web analytics
Sonntag , April 21 2024
defa
Home / Sehenswürdigkeit / Die Kulturhauptstadt Ardabil

Die Kulturhauptstadt Ardabil

Die Provinz Ardabil (persisch: استان اردبیل) liegt im Nordwesten des Iran und grenzt an die Republik Aserbaidschan, die Provinzen Ostaserbaidschan, Zanjan und Gilan. Sein Verwaltungszentrum ist die Stadt Ardabil. Große Teile der Provinz sind grün und bewaldet. Die klimatischen Bedingungen und der fruchtbare Boden haben dazu geführt, dass der Großteil der Bevölkerung in der Landwirtschaft und Viehzucht tätig ist.

Für die Iraner weckt diese Provinz die Erinnerungen an den süßen Honig vom Berg Sabalān, die heißen Wasserquellen von Sarāb und Sarein und die Einfachheit und Frische ihrer Einheimischen. Reisen Sie nach Ardabīl, um sich im Herzen des Sommers abzukühlen, Āzarī-Musik zu hören und ein tieferes Wissen über seine Kultur zu erlangen. Die Winter sind bitterkalt, die Temperaturen sinken auf – 25 °C. Es gibt Skipisten mit Schnee sogar bis zum Frühsommer.

Hier finden Sie viele interessante Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel:

Mausoleum von Scheich Safi ad-Din Ardabīlī

Scheich Safi ad-Din Ardabīlī war im 8. Jahrhundert ein bekannter Sufi-Lehrer. Er war der Vorfahr der königlichen Familie der Safawiden, die den Iran von 1502 bis 1736 n. Chr. regierte. König Ismail I. aus der Safawiden-Dynastie nahm den Nachnamen von Sheikh Safi an. Sein Mausoleum befindet sich in der Stadt Ardabīl. Der Mausoleumkomplex wurde im Laufe der Zeit von seinen Kindern und Anhängern gebaut und erweitert. Diese Attraktion ist ein großes Meisterwerk der persischen Architektur.

See des Berges Sabalan

Sabalān ist nach dem Berg Damavand der zweitberühmteste schlafende Vulkan im Iran. Mit einer Höhe von 4811 Metern über dem Meeresspiegel ist der Berg Sabalān der höchste Gipfel von Ardabīl. Aufgrund der Vulkanausbrüche in der Vergangenheit hat sich auf dem Gipfel dieses Berges ein konischer Krater gebildet, der heute ein wunderschöner See ist. Das ganze Jahr über ist der See mit Eis und Schnee bedeckt. Es ist auch ein natürlicher Lebensraum für einheimische Vögel und Zugvögel.

Sarein Heißwasserquellen

Sarein liegt 28 km westlich von Ardabīl. Tausende von Menschen reisen jedes Jahr in diese Stadt, um ihre heißen Quellen zu genießen, die reich an Silikatmineralien, Chloral- und Bikarbonatwasser sind. Baden in den Quellen soll vor allem bei Nervenschmerzen und Rheuma beruhigend wirken.

Chodā-Āfarīn-Brücken

Die Chodā-Āfarīn-Brücken sind zwei historische Brücken, die über den Fluss Aras gebaut wurden. Sie sind 100 Meter voneinander entfernt. Die erste Brücke stammt aus der Seldschuken-Dynastie des 12. Jahrhunderts n. Chr. Diese Brücke ist 160 Meter lang (davon gehören 120 Meter zum Iran und 40 Meter zu Aserbaidschan) mit 15 ungleichen Bögen darunter. Die Brücken wurden hauptsächlich aus Stein und Ziegeln gebaut.

Inschriften von König Schāpūr II

Der Norūz-Garten befindet sich im Osten des Hauptplatzes der Stadt Meschkīn Schahr. Im Westen dieses Gartens befindet sich eine riesige Steinmetzarbeit in Pahlavi-Sprache (mittelpersische Sprache). Die Inschrift stammt aus der Zeit von König Schāpūr II und Nārseh (Nārses) der Sassaniden-Dynastie im 3. Jahrhundert n. Chr.

https://www.visitiran.ir/

 

 

Check Also

Zandschan, ein Land voller historischer Wunder

Wenn es um Zandschans Touristenattraktionen geht, ziehen der Ruhm des Soltaniyeh-Doms, die Schönheit der Katalekhor-Höhle, …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert