Freitag , 3 Februar 2023
defa
Home » Iran » Kunst » „Nomadic Girl“ – Bester Kurzfilm beim Ethnographic Film Festival OKO
Foto: Ein Plakat für den iranischen Kurzdokumentarfilm „Nomadic Girl“ von Ruhollah Akbari.

„Nomadic Girl“ – Bester Kurzfilm beim Ethnographic Film Festival OKO

Der iranische Kurzdokumentarfilm „Nomadic Girl“ wurde beim OKO – International Ethnographic Film Festival in Polen als bester Kurzfilm ausgewählt.

Unter der Regie von Ruhollah Akbari folgt „Nomad Girl“ der Tochter eines der Nomadenstämme, die trotz aller Probleme große Erfolge im Kickboxen erzielt. Sie versucht, die Familien der Mädchen in der Umgebung davon zu überzeugen, sie zu ermutigen, an Trainingskursen in einem nomadischen „schwarzen Zelt“ teilzunehmen.

Der Dokumentarfilm wurde auch beim Kazan International Muslim Film Festival gezeigt, das im September in der Hauptstadt von Tatarstan, einer halbautonomen Region im Südwesten Russlands, stattfand.

Das OKO – International Ethnographic Film Festival wird jährlich in Bolgrad, Ukraine, organisiert, aber aufgrund des Ausbruchs des Krieges im Land wurde die dritte Ausgabe der Veranstaltung unter dem Motto „Blick auf die Ukraine mit neuen Augen!“ organisiert. in Torun, Polen vom 13. bis 18. November.

„The Wormwood Star“ unter der Regie von Adelina Borets aus der Ukraine und „Brave“ des französischen Regisseurs Wilmarc Val wurden mit lobenden Erwähnungen ausgezeichnet.

Die Kurzdokumentation „The Wormwood Star“ zeigt das seit 1790 bestehende Dorf Mali Klichi. 1972 zählte es 200 Häuser und 530 Einwohner. Die Bewohner des Dorfes wurden aufgrund radioaktiver Verseuchung vertrieben. Am 21. Juni 1991 löschte der Regionalrat das Dorf aus dem Register. Heute sind Nina, eine 79-jährige Frau, und ihr 62-jähriger Sohn Alexander die einzigen Bewohner des ehemaligen Dorfes von Mali Klischi. Es gibt ein großes Missverständnis zwischen ihnen, obwohl sie seit vielen Jahren zusammenleben. Um in ihren Häusern zu bleiben, haben sie den höchsten Preis bezahlt: Einsamkeit.

In „Brave“ folgt der Regisseur seiner Mutter Cébé, einer bescheidenen Haushälterin, die in Frankreich lebt. Sie beschließt, nach Haiti zurückzukehren, um endlich eine Zeremonie durchzuführen, die sie vor 24 Jahren hätte durchführen sollen, nach dem Tod ihrer Mutter, einer Vodou-Priesterin. Sie hofft, dem Unglück, das die Familie getroffen hat, ein Ende zu bereiten.

Der Preis für den besten Spielfilm ging an „I Am Chance“ von Wajnberg Marc-Henri aus Belgien.

Der Film handelt vom Mikrokosmos einer Gruppe straßenerfahrener Mädchen in der überraschend hellen, poppigen und künstlerischen Megacity Kinshasa. Klug, frech und widerstandsfähig nehmen es Chancelvie und ihre Freunde mit der Welt auf, kämpfen und pflegen, stehlen und teilen, machen Tricks und machen Kunst. Lebhaft und überschwänglich wird Kinshasa selbst zu einer Figur im Film, die ihre Stimme mit der der Mädchen verbindet.

https://www.tehrantimes.com/news/478959/Nomad-Girl-crowned-best-short-at-OKO-ethnographic-film-festival

 

 

Check Also

Die Islamische Revolution im Iran und der Kampf um die Souveränität

Dr. Markus Fiedler | Eine große Errungenschaft der Islamischen Revolution im Iran von 1979 ist …

Frauen glänzen in der wissenschaftlichen Forschung

Von Mehdi Garshasbi | Iranische Frauen haben bewiesen, dass sie einen großen Beitrag zum Fortschritt …

Iran auf dem Weg zur Weltmacht in Forschung und Wissenschaft?

Dr. Markus Fiedler | Wenn in deutschen „Qualitätsmedien“ vom Iran die Rede ist, so fallen immer …

Webinar: Islamische Revolution im Iran zur Befreiung von Frau und Mann

Die Islamische Revolution in Iran begeht an diesen Tagen den 44. Jahrestag ihres Bestehens und …

Beginn der Feierlichkeiten zum 44. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution in Iran

In Iran haben ab dem heutigen Mittwoch (1.Febr. 2023) die 10-tägigen Feierlichkeiten zum 44. Jahrestag …

Zoroastrier feiern Sadeh-Fest des Feuers und Lichts

Zoroastrier feiern Feuer und Licht im Mittwinterfest Am Montagabend feierten Gruppen iranischer Zoroastrier die Bedeutung …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.