Mittwoch , 19 Januar 2022
defa
Home » Iran » Kunst » Iranisches Kunsthandwerk Termeh

Iranisches Kunsthandwerk Termeh

Der Name Termeh (Persisch ترمه) bezieht sich auf eine spezielle Stoffart die ihren Ursprung in der Stadt Yazd hat. 

Reine Seide und feinste Wolle werden hierbei verarbeitet und bringen in den Farben Rot, Grün, Orange und Schwarz das für die Termeh charakteristische Bothe – bei uns als Paisley bekannte Muster – zur Geltung.

Termeh zu weben ist ein sensibler, verantwortungsvoller und zeitintersiver Prozess, ein guter Weber kann maximal 25 bis 30 Zentimeter pro Tag, produzieren.

Bereits Marco Polo der 1272 auf seiner Reise entlang der Seidenstrasse nach Yazd kam, berichtete von den wunderschönen, handgewebten Textilien.

Check Also

Rustam, Raḫaš, Yazd und Sīmurġ – Die Sage von Rustam und Sohrāb in der Version der Mandäer; Ein Beispiel für Akkulturation

Gabriele Dold-Ghadar Das Phänomen der Akkulturation Kultur, so Thomas F. Glick/Oriol Pi-Sunyer, umfasst nicht nur …

Das Fadschr Film Festival findet gleichzeitig in allen Provinzen des Iran statt

Der Chef der iranischen Kino-Organisation kündigte an, dass das Fadschr Film Festival (Fajr Filmfestival) gleichzeitig …

Iran – Ein Paradies für Paläontologen

Die hohe Dichte an Wirbeltierfossilien mit einem Alter von sieben bis neun Millionen Jahren hat …

Faszinierendes Naturphänomen: Die Aladaglar-Gebirge

Betongraue Städte haben die Menschen tief in sich aufgenommen, so als ob die Kreation der …

Osku-Brot: eines der leckersten traditionellen Brote im Iran

Osku-Brot (persisch: نان اسکو), ist das traditionelle Brot, besonders im Landkreis Osku in der Provinz …

Das Seidenhaus: Eines der schönsten historischen Bauwerke des Iran

Das Gebäude selbst stammt aus der Qajar-Zeit und wurde in die iranische Liste des nationalen …