web analytics
Donnerstag , Februar 22 2024
defa
Home / Muharram / Iraner und Muslime begehen weltweit Aschura und betrauern Märtyrertod von Imam Hussain

Iraner und Muslime begehen weltweit Aschura und betrauern Märtyrertod von Imam Hussain

Millionen Muslime auf der ganzen Welt begehen Aschura, das an den Jahrestag des Märtyrertods von Imam Hussain (a), dem dritten schiitischen Imam und Enkel des Propheten Mohammad (Friede sei mit ihm), erinnert.

Aschura, der 10. Tag des Mondmonats Muharram, fällt in diesem Jahr in Iran auf Freitag.

In Schwarz gekleidet halten schiitische Muslime Trauerrituale ab, um an Imam Hussain (a) zu erinnern, der zusammen mit seinen 72 Gefährten in der Schlacht von Kerbela im Südirak im Jahr 680 n. Chr. den Märtyrertod erlitt, nachdem er mutig für Gerechtigkeit gegen Tausende von Soldaten des Umayyaden-Kalifen Yazid I gekämpft hatte.

Iraner veranstalten Trauerprozessionen im ganzen Land und hören Elegien, in denen die tragischen Ereignisse zum Gedenken an Aschura erzählt werden, während Wohltäter Votivspeisen verteilen, die allgemein als Nazri bekannt sind.

Aschura ist der Höhepunkt der zehntägigen Trauerzeremonien, die in Muharram begangen werden.

Am Vorabend von Aschura, bekannt als Tasu’a, gedenken Trauernde Abbas ibn Ali (Friede sei mit ihm), dem Halbbruder von Imam Hussain, der kurz vor Imam Hussain den Märtyrertod erlitt, als er versuchte, Frauen und Kindern in Imams Lager Wasser zu bringen, die aufgrund einer Belagerung durch die feindlichen Streitkräfte tagelang kein Wasser zu trinken hatten.

Die Muharram-Zeremonien symbolisieren die nie endende und unerschütterliche Haltung der Wahrheit gegen die Lüge und den Kampf der Menschheit gegen Ungerechtigkeit, Tyrannei und Unterdrückung, für die Imam Hussain (a) den Märtyrertod erlitt.

Jedes Jahr begeben sich Hunderttausende Pilger aus Iran und anderen Ländern in die heiligen Städte Nadschaf und Kerbela im Irak – letztere beherbergt den heiligen Schrein von Imam Hussain (a) – um die Rituale zu beobachten und Aschura in höchster Pracht zu begehen.

https://parstoday.ir/de/

 

Check Also

Aschura: Wie eine Bewegung den Lauf der Geschichte veränderte

Straßen im ganzen Land sind mit Bannern und Fahnen geschmückt, überall in der Stadt stellen Menschen Stände auf und verschenken Speisen und Getränke, in der Nacht werden Elegien gesungen und auf die Brust geschlagen, während Tränen über die trauernden Gesichter aus allen Gesellschaftsschichten laufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert