web analytics
Montag , April 15 2024
defa
Home / Iran / Museum / Das Anthropologisches Museum in Urmia im neuen Glanz

Das Anthropologisches Museum in Urmia im neuen Glanz

Das Urmia-Museum für Anthropologie in der Provinz West-Aserbaidschan bereitet sich darauf vor, ihre Pforten erneut zu öffnen, da das Restaurierungsprojekt kurz vor dem Abschluss steht.

Das Heizungssystem und die Sanitäranlagen im Inneren des Museumsgebäudes seien bisher repariert worden. Die Dachrinne, das Dach, die Türen, Fenster und Elektroinstallationen des Museums werden ebenfalls repariert und restauriert, fügte der Beamte hinzu.

Die Provinzhauptstadt Urmia, auch Orumiyeh geschrieben, liegt westlich des Urmia-Sees auf einer großen fruchtbaren Ebene, die Getreide, Früchte, Tabak und andere Feldfrüchte hervorbringt. Die Bevölkerung besteht hauptsächlich aus aserbaidschanischen Türken mit kurdischen, assyrischen Christen und armenischen Minderheiten. Die Überreste antiker Siedlungen sind über die Ebene verstreut, ebenso wie Spuren des alten Königreichs Urartu.

West-Asarbaidschan umfasst eine Vielzahl üppiger Naturlandschaften, Kulturerbestätten und Museen, darunter die UNESCO-Stätten Takht-e Soleyman und Qareh Kelise (St. Thaddeus-Kloster), Teppe Hasanlu und die zerstörte Zitadelle von Bastam.

Die Region war die Heimat mehrerer alter Zivilisationen. Laut Britannica wurde es im 4. Jahrhundert v. Chr. von Alexander dem Großen erobert und erhielt den Namen Atropatene nach einem von Alexanders Generälen, Atropates, der dort ein kleines Königreich errichtete. Letztendlich kehrte das Gebiet im 3. Jahrhundert n. Chr. unter den Sasaniden zur persischen Herrschaft zurück.

Check Also

Golestan Museumspalast

Der Museumspalast Golestan ist ein historisches Bauwerk begleitet von einer lehrhaften Geschichte und einem wertvollen …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert