Mittwoch , 7 Dezember 2022
defa
Home » Iran » Kunst » „Where the Winds Die“ wurde beim Galacticat Festival als bester Animationskurzfilm ausgezeichnet
Eine Szene aus dem Animationsfilm „Where the Winds Die“ des iranischen Regisseurs Pejman Alipur über den Chemiewaffenangriff des Irak auf die iranische Stadt Sardasht im Jahr 1987.

„Where the Winds Die“ wurde beim Galacticat Festival als bester Animationskurzfilm ausgezeichnet

Der iranische Kurzfilm „Where the Winds Die“ gewann den Preis für die beste Animation beim Fantastic and Terror Film Festival – Galacticat in Spanien.

Unter der Regie von Pejman Alipur handelt der Film vom irakischen Chemiewaffenangriff auf die iranische Stadt Sardasht im Jahr 1987.

Der Irak bombardierte Sardasht in der Provinz West-Aserbaidschan am 28. Juni 1987 mit chemischen Waffen, wobei über 1.000 getötet und über 8.000 Zivilisten verletzt wurden, von denen viele dauerhaft Schaden erlitten.

Der Film wurde am Dokumentar-, Experimental- und Animationsfilmzentrum produziert.

Die Gewinner des Galacticat-Festivals, das in Tàrrega stattfand, wurden am Montag bekannt gegeben.

Als bester Spielfilm wurde „A Beautiful Curse“ des dänischen Regisseurs Martin Garde Abildgaard ausgezeichnet.

In diesem Film bleibt eine ganze Insel, die von einem unerklärlichen Schlafphänomen betroffen ist, das alle ihre Bewohner betrifft, vom Festland isoliert und niemand kann sie betreten. Der Fotograf Samuel geht unentdeckt dorthin, um die dortigen Ereignisse zu dokumentieren; Auf der ganzen Insel findet er Stella tief schlafend vor und er kann nicht anders, seine Anziehungskraft auf sie beginnt zu wachsen. Er entdeckt bald, dass das Schlafleiden gefährlicher und persönlicher ist, als er erwartet hatte.

Den Publikumspreis für den besten Spielfilm erhielt „Ghosting Gloria“ von Marcela Matta und Mauro Sarser aus Uruguay.

Der Film folgt einer alleinstehenden 30-Jährigen, die ihren idealen Liebhaber findet, aber der einzige Vorbehalt ist, dass er nicht in der Welt der Lebenden lebt.

Als bester fantastischer Kurzfilm wurde „The Right to Vote“ von Gianluca Zonta aus Italien ausgewählt.

In einer nahen Zukunft, in der Androiden in unsere Gesellschaft integriert werden, ist der Hauptpunkt der politischen Debatte, ob ihnen das Wahlrecht zuerkannt werden soll oder nicht. Die Führer der beiden Hauptparteien sind aufgerufen, ihre offizielle Position zu dieser Angelegenheit darzulegen.

Als bester kostenloser Kurzfilm wurde „For Pete’s Sake“, eine Koproduktion der USA und Spaniens von Gerald B. Fillmore, ausgezeichnet.

In diesem Film wird Jim verrückt; Er liegt schon ewig im Krankenhaus. Als der Arzt schließlich mit seinen Tests eintrifft, sind die Ergebnisse unerwartet. Geht es um Lachen oder Tod?

Check Also

Buchbesprechung: Konsultation der Gelehrten von Bagdad

Wir laden ein, zu einer Buchbesprechung über ein historisches Werk welches die Konsultation zwischen sunnitischen …

Der schiitische Islam in Bildern: Rituale und Heilige

Bildliche Darstellung von islamischen Heiligen, wie ist das möglich angesichts des „Bilderverbots“ im Islam! Ist …

Das Skigebiet Tochal erwartet Wintersportler

Das Skigebiet Tochal hat am Mittwoch die Saison eröffnet und erwartet Wintersportler. Mit seiner Seilbahn, …

10 beliebte iranische Souvenirs zum Mitnehmen

Sie reisen in den Iran und wissen nicht, was Sie kaufen sollen? Einige sagen, eine …

Internationale Ausstellung für Tourismus und verwandte Branchen in Iran

Vom 7. – 10. Februar 2023 findet in Teheran die „16. Internationalen Ausstellung für Tourismus …

Internationales Geschichtenerzähler-Festival in Iran

Das 24. Internationale Geschichtenerzähler-Festival (International Storytelling Festival) wird vom 8. – 12. Januar 2023 in …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.