web analytics
Home / Iran / Kunst / Der Mey-Meh Teppisch

Der Mey-Meh Teppisch

Der Mey-Meh (persisch فرش میمه) gehört zur Trilogie der Dschoschogan-Teppiche und stellt eine feine Variante dieser Teppichgruppe dar. Dschoschogan (persisch جوشقان) ist eine Stadt in Zentral Persien.

Während der Safawidenzeit wurden für die Hofmanufakturen hier Teppiche geknüpft, die zu den besten gehörten, die je produziert wurden.

Ihre Muster haben Ähnlichkeit mit dem Heratiteppichen und den Vasenteppichen. Typisch für diese Teppiche ist die Doppelte Kette. Dschoschogan wird in drei Qualitätskategorien eingeteilt: Dschoschogan, Mey-Meh und Mortschekort.

Daher unterscheidet man diese drei Teppiche durch Ihre Feinheit. Typisch für diese Teppiche sind ein meist rostrot, dunkel- oder hellblau oder auch creme gehaltenes Grund, die von stilisierten Blumen und Blüten eingestreut sind. Im Innenfeld tritt meist eine Raute auf.

Dies gibt dem Teppich einen angenehm strengen, dezidierten und trotz des Blütenmeers ein unverschnörkelten Anblick.

Check Also

Pateh-Duzi aus Kerman

Pateh-Duzi, auch bekannt als „Selseleh Duzi“ oder „Fateh Duzi“ (persisch:  پَته‌دوزی), ist ein wichtiges Kunsthandwerk der Provinz Kerman. Glücklicherweise wird dieses Handwerk immer noch ausgeübt und die Herstellung von Patehs ist eines der florierendsten Gewerbe im Iran. Aufgrund der Anfälligkeit von Textilien ist kein Pateh-Produkt aus der Antike erhalten geblieben, und über seine Geschichte ist nur sehr wenig bekannt. Reisedokumentationen und Texten aus der Safawiden-Dynastie zufolge können wir jedoch fast sicher sein, dass Pateh zu dieser Zeit in Kerman sehr beliebt war.