Hühner frei herumlaufen und die Einheimischen unbeschwert ihren täglichen Aufgaben nachgehen, während sie in bauschige weiße Wolken gehüllt sind.

https://www.tehrantimes.com/news/485962/Six-surprising-and-overlooked-travel-destinations-in-Iran

Check Also

Kermanschah fasziniert als kulinarisches Reiseziel

Während der Countdown für Nowruz, die persischen Neujahrsfeiertage, läuft, ist die Provinz Kermanschah bereit, sich …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert