web analytics
Sonntag , April 14 2024
defa
Home / Muharram / Aschura-Kunst im Teheraner Museum für zeitgenössische Kunst Ausstellung

Aschura-Kunst im Teheraner Museum für zeitgenössische Kunst Ausstellung

Eine Ausstellung über die Reflexion von Aschura in der zeitgenössischen bildenden Kunst mit dem Titel „Still Streaming“ wird am Mittwoch, gleichzeitig mit dem Beginn des Mondmonats Muharram im Teheraner Museum für zeitgenössische Kunst, eröffnet.

Nach Angaben der Öffentlichkeitsarbeit des Teheraner Museums für zeitgenössische Kunst wird die Ausstellung am Mittwoch um 17 Uhr eröffnet und Kunstliebhaber können sie vom 20. Juli bis 13. September besuchen. 

Rund 80 Werke von 35 Künstlern, darunter Mohammad Hossein Halimi, Mahmoud Javadipour, Ruhollah Mofidi, Mohammad Tajvidi, Morteza Momayez, Kazem Chalipa, Faramarz Pilaram, Reza Bangiz, Abdulhamid Qadirian, Rahim Najfar, Mohammad Ganji, Habibullah Sadeghi, Hassan Esmailzadeh, Parviz Kalantari, Seyyed Hossein Tafti, Abolfazl Omoumi, Abbas Boloukifar, Ali Akbar Lorni, Mohammad Ali Targhijah, Sadegh Tabrizi, Reza Hamidi, Ahmad Khalili, Mohammad Farahani, Hossein Hamedani, Morteza Asadi, Hossein Khosrowjerdi, Mostafa Goudarzi, Morteza Guderzi, Gholam Ali Taheri, Ali Sheikhi, Naser Palangi, Kamyar Sadeghi und mehrere andere werden in der Ausstellung vorgestellt.

Jedes Jahr feiern Millionen Muslime auf der ganzen Welt Aschura, das an den Märtyrertod von Imam Hussain (a), dem dritten schiitischen Imam, erinnert.

Check Also

Aschura im iranischen Kino: Mochtarnameh

Mokhtarnameh (persisch: مختارنامه wörtlich „Das Buch Mochtar“) ist eine iranische epische / historische Fernsehserie unter der Regie von Davood Mirbagheri, die auf dem Leben von Al-Mukhtar basiert. Über 140 Schauspieler wurden darin gecastet. Der Film wurde ursprünglich in persischer Sprache gedreht, wurde aber kürzlich ins Arabische, Englisch, Urdu und Bengali synchronisiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert