Samstag , Juni 15 2024
defa

Das Dorf Sar Agha Seyed

Sar Agha Seyed (persisch: سراقاسيد) ist ein Dorf im Landkreis Miankuh-e Moguyi im Zentralbezirk des Kreises Kuhrang in der Provinz Tschaharmahal und Bachtiari. Aufgrund der Ähnlichkeit der Architektur wird das Dorf Sar Agha Seyed auch „Masuleh von Zagros“ genannt. Auch Touristen erkunden dieses Dorf wegen seiner Nomaden.

Bekannt für ihre ungewöhnliche Architektur, gibt es im Iran viele Dörfer, die im Pelekani-Stil (wörtlich übersetzt „Treppe“) erbaut wurden. Das bedeutet, dass die Dächer einer Reihe von Gebäuden als Innenhöfe und Straßen der darüber liegenden Gebäude dienen. Ein Beispiel für diese Dörfer ist Sar Agha Seyed, das auch als eine der historischen Regionen Tschhahar Mahal und Bachtiari gilt.

Sar Agha Seyed hat sehr kaltes Wetter. Im Winter liegt so viel Schnee, dass es fast unmöglich ist, dieses Dorf zu erreichen. Es kann in den sechs Frühlings- und Sommermonaten besichtigt werden, wenn Schnee und Eis allmählich schmelzen und die Straßen und Wege zugänglich werden.

Dieses attraktive Dorf hat eine Bevölkerung von dreihundert Menschen. Die Stromversorgung von Sar Agha Seyed erfolgt über Kabel und Strommasten, die bis zur Dorfmitte verlegt sind. Schulen und medizinische Zentren gehören jedoch zu den Einrichtungen, die dort leider nicht verfügbar sind.

Wenn Sie sich als Besucher für Nomaden und ihren Lebensstil interessieren, ist es besser, nach Sar Agha Seyed in den Monaten Ordibehesht und Chordad zu reisen (von etwa April bis Juni). Trotz des kalten und eiskalten Wetters im Winter herrscht im Dorf in dieser Zeit ein sehr angenehmes Wetter, das man genießen.

Neben der Landwirtschaft und der Tierhaltung ist die Einnahmequelle der meisten Einheimischen von Sar Agha Sayed die Gewinnung von Salz aus den nahegelegenen Mineralwasserquellen. Nomadische und ländliche Handwebereien sowie Milchprodukte wie Joghurt und Käse gehören zu den Souvenirs, die in diesem Dorf zu finden sind.

Sar Agha Sayed liegt 45 Kilometer nordwestlich des Kreises Kuhrang. Um dorthin zu gelangen, sollte man daher von der Stadt Tschelgard, dem Zentrum des Kreises Kuhrang, nach Westen reisen. Nachdem Sie das Steindorf Sheikh Ali Khan passiert haben, führt die kurvenreiche unbefestigte Straße weiter zur Tschama-Eishöhle. Nach weniger als fünfzig Kilometern Reise erscheint das Dorf Sar Agha Seyed vor dem Reisenden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Check Also

UNESCO Weltkulturerbe Susa – eine der ältesten Städte der Welt

Susa war eine antike Stadt. Ihre Reste liegen im Südwesten des heutigen Iran nahe der irakischen Grenze in der Provinz Chuzestan am Rande der heutigen Stadt Schusch. Susa ist eine der ältesten durchgehend besiedelten Städte der Welt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert